Freitag, 20. Juli 2018

Stadtwerke Cottbus:
Heizkraftwerk ohne Kohle


[16.3.2018] Rund 75 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Cottbus in die Modernisierung ihres Heizkraftwerks. Die bisher braunkohlebefeuerte Anlage wird durch gasbetriebene BHKW ersetzt. Zudem werden thermische Druckspeicher installiert.

Rund 75 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Cottbus in die Modernisierung ihres Heizkraftwerks. Die Stadtwerke Cottbus wollen ihr Heizkraftwerk im Osten der Stadt mit einem Investitionsvolumen von rund 75 Millionen Euro erweitern und modernisieren. Wie der kommunale Versorger mitteilt, hat der Cottbuser Stadtrat dem Projekt jetzt zugestimmt, die Planungs- und Genehmigungsverfahren können somit vorangetrieben werden. Das Modernisierungskonzept sieht laut den Stadtwerken vor, gasbetriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) und thermische Druckspeicher in die bestehende Anlage zu integrieren, die bisherige Druckwirbelschichtverbrennung von Braunkohle entfalle damit.
Die erneuerte Anlage soll in der Heizperiode 2020/2021 in Betrieb gehen. Sie erfülle alle Voraussetzungen des Gesetzes zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), was die Wirtschaftlichkeit maßgeblich erhöhe. Die ausschließlich gasbefeuerte KWK-Anlage soll pro Jahr rund 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Der Wirkungsgrad erhöhe sich von derzeit rund 75 auf 93 Prozent und der Primärenergiefaktor verbessere sich von 0,7 auf 0,25. (al)

www.stadtwerke-cottbus.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Stadtwerke Cottbus, BHKW

Bildquelle: Stadtwerke Cottbus GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Klimaschutzprojekt InSekt: Mit Software-Agent CO2 sparen
[19.7.2018] Mit dem Projekt InSekt möchten die Universität Duisburg Essen, die Bergische Universität Wuppertal sowie die Stadtwerke Lemgo den CO2-Ausstoß von Abwasser-Wärmepumpen reduzieren. Das soll mithilfe von Software-Agenten gelingen. mehr...
An der Abwasser-Kläranlage der Stadtwerke Lemgo wird die Wärmepumpe gebaut.
Stadtwerke Greifswald: Förderung für Wärmestrategie 2020
[11.7.2018] Die Stadtwerke Greifswald haben im Rahmen ihrer Wärmestrategie 2020 für die Projekte BHKW-Sonnenwärme (iKWK) und BHKW-Süd (KWK) jeweils einen Zuschlag von der Bundesnetzagentur erhalten. mehr...
TEAG: HKW Jena wird erweitert
[3.7.2018] Die Verlängerung des Fernwärmeliefervertrags mit den Stadtwerken Jena-Pößneck ermöglicht der TEAG eine Investition von rund 70 Millionen Euro in neue Erzeugungstechnik im Heizkraftwerk Jena. mehr...
Stadtwerke Bayreuth: Mit innovativer KWK erfolgreich
[26.6.2018] Die Stadtwerke Bayreuth waren bei der ersten Ausschreibung der Bundesnetzagentur für innovative KWK-Systeme erfolgreich. Das kommunale Unternehmen wird für rund fünf Millionen Euro das Wärme- und Kältenetz der Universität Bayreuth um ein BHKW und eine Wärmepumpe ergänzen. mehr...
BNetzA: KWK-Zuschläge erteilt
[15.6.2018] Bei der zweiten Ausschreibungsrunde für KWK-Anlagen erhielten 14 Gebote mit einem Gesamtumfang von 91 Megawatt einen Zuschlag. Die Förderung liegt durchschnittlich bei 4,31 Cent je Kilowattstunde. Auch fünf innovative KWK-Systeme können mit einem Zuschuss rechnen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Meldungen