Dienstag, 27. September 2022
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Gewinner ausgezeichnet

Klimaaktive Kommune 2019:
Gewinner ausgezeichnet


[6.11.2019] In drei Kategorien wurden die Preise des Wettbewerbs Klimaaktive Kommune 2019 vergeben. Die mit 25.000 Euro dotierten Auszeichnungen gingen an insgesamt zehn Städte, Gemeinden und Landkreise.

Die mit 25.000 Euro dotierten Auszeichnungen zur klimaaktiven Kommune gingen an insgesamt zehn Städte, Gemeinden und Landkreise. Die Gewinner des Wettbewerbs Klimaaktive Kommune 2019 stehen fest. Die Prämierung fand gestern (5. November 2019) im Rahmen der 12. Kommunalen Klimakonferenz in Berlin statt. Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, übergab die Preise gemeinsam mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, des Umweltbundesamtes und des Deutschen Instituts für Urbanistik.
Die mit 25.000 Euro dotierten Preise wurden in drei Kategorien vergeben. Ausgezeichnet wurden in Kategorie 1 (Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune) die Stadt Eschweiler mit dem Projekt Faktor X-Baugebiet für Ressourcen- und Klimaschutz, der Kreis Plön (Wärmeplanungskataster Plus) sowie die schleswig-holsteinische Gemeinde Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog (Wie aus (viel) Wind Wärme wird). In Kategorie 2 (Klimaanpassung in der Kommune) heißen die Gewinner: Frankfurt am Main (Frankfurt frischt auf – 50% Klimabonus), Landkreis Friesland (Erhaltung, Regeneration und Entwicklung eines Moorgebietes) und Freiburg im Breisgau (Klimaanpassungskonzept gegen Hitzebelastung). Die Preise für die dritte Kategorie (Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen) gingen an die Stadt Oldenburg (GeoTour „Klimaschätze in Oldenburg“), die Metropolregion Nürnberg (CO2-Fasten-Challenge) und die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover (25 Jahre Energie sparen in Schulen, Kitas und Verwaltung). Einen Sonderpreis für klimafreundliche kommunale Beschaffung vergab die Jury an die baden-württembergische Stadt Ludwigsburg.
Staatssekretärin Schwarzelühr-Sutter gratulierte den ausgezeichneten Kommunen: „Der Schlüssel zum Klimaschutz liegt in den Kommunen. Sie sind unverzichtbare Partner bei der Umsetzung der Energiewende und dem Erreichen der Klimaschutzziele. Deshalb ist das Engagement der Kommunen so wichtig.“ Professor Carsten Kühl, Geschäftsführer und Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik, erklärte: „Das große Engagement vieler Kommunen im Klimaschutz, das wir am Difu auch in unserer täglichen Arbeit erleben, zeigt, dass es möglich ist, dem Klimawandel auch auf lokaler Ebene wirksam entgegenzutreten.“ (al)

https://www.klimaschutz.de/wettbewerb2019
Kurzfilme über die Gewinnerprojekte auf YouTube (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Klimaaktive Kommune, Difu

Bildquelle: Deutsches Institut für Urbanistik

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

MVV: Kakaoschalen machen Dampf
[27.9.2022] Die MVV stellt die Dampferzeugung für Olam Food Ingedients von Gas auf Biomasse um. Die Kesselanlieferung markiert dafür den ersten wichtigen Meilenstein. Ab 2023 sollen rund 90 Prozent des Dampfs für die Verarbeitung aus Kakaoschalen gewonnen werden. mehr...
Ab 2023 sollen rund 90 Prozent des von Olam Food Ingedients produzierten Dampfs aus Kakaoschalen gewonnen werden.
Frankfurt: Klimaschutzquartier im Hilgenfeld
[15.9.2022] In Frankfurt erfolgte der Baustart für das erste Klimaschutzquartier im Hilgenfeld, in dem für rund 860 Wohnungen ein nachhaltiges Energiekonzept vorgesehen ist. mehr...
Zum Erschließungsbeginn wurde das Energiekonzept für das Klimaschutzquartier Hilgenfeld präsentiert.
Arnsberg/Sundern: Pionierstädte von morgen
[6.9.2022] Die beiden im Sauerland gelegenen Städte Arnsberg und Sundern sollen zu Pionieren der Energiezukunft werden. Hierfür startet E.ON in den beiden Kommunen das auf drei Jahre angelegte Projekt Zukunftsland. mehr...
Sundern und Arnsberg fungieren im Projekt E.ON Zukunftsland als Pionierstädte.
Baden-Württemberg: CO2-App vorgestellt
[29.8.2022] Mit der App Klima Buddy können die Nutzerinnen und Nutzer unter anderem ihren eigenen CO2-Fußabdruck berechnen. Entwickelt wurde die Anwendung vom baden-württembergischen Digitalisierungsministerium in Kooperation mit der Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg und weiteren Ministerien. mehr...
Mit der App Klima Buddy können die Nutzerinnen und Nutzer ihren eigenen CO2-Fußabdruck berechnen.
Hessen: Über 100 Treibhausgasbilanzen
[19.8.2022] In Hessen können die Kommunen jetzt mithilfe einer kostenfreien Software ihre Treibhausgasbilanz erstellen. Bereits 134 Kommunen haben hiervon Gebrauch gemacht. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen