Sonntag, 3. Juli 2022

Forum Neue Energiewelt:
Wandel als Chance


[27.11.2018] Die digitalen Optimierungsprozesse stellen die Energiebranche und den regulatorischen Rahmen auf den Prüfstand. Das Forum Neue Energiewelt, das Ende November in Berlin stattfand, hat dazu aufgerufen, diese Chancen zu nutzen.

Der Veranstalter Conexio hat am 22. und 23. November 2018 zum Forum Neue Energiewelt nach Berlin eingeladen. Die zweitägige Konferenz brachte Akteure aus Politik, Unternehmen und Start-ups zusammen und bot eine Plattform für Diskussionen rund um die neuesten Entwicklungen der Energiewelt. „Die erneuerbaren Energien haben gehalten, was sie versprochen haben“, sagte Conexio-Geschäftsführer Bernd Porzelius. Der vergangene Sommer habe gezeigt, dass Solarstrom mit den fossilen Energien konkurrieren kann. Ein großes Potenzial hätten in Zukunft intelligent geplante Hybridkraftwerke mit Wind, Sonne und Power-to-X sowie große Solarkraftwerke, die ohne Förderung wirtschaftlich Strom liefern. „Wir sind damit unschlagbar beim Preis-Leistungsverhältnis, planbar und zuverlässig – das wird ein neues Potenzial am Markt ermöglichen“, erklärte Porzelius. Angesichts der Entwicklungen im Energiebereich zeigen sich auch klassische Akteure wie die Netzbetreiber offen für neue Ideen, informiert Conexio. Deutschland benötige tatsächlich mehr Netze, allerdings weniger von diesem „Mehr“ als gedacht, fasste Tennet-Vorstand Lex Hartman seine Sicht auf den Ausbaubedarf zusammen. Durch die Optimierung und Zusammenfassung von Netzanschlusspunkten könnten die zukünftigen Leitungen weniger umfangreich ausfallen als derzeit geplant. Dies könnte Bauprozesse wiederum beschleunigen und auch die Akzeptanz in Bevölkerung und Politik fördern.

Disruption erfordert neue Regeln

„Die Diskussionen haben gezeigt, dass wir am Anfang einer enormen Effizienzsteigerung durch Digitalisierung stehen“, berichtet Tina Barroso, Leiterin des Berliner Büros von Conexio, vom Forum. Nicht nur die Netze würden intelligenter, auch die Vorhersage und damit werde die Koordinierung von Anschlussleistung so einfach und exakt wie nie. Da könne die derzeitige Regulierungsstruktur nicht mithalten. „Kein Jurist kennt mehr das ganze deutsche Energierecht“, sagte Thorsten Müller von der Stiftung Umweltenergierecht. Er plädierte in seinem Vortrag für eine radikale Vereinfachung des regulatorischen Rahmens ebenso wie eine klare Benennung derjenigen Vorschriften, die nur für eine Übergangszeit gelten und dann abgelöst werden. „Wir können die Probleme von morgen nicht mit den Konzepten von gestern lösen“, lautete Müllers Plädoyer. Um Neuorientierung ging es auch am zweiten Tag des Forums. Unter anderem in zwei Sessions zur Rolle des Kunden in der Energiebranche. „Auch hier steht uns durch den Perspektivwechsel noch ein riesiges Potenzial offen, das sicher zu einigen Änderungen in unserem Denken und Arbeiten führen wird“, sagte Barroso. (sav)

http://www.forum-neue-energiewelt.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Forum Neue Energiewelt, Conexio



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse

BEE Sommerfest 2022: Erneuerbaren-Branche trifft sich
[30.6.2022] Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) lädt zu seinem Sommerfest ein. Auf dem „Gipfeltreffen der Erneuerbaren“ werden rund 2.000 Akteure der Energiewende erwartet. Im Mittelpunkt steht der Dialog zwischen Wirtschaft und Politik. mehr...
E-world 2022: Altbewährt trifft Neu Bericht
[15.6.2022] Die E-world energy & water wird 2022 erstmals im Sommer stattfinden. Vom 21. bis 23. Juni treffen sich Führungskräfte, Entscheidungstragende der Energiewirtschaft und alle, die die Zukunft der Energie mitgestalten, in der Messe Essen. mehr...
Erstmals im Sommer: Die E-world 2022.
E-world 2022: Grüner Wasserstoff in KWK-Anlagen
[15.6.2022] Wasserstoff als Treibstoff für Gasmotoren in Blockheizkraftwerken einzusetzen ist besonders nachhaltig. Hierüber informiert der Anbieter von Antriebs- und Energiesystemen Zeppelin Power Systems auf der E-world 2022 in Essen. mehr...
Zeppelin Power Systems betreibt KWK-Anlagen mit grünem Wasserstoff.
14. B.KWK-Kongress: Anmeldung ab sofort möglich
[15.6.2022] Ab sofort ist die Anmeldung für den 14. B.KWK-Kongress möglich, der dieses Jahr am 26. und 27. September in Berlin stattfindet. mehr...
GeoTHERM 2022: Zukunftsfähige Wärmewende gestalten
[10.6.2022] Der Appell der GeoTHERM war klar formuliert: Bei der zukünftigen Ausrichtung der Energieversorgung darf die Geothermie nicht außer Acht gelassen werden. Anfang Juni traf sich die Branche in Offenburg und feierte unter anderem das 30-jährige Bestehen des Bundesverbandes Geothermie. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen

Aktuelle Meldungen