Montag, 23. September 2019

AEE:
Flexibilitätsoptionen für den Strommarkt


[26.7.2019] Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig steigt, wächst der Bedarf nach mehr Flexibilität am Strommarkt. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen zu meistern sind, zeigt ein aktuelles Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Im Strommarkt der Zukunft geben Wind und Sonne den Takt vor, der Fokus auf die Grundlast gehört damit der Vergangenheit an. Da Erzeugung und Verbrauch jederzeit im Einklang stehen müssen, um eine stabile Versorgung zu gewährleisten, wächst bei Stromerzeugern und -verbrauchern der Bedarf an Flexibilität im Strommarkt. Welche Herausforderungen dies mit sich bringt und welche Lösungsansätze es gibt, fasst ein neues Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zusammen.
Darin wird nach Angaben der AEE ein breites Spektrum verschiedener Flexibilisierungsparameter vorgestellt. Eine Möglichkeit biete etwa der bedarfsorientierte Betrieb von Biomasseanlagen oder der Neubau hochflexibler Anlagen. Energiespeicher, erneuerbare Gase sowie der Einsatz flexibler Stromverbraucher wie etwa Wärmepumpen könnten ebenfalls für mehr Flexibilität sorgen. Die Autoren des AEE-Hintergrundpapiers „Flexibilität für den Strommarkt der Zukunft“ weisen aber auch darauf hin, dass viele Optionen derzeit aufgrund von Restriktionen noch nicht marktwirtschaftlich sind. Es wird daher auch aufgezeigt, welche Vorschläge für eine Markteinführung von mehr Flexibilitätsoptionen momentan in der Diskussion stehen. (bs)

https://www.unendlich-viel-energie.de
Das Hintergrundpapier zum Download (Deep Link)

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Gutachten: Spitzenglättung für Verteilernetze
[30.8.2019] Ein aktuelles Gutachten zur Digitalisierung der Energiewende schlägt eine so genannte Spitzenglättung für Verteilnetze vor. Worum geht es und welche Vorteile hat das Instrument? mehr...
Spitzenglättung im Verteilnetz: Neues Instrument soll dezentrale Erzeugung und flexiblen Verbrauch in Einklang bringen.
Netze BW: Umspannwerk digital und ökoeffizient
[20.8.2019] Das neue Umspannwerk von Netze BW in Burladingen (Zollernalb-Kreis) soll ökoeffizient und digital sein. Siemens wird dafür eine gasisolierte Schaltanlage für die 110-Kilovolt-Netzebene sowie Kleinsignal-Messwandler liefern. mehr...
Ein neues Umschaltwerk von Netze BW in Burladingen soll digital und ökoeffizient errichtet werden.
BNetzA: Diskussion der Ausbauvorschläge
[9.8.2019] Einen Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) haben die Übertragungsnetzbetreiber öffentlich konsultiert und überarbeitet. Derzeit prüft die Bundesnetzagentur (BNetzA) die vorgeschlagenen Maßnahmen und veröffentlicht ihre vorläufigen Ergebnisse begleitend zur Konsultation. mehr...
Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...
Dresden: Zentrale Leitstelle für Netze
[22.7.2019] Für rund 24 Millionen Euro bauen DREWAG und ENSO eine neue Netzleitstelle. Dadurch werden sechs verschiedene Leitsysteme abgelöst und die Medien Wasser und Fernwärme können integriert werden. mehr...
Die neue Leitstelle von DREWAG und ENSO soll Mitte 2020 fertig sein.

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen