Donnerstag, 9. Juli 2020

Thüga:
Stadtwerke-Verbund wächst


[23.5.2019] Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 kann Thüga zurückblicken. Insbesondere mit der Beteiligung an der BS Energy und der Zusammenführung der Firma e-rp mit der Wormser EWR konnte die Thüga-Gruppe weiter wachsen.

Stadtwerke-Verbund Thüga ist mit dem Geschäftsjahr 2018 zufrieden. Thüga bilanziert ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018. Das teilte der Stadtwerke-Verbund in einer Pressemeldung mit. Das Gros der rund 100 kommunalen und regionalen Versorgungsunternehmen der Thüga-Gruppe habe trotz herausfordernder Rahmenbedingungen stabile Ergebnisse erwirtschaften und die Ausschüttungen stabil halten können, berichtet Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga. Davon hat auch das Ergebnis der Thüga Holding profitiert: Der Bilanzgewinn stieg im Jahr 2018 auf knapp 302 Millionen Euro (Vorjahr: rund 276 Millionen Euro), wobei der Anstieg im Wesentlichen auf positive Einmaleffekte zurückzuführen ist. Aus dem Bilanzgewinn 2018 schüttet die Thüga Holding eine Bardividende in Höhe von rund 26 Euro je Stückaktie an ihre Anteilseigner aus.
Die finanzwirksamen Investitionen des Thüga Holding-Konzerns erreichten 180 Millionen Euro (Vorjahr: rund 20 Millionen Euro) und waren insbesondere durch die mittelbare Beteiligung an der Braunschweiger Versorgungs-Aktiengesellschaft (BS Energy) geprägt. Im April hat BS Energy die Kom-Dia gegründet, die in Kooperation mit der Thüga Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern Internet der Dinge, Glasfaser, Elektromobilität und öffentliches WLAN anbietet (wir berichteten).

homeandsmart.de entwickelt sich gut

Darüber hinaus konnte mit der Zusammenführung der Firma e-rp aus Alzey und der EWR Aktiengesellschaft aus Worms nach Angaben von Thüga ein integriertes rheinhessisches Versorgungsunternehmen geschaffen werden, das mit rund 500 Millionen Euro Umsatz nun zu den fünf größten Energieversorgern in Rheinland-Pfalz zähle (wir berichteten). Auch die Fusion der Energieversorgung Oelde mit den Stadtwerken ETO wurde aktiv von Thüga begleitet. Nach der Verschmelzung ist der Stadtwerke-Verbund an der fusionierten Gesellschaft, die seitdem als Stadtwerke Ostmünsterland firmiert, mit 32,65 Prozent beteiligt (wir berichteten).
Mit der Beteiligung an dem Unternehmen Geospin aus Freiburg im Breisgau ist Thüga im vergangenen Jahr zudem der Einstieg in einen Wachstumsmarkt gelungen. Das Start-up bietet Lösungen für die Analyse von Geodaten, mit denen Unternehmen und Kommunen geografische Erfolgsfaktoren objektiv identifizieren und ihre Produkt- und Dienstleistungsangebote erfolgreich positionieren können. Erfolgreich hat sich nach Angaben des Stadtwerke-Verbunds auch das Portal homeandsmart.de entwickelt. Mit durchschnittlich mehr als 1,2 Millionen Seitenaufrufen im Monat sei es inzwischen das führende Verbraucherportal zu den Themen Smart Home, Connected Living und E-Mobilität in Deutschland. Die badenova und Thüga haben deshalb zu Beginn des Geschäftsjahrs 2019 ihren Anteilsbesitz von zuvor jeweils acht auf nun jeweils 50 Prozent erhöht. (sav)

https://www.thuega.de


Stichwörter: Unternehmen, BS Energy, Thüga, e-rp, EWR, Stadtwerke Ostmünsterland

Bildquelle: Thüga Aktiengesellschaft

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Energiemarkt: 18 Prozent empfehlen ihren Versorger weiter
[9.7.2020] 18 Prozent aller Strom- oder Gaskunden wollen ihrem bisherigen Energieversorger treubleiben und empfehlen ihn weiter. Das ergab die Vertriebskanalstudie Energie 2020 von Kreutzer Consulting und Nordlight Research. 38 Prozent sind hingegen wechseloffen. mehr...
Für Energieversorger empfiehlt sich die Kundensegmentierung nach Loyalität, aber auch nach Kundenwert.
ENTEGA: Gute Geschäftszahlen für 2019
[8.7.2020] Der Darmstädter Energieversorger ENTEGA legt für 2019 gute Geschäftszahlen vor. Sie entsprechen dem Niveau der vergangenen Jahre. mehr...
STAWAG: Rekordergebnis für 2019
[7.7.2020] Der Aachener Energieversorger STAWAG erzielte 2019 bei einem Umsatz der gesamten Gruppe von mehr als einer Milliarde Euro einen Gewinn von 32 Millionen Euro und lag damit über den Erwartungen. mehr...
v.l.: Ambitionierte Ziele für den Klimaschutz verfolgen die STAWAG-Vorstände Christian Becker und Wilfried Ullrich.
Gas-Union: VNG erwirbt die Anteile
[6.7.2020] Der Leipziger Erdgas-Importeur und Energiedienstleister VNG hat die in Frankfurt am Main ansässige Gas-Union erworben. VNG hat sich in einem europaweiten Bieterverfahren durchgesetzt. mehr...
Das Leipziger Unternehmen VNG hat die in Frankfurt am Main ansässige Gas-Union erworben.
Stadtwerk am See: Der etwas andere Geschäftsbericht
[6.7.2020] Dass in Unternehmenszahlen echte Unterhaltung stecken kann, möchte das Stadtwerk am See zeigen. Seinen Geschäftsbericht stellt es deshalb als Film oder als Einschlaf-Podcast zur Verfügung. mehr...
Der neue Online-Geschäftsbericht des Stadtwerks am See lässt den Usern die Wahl: Film oder Einschlaf-Podcast.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen