smartmetering

Dienstag, 16. Juli 2019

6. Energiewendeforum:
Erfahrungen, Perspektiven und Ideen


[12.7.2019] Das Energiewendeforum soll als Plattform für den Austausch von praxisnahen Erfahrungen, Perspektiven und Ideen für eine grüne Energiezukunft dienen. In Vorträgen und Foren werden Ende Oktober verschiedene Aspekte der Energiewende beleuchtet.

Das Energiewendeforum (28. Oktober 2019, Bonn) beschäftigt sich in Vorträgen und Themenforen mit dem Erhalt und Ausbau von erneuerbaren Energien, dem Energiemarkt von morgen sowie der Sektorenkopplung und Systemintegration. Wie der Veranstalter Grüner Strom Label mitteilt, möchte das Forum eine Plattform für Energieversorger und Energiewende-Unterstützer sein, auf welcher der Austausch von praxisnahen Erfahrungen, Perspektiven und Ideen für eine grüne Energiezukunft gefördert wird. Andreas Brinkmann, Leiter Marketing & Vertrieb Privat- und Gewerbekunden beim Unternehmen WSW Energie & Wasser, spricht am Vormittag zu „Tal.Markt: Peer-to-peer-Konzepte im Energiemarkt“. Anschließend geht es im Vortrag von Manuel Thielmann vom Unternehmen Polarstern um das Klimaneutrale Stadtquartier: Neue Weststadt Esslingen. Am Nachmittag steht eine Debatte unter dem Titel „Energiewende - Stagnation, Rückschritt, Fortschritt“ auf dem Programm. Daran teilnehmen wird unter anderen Werner Neumann, Sprecher Arbeitskreis Energie beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. In den drei parallel stattfinden Themenforen beschäftigen sich Björn Böttger, Projekt- und Produkt-Manager, sowie Mathias Groth, Referent Einspeise-Management und neue Märkte vom Unternehmen WEMAG, mit der Post-EEG Vermarktung von kleinen und großen Kraftwerken. Im Themenforum 2 zum Energiemarkt steht unter anderem ein Vortrag von Andreas Schmitt, Leiter Portfolio-Management bei der RheinEnergie Trading, zum Regionalstrom-Produkt ‚stromodul‘ auf der Agenda. Im Forum 3 werden in verschiedenen Vorträgen das Energiesystem Stadt, Elektromobilität und das Pilotprojekt des Stadtwerks Haßfurt zu Netzstabilität mit Power-to-Gas beleuchtet. (sav)

Weitere Informationen zum 6. Energiewendeforum (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Grüner Strom Label



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Köln: Klimaschutz wird großgeschrieben
[12.7.2019] In Köln sparen die Stadtwerke-Unternehmen durch ihre klimaschonenden Aktivitäten und Investitionen bereits über zwei Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ein. Weiteres Einsparpotenzial soll in den kommenden Jahren gehoben werden. mehr...
Damit dieser Anblick nicht Wirklichkeit wird, räumt die Stadt Köln dem Klimaschutz hohe Priorität ein.
Thüga: Tempo beim Klimaschutz erhöhen
[5.7.2019] Mit einem Fünf-Punkte-Plan für erneuerbares Gas fordert der Stadtwerkeverbund Thüga die Politik zum Handeln beim Klimaschutz auf. mehr...
Bordelum: Zu 100 Prozent erneuerbar
[4.7.2019] Im Rahmen eines Pilotprojekts hat das Unternehmen EcoWert 360° sichergestellt, dass der Ortsteil Dörpum der Gemeinde Bordelum in Nordfriesland zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt wird. mehr...
KEA Klimaschutz- und Energieagentur: Kommunale Mobilitätskonzepte
[3.7.2019] Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg unterstützt Kommunen bei der Erstellung von Mobilitätskonzepten. Denn die Mobilitätswende kann nicht nur den Weg zum Klimaschutzziel 2030 ebnen, sondern auch die Lebensqualität in den Kommunen verbessern. mehr...
Die Umstellung auf Elektromobilität ist ein notwendiger Bausteine der Mobilitätswende, betont Maria Franke, Mobilitätsbeauftragte der KEA.
DStGB: Masterplan Klimaschutz vorgelegt
[2.7.2019] Für den Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) ist die Debatte um die Klimapolitik zu sehr von Aktionismus geprägt. Der kommunale Spitzenverband hat deshalb einen Masterplan Klimaschutz veröffentlicht und verlangt eine stärkere Förderung kommunaler Klimaschutzaktivitäten. mehr...