Freitag, 10. Juli 2020

Biomethan:
Bonus gefordert


[17.6.2020] Erdgas Südwest und bmp greengas fordern einen Erneuerbare-Bonus auch für Biomethan. Erneuerbare Gase seien das flexible Rückgrat der Strom- und Wärmeversorgung, so die Begründung.

Ralf Biehl, Geschäftsführer von Erdgas Südwest, fordert einen Bonus für Biomethan. Im Sommer 2020 soll das neue Kohleausstiegsgesetz beschlossen werden. In diesem Zuge wird auch das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) überarbeitet. Dort sieht die Bundesregierung zwar eine Bezuschussung erneuerbarer Energien vor, Biogas und Biomethan bleiben aber trotz aller Vorteile in der Strom- und Wärmeversorgung bislang unberücksichtigt. Das kritisieren jetzt die Unternehmen Erdgas Südwest und bmp greengas. Wer Strom und zugleich Wärme erzeugt, bekommt über das KWKG einen Bonus bezahlt. Künftig soll es darüber hinaus für so genannte innovative erneuerbare Wärme einen Bonus geben, der den Einsatz erneuerbarer Energie in der Kraft-Wärme-Kopplung fördert. Gesteuert wird das über die Jahresarbeitszahl (JAZ), die größer als 1,25 sein muss. Das trifft zum Beispiel auf die Geothermie und Solarthermie zu – nicht aber auf Verbrennungsprozesse etwa von erneuerbaren Gasen. Diese haben per se einen Wirkungsgrad von maximal 100 Prozent, also eine JAZ von unter 1, erläutern die beiden Unternehmen ihre Kritik.
„Wir freuen uns, dass erneuerbare Energien in das KWKG aufgenommen werden sollen“, sagt Ralf Biehl, Geschäftsführer von Erdgas Südwest. Wichtig wäre es nun, dies durch Förderungen für alle erneuerbaren, auch gasförmigen, Energieträger zu erweitern. Biomethan ermögliche eine flexible und steuerbare Erzeugung von Wärme und Strom. Außerdem sei Biomethan langfristig speicherbar und überall verfügbar, wo ein Gasnetz besteht. Damit biete es zu jeder Jahreszeit, unabhängig von Wettereinflüssen, eine sichere Versorgung mit grünem Strom und grüner Wärme. Keine andere erneuerbare Energie schaffe das in dieser Form.
In der Industrie sei der Einsatz von Biomethan zum Beispiel zur Erzeugung der erforderlichen Prozesswärme denkbar. „Die Umstellung vom weit verbreiteten fossilen Erdgas auf das grüne Gas bedarf keiner Neuinvestitionen in Anschlüsse oder Maschinen, sondern kann sofort ohne technische Veränderungen erfolgen“, erklärt Matthias Kerner, Geschäftsführer von bmp greengas einen weiteren Vorteil. „Klimaschutz und CO2-Reduktion können ganz schnell Wirklichkeit werden, wenn die Bundesregierung das Potenzial grüner Gase als flexibles Rückgrat der Strom- und Wärmeversorgung erkennt und der Einsatz von grünem Gas wie auch andere innovative Wärmequellen finanziell gefördert werden.“ (ur)

https://www.erdgas-suedwest.de
https://www.bmp-greengas.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, bmp greengas, Erdgas Südwest, Politik, Biomethan

Bildquelle: Erdgas Südwest

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Haßfurt: BHKW des Jahres 2019 dank H2
[25.6.2020] Das Wasserstoff-Blockheizkraftwerk in Haßfurt wurde zum BHKW des Jahres 2019 gekürt. Betrieben wird es von den Städtischen Betrieben Haßfurt. mehr...
v.l.: Staatsminister Hubert Aiwanger bei der Urkundenübergabe an Prof. Dr. Markus Brautsch und Raphael Lechner vom Institut für Energietechnik.
Ausschreibungen: Innovative KWK erneut überzeichnet
[22.6.2020] Die Bundesnetzagentur hat die Ergebnisse der KWK-Ausschreibungen zum Gebotstermin 2. Juni 2020 veröffentlicht. Während für konventionelle Angaben die ausgeschriebene Menge knapp verfehlt wurde, wurde bei innovativer KWK wieder deutlich überzeichnet. mehr...
Die Ausschreibungsmengen für konventionelle KWK-Anlagen wurden zum Gebotstermin 2. Juni 2020 nicht vollständig ausgeschöpft.
Würzburg: Heizkraftwerk wird modernisiert
[22.6.2020] Das Heizkraftwerk an der Friedensbrücke in Würzburg wird derzeit umfangreich modernisiert. Jetzt ist die erste Schwermontage für die neue Dampfturbine mit der Anlieferung und Montage des Heizkondensators erfolgt. mehr...
Maßarbeit war gefragt bei der Anlieferung des neuen Turbinenteils.
Stadtwerke Rostock: Grüne Wärme für Brinckmannshöhe
[16.6.2020] Die Stadtwerke Rostock haben für das neue Wohngebiet Brinckmannshöhe ein Blockheizkraftwerk auf Biogasbasis installiert. Es leistet 750 Kilowatt und versorgt 250 Wohneinheiten. mehr...
Die Rostocker Brinckmannshöhe wird in Zukunft mit Biogas aus diesem BHKW beheizt.
50Hertz / GETEC: Grüne Fernwärme für Mümmelmannsberg
[9.6.2020] 50Hertz startet ein weiteres Power-to-Heat-Projekt in seinem Netzgebiet. Partner ist der Energiedienstleister GETEC. Beide Unternehmen wollen im Hamburger Stadtquartier Mümmelmannsberg grüne Fernwärme bereitstellen. mehr...
BHKW der Energieversorgung Mümmelmannsberg.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH

Aktuelle Meldungen