Mittwoch, 21. November 2018

Veranstaltung:
Förderprogramm für Kommunen


[16.10.2018] Im Mittelpunkt der 7. Fachtagung „Energiewende und Klimaschutz in Kommunen“ steht die aktuelle Förderkulisse vom Bund und dem Land Rheinland-Pfalz. Vertreter der rheinland-pfälzischen Kommunen berichten zudem über Erfahrungen bei der Umsetzung von Förderprojekten.

Die Transferstelle Bingen lädt am 8. November 2018 zur 7. Fachtagung „Energiewende und Klimaschutz in Kommunen“ in die Technische Hochschule Bingen ein. Die Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung liegen nach Angaben der Transferstelle Bingen auf der Vorstellung der aktuellen Förderkulisse von Bund und Land sowie den Erfahrungen von rheinland-pfälzischen Kommunen mit Förderprojekten. Dorothea Schäfer, Landrätin im Kreis Mainz-Bingen, spricht beispielsweise über die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten im Klimaschutz am Beispiel ihres Landkreises. Julius Hagelstange vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) referiert zur neuen Kommunalrichtlinie des Bundesministeriums. Wie Klimaschutz-Manager ihre Stelle selbst finanzieren können, berichtet Simon Haas, Klimaschutz-Manager der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Neben den Vorträgen bleibt auch Zeit für die Vernetzung und Erfahrungsaustausch, meldet der Veranstalter. Die Tagung richtet sich an Entscheider aus Politik und Kommunen sowie Anwender, Klimaschutz-Manager, -beauftragte und Projektentwickler aus dem kommunalen Umfeld. Sie findet mit Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz und in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz statt. (sav)

Programm der Fachtagung (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, telent, Politik, Förderung, Transferstelle Bingen, Rheinland-Pfalz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Klimaschutz: Breite Palette an Fördermaßnahmen Bericht
[21.11.2018] Die Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen wird im Jahr 2019 erheblich ausgeweitet, unter anderem in den Bereichen Mobilität, Abfall, Abwasser und Trinkwasserversorgung. Der Antragstellerkreis wird vergrößert und Akzente im Energie- und Umwelt-Management gesetzt. mehr...
Die Kommunalrichtlinie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen.
Bamberg: Zukunftssichere Quartiersversorgung
[15.11.2018] Die Energie für das Bamberger Konversionsquartier Lagarde soll künftig zum größten Teil aus regenerativen Quellen stammen. Dafür will ein Konsortium um die Stadtwerke Bamberg sorgen. Eine Machbarkeitsstudie soll klären, ob das ambitionierte Projekt realisierbar ist. mehr...
Bamberger Konversionsquartier Lagarde: Energie und Wärme sollen künftig zum größten Teil aus regenerativen Quellen stammen.
Tegernheim: Grüne Wärme fürs Neubaugebiet
[13.11.2018] Das Unternehmen GP Joule unterstützt die bayerische Gemeinde Tegernheim bei der Umsetzung eines regenerativen Wärmekonzepts im Neubaugebiet Süd-West I. mehr...
GP Joule realisiert in einem Neubaugebiet der Gemeinde Tegernheim ein komplett regeneratives Nahwärmenetz.
European Energy Award: Tübingen erreicht Goldstufe
[12.11.2018] Die Stadt Tübingen erhält den European Energy Award (eea) in Gold. Unter anderem wird damit die Kampagne „Tübingen macht blau“ gewürdigt. mehr...
Serie kommunaler Klimaschutz (Teil 4): Regenerative Energieversorgung
[5.11.2018] Die Umstellung auf erneuerbare Energien ist ein wichtiger Baustein beim kommunalen Klimaschutz. Das zeigt Teil 4 der Serie zu kommunalem Klimaschutz von stadt+werk in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. mehr...
Die Verlegung von Rohren für Wärmenetze ist ein wichtiger Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz vor Ort.

Suchen...

IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG

Aktuelle Meldungen