Donnerstag, 28. Oktober 2021

Trianel:
Hamm wird Wasserstoffcluster


[10.12.2020] Die Stadt Hamm wird Wasserstoffcluster. Projektpartner ist Trianel. Gestartet werden soll mit einer großtechnischen Elektrolyseanlage mit bis zu 20 MW.

Für Hamm wurde eine Absichtserklärung zur Errichtung eines Wasserstoffclusters unterzeichnet. Das Projekt Wasserstoffproduktion für Hamm nimmt Gestalt an. Am 8. Dezember 2020 unterzeichneten der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Marc Herter (SPD) und die Geschäftsführer der Stadtwerke Hamm sowie der Stadtwerke-Kooperation Trianel eine Absichtserklärung zur Errichtung eines Wasserstoffclusters in der Region Hamm. Nachdem die Bundesregierung ihre nationale Wasserstoffstrategie und die Landesregierung Nordrhein-Westfalens ihre Wasserstoff-Roadmap vorgelegt haben, gehen die Stadt Hamm, die Stadtwerke Hamm sowie Trianel nun die Errichtung eines Wasserstoffclusters aktiv an. Wie Trianel berichtet, informierte sich bereits im August und September 2020 die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze (SPD) bei Besuchen vor Ort über die Planungen zu einem Wasserstoffprojekt in Hamm.
Gestartet werden soll mit einer großtechnischen Elektrolyseanlage von bis zu 20 Megawatt, um eine kommunale Infrastruktur zur Versorgung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), kommunaler Fahrzeugflotten und industrieller Abnehmer mit Wasserstoff aufzubauen. Die Anlage soll mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden und modular erweiterbar sein. „Die große Stromtrasse für Windenergie von der Nordsee führt direkt nach Hamm-Uentrop. Zudem haben sich schon heute eine Reihe heimischer Unternehmen – sowohl in der Mobilität als auch in der Produktion – für den Treibstoff der Zukunft entschieden. Wasserstoff verbindet eine neue wirtschaftliche Dynamik mit zukunftssicheren Arbeitsplätzen und einer nachhaltigen Entlastung des Klimas", sagt Oberbürgermeister Marc Herter. Unter der Annahme, dass das Projekt Anfang 2022 beginnt, ist die Inbetriebnahme der Anlage für Anfang 2024 geplant. (ur)

https://www.hamm.de
https://www.stadtwerke-hamm.de
https://www.trianel.com

Stichwörter: Energiespeicher, Trianel, Hamm, Stadtwerke Hamm, Wasserstoff

Bildquelle: Trianel

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

hb2110

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

KIT: Mehr Flexibilität für Speicher
[28.10.2021] Verschiedene Energiespeichertechnologien flexibel zu kombinieren und die Batteriemodule über einen netzfreundlichen Wechselrichter an das Stromnetz anzubinden ist das Konzept des Projekts LeMoStore. mehr...
Photovoltaik-Module und Batteriespeicher im Energy Lab 2.0 am KIT Campus Nord.
Energiespeicherung: Hybrides Flaggschiff Bericht
[13.10.2021] Die Stadtwerke Bielefeld haben innerhalb von nur anderthalb Jahren einen innovativen Hybridspeicher im Megawattbereich realisiert. Das System kann auf Frequenzschwankungen im Netz sekundenschnell reagieren und leistet zudem einen Beitrag zum Klimaschutz. mehr...
Einer von insgesamt drei Batterieräumen des Megawatt-Hybridspeichers.
Emscher-Lippe: Regional-Roadmap für Wasserstoff
[24.9.2021] Für die Region Emscher-Lippe wurde ein regionales Umsetzungskonzept für H2-Mobilität vorgestellt. mehr...
Vorstellung des regionalen Umsetzungskonzeptes für H2-Mobilität.
Westfalen Weser: Wasserstoff auf dem Vormarsch
[21.9.2021] Bundesumweltministerin Svenja Schulze informierte sich über Wasserstoffprojekte bei Westfalen Weser in Kirchlengern. mehr...
Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit den Geschäftsführern von Westfalen Weser.
Stadtwerke Rostock: Neuer Großspeicher für Wärmewende
[3.9.2021] Auf ihrem Betriebsgelände in Marienehe errichten die Stadtwerke Rostock einen 45 Millionen Liter fassenden Wärmespeicher. Er soll auch die Wärme einer noch zu errichtenden Power-to-Heat-Anlage aufnehmen. mehr...
Der neue Speicher der Stadtwerke Rostock kann 45 Millionen Liter Wasser aufnehmen.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021

Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen