Handelsblatt

Samstag, 26. September 2020

DUH:
KlimaStadtWerke gesucht


[14.5.2019] Stadtwerke mit zukunftsweisenden Klimaschutz-Strategien können sich ab sofort für das Label KlimaStadtWerk der Deutsche Umwelthilfe (DUH) bewerben.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ruft bundesweit Stadtwerke zur Zertifizierung als KlimaStadtWerk auf. Mit der Vergabe des Labels würdigt die DUH laut eigenen Angaben Erfolge kommunaler Energieversorger im Klimaschutz. Im Zertifizierungsprozess zeige sich, wie die beteiligten Stadtwerke in den Geschäftsfeldern Strom, Wärme, Effizienz, Mobilität und Wasserversorgung CO2 einsparen können. 
In einer Pilotphase ist das Label bereits an drei Stadtwerke vergeben worden: Die Stadtwerke Detmold, die Stadtwerke Radolfzell sowie die Technischen Werke Schussental mit Sitz in Ravensburg/Weingarten (wir berichteten). Nach Abschluss dieser Phase habe die DUH gemeinsam mit den drei Stadtwerken das Verfahren zur Label-Vergabe überarbeitet. 
„Dank der fundierten Rückmeldung der bisher ausgezeichneten Stadtwerke konnten wir den Prozess der Datenerfassung und die Workshops zur Diskussion von Klimaschutzzielen und konkreten Maßnahmen nochmals optimieren“, berichtet Oliver Finus, Projekt-Manager Kommunaler Umweltschutz der DUH.

Stefan Freitag, Leiter des Geschäftsbereichs Markt der Stadtwerke Detmold, resümiert: „Der Prozess zur Vergabe des Labels KlimaStadtWerk hat uns bei der Evaluation im Unternehmen sehr geholfen. Wir sehen der erneuten Zertifizierung schon gespannt entgegen.“
 Bewerben können sich Stadtwerke und Regionalversorger mit kommunaler Beteiligung. Die DUH vergibt das Label für einen Zeitraum von zwei Jahren, danach ist eine erneute Zertifizierung möglich. Für besondere Leistungen im Klimaschutz erhalten Stadtwerke das Label in Gold.
 (sav)

https://www.duh.de/klimastadtwerk-label

Stichwörter: Klimaschutz, KlimaStadtWerk, Deutsche Umwelthilfe (DUH), Stadtwerke Detmold, Stadtwerke Radolfzell, Technische Werke Schussental



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Niedersächsische Klimakommune 2020: Oldenburg und Osnabrück ausgezeichnet
[15.9.2020] Bereits zum zweiten Mal wurden die Städte Oldenburg und Osnabrück jeweils als Niedersächsische Klimakommune ausgezeichnet. Insgesamt erhielten acht Kommunen im Rahmen des Wettbewerbs Preise für ihre herausragenden Klimaschutzprojekte. mehr...
Insgesamt hatten sich 50 Kommunen mit 54 Projekten um den Titel als Niedersächsische Klimakommune 2020 beworben.
IÖW / TU Berlin: Digitalisierung ist nicht gleich Klimaschutz
[14.9.2020] Bislang gibt es keine Belege dafür, dass die Digitalisierung zum Klimaschutz beiträgt – eher im Gegenteil. Zu diesem Ergebnis kommt ein wissenschaftlicher Artikel von Digitalisierungsexperten des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Technischen Universität Berlin. mehr...
Wie die Digitalisierung den Energieverbrauch beeinflusst.
Konstanz: THG-Emissionen werden visualisiert
[4.9.2020] Konstanz wurde als eine von acht Städten ausgewählt, ihre Treibhausgas-Emissionen sektorenspezifisch aufbereitet zu bekommen. Projektpartner sind die Stadtwerke Konstanz. mehr...
Stadtwerke Frankfurt/Oder: Projekt Grüner Norden gestartet
[3.9.2020] Die Stadtwerke Frankfurt/Oder und das Wohnungsunternehmen WOWI haben eine Absichtserklärung für eine klimaneutrale Quartierslösung im Stadtteil Nord unterzeichnet. mehr...
Unterzeichnung der Absichtserklärung durch Jan Eckardt (Geschäftsführer WOWI) und Torsten Röglin (Geschäftsführer Stadtwerke Frankfurt/Oder, v.l.).
Serie: Startklar für den Klimaschutz (Teil 6): Wärmenetze steigern Effizienz
[27.8.2020] Im letzten Teil der Serie „Startklar für den Klimaschutz“ rücken Wärmenetze in den Fokus. Die Serie in Zusammenarbeit mit der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) beschäftigt sich mit den wichtigsten Handlungsmöglichkeiten für einen erfolgreichen kommunalen Klimaschutz. mehr...
Die Heizzentrale für Solarthermie in Ry in Dänemark hat laut der KEA-BW Vorbildcharakter.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen