Samstag, 4. Dezember 2021

Kreis Recklinghausen:
Kreisweite Klimakampagne gestartet


[15.9.2021] Der Kreis Recklinghausen hat jetzt mitsamt seiner zehn kreisangehörigen Städte die Kampagne „Gemeinsam für ein gutes Klima in Vest“ gestartet. Darin werden den Bürgerinnen und Bürgern Anregungen gegeben, mit kleinen Alltagshandlungen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Der Kreis Recklinghausen hat jetzt mitsamt seiner zehn kreisangehörigen Städte die Kampagne „Gemeinsam für ein gutes Klima in Vest“ gestartet. Im Kreishaus Recklinghausen wurde jetzt im Zuge der Sitzung der Hauptverwaltungsbeamten die Klimakampagne „Gemeinsam für ein gutes Klima in Vest“ vorgestellt. Wie der Kreis Recklinghausen mitteilt, verfolgt der Kreis und seine zehn kreisangehörigen Städte mit der Kampagne das Ziel, die Bürgerinnen und Bürger dazu anzuregen, mit ihrem Verhalten das Klima zu schonen. „Unser Engagement im Kreis und in den Kommunen ist wichtig, denn Klimaschutz wird lokal gemacht – das gilt für die Verwaltungen ebenso wie für jede Bürgerin und jeden Bürger“, sagt Landrat Bodo Klimpel (CDU).
Den Auskünften des Kreises zufolge beinhaltet die Kampagne fünf Themenschwerpunkte: Mobilität, Sanierung, erneuerbare Energien, Nutzerverhalten und Klimafolgeanpassung. „Vor allem mit praxisorientierten Beispielen und Verbrauchertipps möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger erreichen, um so den gesamten Kreis zukunftssicher und klimafreundlicher zu gestalten“, erklärt Klimpel.
Wie der Kreis berichtet, geben etwa Plakate, Flyer und Broschüren Tipps, worauf man bei der Haussanierung oder dem Heizungstausch achten sollte. In der Kampagne werde außerdem dafür geworben, kurze Weg mit dem Rad zu erledigen oder den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Zudem gehe es um klimagerechte Vorgartengestaltung, die Frage, wie man Strom sparen kann sowie den Themenkomplex Recyclingpapier und umweltfreundliche Verpackung.
All diese Maßnahmen können dazu beitragen, die Folgen des Klimawandels auch für künftige Generationen zu mindern. Ein weiteres Ziel der Kampagne sei, die Anpassungsfähigkeit des Ökosystems gegenüber den Folgen des Klimawandels zu erhöhen. Das bedeute zum Beispiel darauf zu achten, dass Bäume gepflanzt werden, die Hitze und längere Trockenphasen besser vertragen. Es gelte darauf zu achten, dass unser Ökosystem weniger verwundbar wird, so die Botschaft aller Klimaschutzbeauftragten der Städte und des Kreises.
Die Klimakampagne sei mit Mitteln der EU (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert worden und werde vom Kreis Recklinghausen und der EnergieAgentur NRW unterstützt. (th)

http://www.kreis-re.de/
https://www.energieagentur.nrw

Stichwörter: Klimaschutz, Kreis Recklinghausen, EnergieAgentur NRW, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Bildquelle: Kreis Recklinghausen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Netze BW: Klimaneutrale Strom- und Gasnetze
[2.12.2021] Die Netze BW will 2021 als einer der ersten Verteilnetzbetreiber Deutschlands klimaneutral sein. mehr...
Die Netze BW erreicht ihr Ziel und wird 2021 klimaneutral. In den mehr als 600 Städten und Gemeinden, in denen sie Netzbetreiber ist, fließen Strom- und Gas künftig durch grüne Netze.
Hilden: Energiekommune dank Verkehrswende
[30.11.2021] Die Agentur für Erneuerbare Energien zeichnet im November 2021 die Stadt Hilden als Energiekommune des Monats aus. Ab 2022 geht hier Deutschlands größter Schnellladepark in Betrieb. mehr...
PV-Dachanlage auf der Schlosserei der Stadtwerke Hilden.
MVV Energie: Anerkennung für Klimaschutz
[30.11.2021] Die Science Based Targets Initiative hat die Klimaschutzziele von MVV bestätigt. Diese beinhalten, bis 2030 über 80 Prozent weniger CO₂ auszustoßen und ab 2040 klimapositiv zu sein. mehr...
MVV will bis 2030 mehr als 80 Prozent weniger CO₂-Emissionen ausstoßen und 2040 klimapositiv sein.
München: Ziel Klimaneutralität
[30.11.2021] Die Landeshauptstadt München hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden. Die Stadtverwaltung will dieses Ziel nun schon 2030 erreichen. mehr...
badenova: Netzwerktreffen für Klima-Manager
[19.11.2021] Zur besseren Vernetzung der kommunalen Klima-Manager in der Region hat badenova eine neue Workshop-Reihe ins Leben gerufen. Ein erstes Netzwerktreffen fand kürzlich in Bad Krozingen statt. mehr...
Der badenova-Workshop in Bad Krozingen richtete sich an regionale Klima-Manager.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen