Sonntag, 19. Mai 2019

Kreis Ebersberg:
Gemeinschaftsprojekt Energiewende


[19.2.2019] Die Energiewende wird im bayerischen Kreis Ebersberg als Gemeinschaftsprojekt verstanden. Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) würdigt dieses Engagement und verleiht dem Kreis den Titel Energie-Kommune des Monats.

Die 21 Kommunen des Kreises Ebersberg ziehen in Sachen Erneuerbare Energien an einem Strang. Der bayerische Landkreis Ebersberg ist von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zur Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet worden. In der hügeligen Voralpenlandschaft mit dem Ebersberger Forst seien erneuerbare Energien ein Gemeinschaftsprojekt, berichtet die AEE. „Alle 21 Kommunen des Landkreises setzen sich für die dezentrale Energieversorgung ein. So gelingt die Energiewende vor Ort“, sagt Nils Boenigk, stellvertretender AEE-Geschäftsführer. Der Kreis Ebersberg, der im Osten der Metropolregion München liegt, möchte bis zum Jahr 2030 bilanziell CO2-neutral sein. Die Energieagentur Ebersberg koordiniert die Kommunen und hat eine landkreisweite Datenbank zur CO2-Bilanzierung aufgebaut. Rückenwind kommt auch aus dem Kreistag, der im Jahr 2017 einen Maßnahmenplan für das ehrgeizige Ziel bis 2030 beschlossen hat, meldet die AEE. „Das zeigt einmal mehr, dass wir es mit der Energiewende sehr ernst nehmen“, betont Landrat Robert Niedergesäß. „Einsparmöglichkeiten müssen wir ausschöpfen und den verbleibenden Energiebedarf schnellstens mit regenerativen Energien im Landkreis erzeugen.“ Für den Kreis gehe es aber nicht mehr nur um Strom, sondern auch um die erneuerbare Wärmeversorgung: Die Gemeinde Moosach hat in Zusammenarbeit mit der kommunalen Energiegenossenschaft, Bürgerenergiegenossenschaften und der Wirtschaft ein Nahwärmenetz mit Hackschnitzelheizwerk und einer großen Freiflächen-Solarthermieanlage eröffnet. (sav)

http://kommunal-erneuerbar.de
http://www.unendlich-viel-energie.de

Stichwörter: Klimaschutz, Kreis Ebersberg, Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

Bildquelle: Energieagentur / Reinhold Pelz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

DUH: KlimaStadtWerke gesucht
[14.5.2019] Stadtwerke mit zukunftsweisenden Klimaschutz-Strategien können sich ab sofort für das Label KlimaStadtWerk der Deutsche Umwelthilfe (DUH) bewerben. mehr...
Berliner Stadtwerke: Solarstrom vom Schuldach
[13.5.2019] Die Solarwende vorantreiben möchten die Berliner Stadtwerke. Dazu bieten sie Klimaschutzpakete für die Dächer bezirkseigener Gebäude an. Erste Verträge wurden schon mit Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg geschlossen. mehr...
Baden-Württemberg: Orte voller Energie
[7.5.2019] Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg zeichnet die Gemeinden Ilsfeld und Hemmingen als Orte voller Energie aus. mehr...
Rheinland-Pfalz: Über 100 Energieeffizienz-Kommunen
[6.5.2019] Große Nachfrage verzeichnet das EU-Projekt „100 Energieeffizienz-Kommunen Rheinland-Pfalz“. Bereits ein halbes Jahr vor Ablauf ist das Ziel erreicht worden: Energieeffizienz steht nun bei mehr als 100 Kommunen ganz oben auf der Agenda. mehr...
Viele Kommunen in Rheinland-Pfalz engagieren sich für mehr Klimaschutz.
Bordelum: Vorbildliche Bürgerbeteiligung
[3.5.2019] Die Agentur für Erneuerbare Energien zeichnet Bordelum als Energie-Kommune des Monats aus. Bürgerbeteiligung wird in der Gemeinde in Schleswig-Holstein großgeschrieben. mehr...
In Nordfriesland gelegen, zwischen Stollenberg und Schwemmland, nutzen die rund 2.000 Bürger der Gemeinde Bordelum gemeinsam die Kraft des Windes.

Suchen...

Aktuelle Meldungen