Sonntag, 29. März 2020

Ampere:
Stadtwerke Krefeld steigen ein


[13.2.2020] Das Berliner Unternehmen Ampere wurde vom Krefelder SWK-Konzern übernommen und wird dessen Geschäftsfeld Energie erweitern.

Arndt Rottenbacher (links), geschäftsführender Gesellschafter von Ampere, und SWK-Vorstandssprecher Carsten Liedtke. 
Der Energiedienstleister Ampere hat einen neuen strategischen Partner gefunden. In einem Investorenprozess erhielt die SWK Energie, eine 100-prozentige Tochter der SWK Stadtwerke Krefeld, den Zuschlag und wird neuer Hauptgesellschafter bei dem Berliner Unternehmen. Das Bundeskartellamt, die Aufsichtsgremien der SWK, der Rat der Stadt Krefeld sowie die Kommunalaufsicht haben der Transaktion vollumfänglich zugestimmt. Arndt Rottenbacher bleibt Geschäftsführender Gesellschafter, er behält zehn Prozent der Anteile. Die übrigen 90 Prozent hält künftig die SWK Energie.
Ampere ist seit über 20 Jahren als so genannter Aggregator im Energiegeschäft mit Industrie- und Gewerbekunden tätig. Das Unternehmen bündelt die Nachfrage von mittelständischen Unternehmen aus ganz Deutschland und vermittelt ihnen günstige Energielieferverträge für Strom und Gas. Aktuell betreut Ampere rund 44.000 Strom- und Gaszähler, die eine jährliche Energienachfrage von 2,4 Milliarden Kilowattstunden repräsentieren. Das Unternehmen arbeitet seit seiner Gründung profitabel und sieht sich als Partner für wettbewerbsfähige Energiepreise im Mittelstand. Ampere beschäftigt 82 Mitarbeiter, davon 68 am Berliner Hauptsitz. Das Geschäftsmodell von Ampere soll weiterhin in vollem Umfang bestehen bleiben, gestützt durch eine Unabhängigkeitsgarantie in der Energiebeschaffung des neuen Hauptgesellschafters. Dies wird, wie bisher auch, über eine unabhängige Zertifizierung allen Ampere-Kunden garantiert. Das, betont SWK- Vorstandssprecher Carsten Liedtke, sei eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft. (ur)

https://www.ampere.de
https://www.swk.de

Stichwörter: Unternehmen, Ampere, Stadtwerke Krefeld

Bildquelle: SWK

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mainova: Ergebnis gut, für Corona gewappnet
[27.3.2020] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis von 130,4 Millionen Euro (EBT) abgeschlossen. Die Investitionen sind um rund ein Drittel gesteigert worden. mehr...
Die Mainova-Vorstände Norbert Breidenbach (l.), Dr. Constantin H. Alsheimer (Vorsitzender) und Diana Rauhut.
Neumünster: Start für regionales Helferportal
[25.3.2020] Von der Corona-Krise betroffene Bürger in Neumünster können ab sofort über das neue Helferportal der Stadtwerke Unterstützung finden. Auch können sie über die Website selbst Hilfe in der Region anbieten. mehr...
Das neue Online-Portal der Stadtwerke Neumünster richtet sich an Bürger, die Unterstützung brauchen oder anbieten wollen.
evm: Mehr Energie aus Wind und Sonne
[17.3.2020] Die Energieversorgung Mittelrhein hat ihre Ökostrom-Erzeugung im Jahr 2019 um rund sieben Millionen kWh gesteigert. Das ist bisheriger Rekord. Das Gros stammt aus Wind- und Photovoltaikanlagen sowie der Wasserkraft. mehr...
evm baut die Ökostromerzeugung beispielsweise an der Bio-Erdgasanlage in Boppard-Hellerwald aus, wo sie vor Kurzem eine zusätzliche Solaranlage installiert hat.
MVV Energie: Grüne Zwanzigerjahre
[16.3.2020] Für MVV Energie ist der Klimaschutz eine zentrale Säule der Unternehmensphilosophie. Dies betonte MVV-Vorstandschef Georg Müller auf der diesjährigen Hauptversammlung des börsennotierten Mannheimer Energieunternehmens. mehr...
MVV-Vorstandschef Georg Müller: „Für die MVV bildet der Klimaschutz bereits seit Jahren die zentrale Säule unserer strategischen Ausrichtung und die Grundlage der unternehmerischen Verantwortung.“
Stadtwerk am See: Ökologisch an der Spitze
[4.3.2020] Das Stadtwerk am See hat erneut die strenge Öko-Zertifizierung EMAS (Eco Management and Audit Scheme) erhalten. Dafür muss das kommunale Unternehmen viel tun, denkt aber bereits in die Zukunft. mehr...
Stefan Kesenheimer von der IHK Bodensee-Oberschwaben (links) überreicht das Zertifikat an Stadtwerk-am-See-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle und die EMAS-Beauftragte Anita Köster.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen