Mittwoch, 25. Mai 2022

Stadtwerk am See:
Gasnetz wird fit für Wasserstoff


[19.1.2022] Das Stadtwerk am See will sein Gasnetz auf das Wasserstoff-Zeitalter vorbereiten.

Mit 90 Druckmessgeräten will das Stadtwerk am See eine mögliche Waserstofftauglichkeit des Gasnetzes ermitteln. Wasserstoff wird ein wesentlicher Baustein der Energiezukunft. Das Stadtwerk am See trifft dafür die Vorbereitungen. Im Rahmen einer groß angelegten Rohrnetzmessung im Gasnetz überprüft das Stadtwerk, inwiefern das Gasnetz in der Zukunft auch für Wasserstoff genutzt werden kann. Das teilt das Unternehmen mit. Normalerweise gehören Druckmessungen im Netz zum Standardgeschäft für Gasversorger. Rund 90 Druckmessgeräte verteilt das Stadtwerk in der kommenden Woche im gesamten Netz des Stadtwerks zwischen Überlingen und Friedrichshafen und misst eine Woche lang die Gasflüsse und Druckverhältnisse.
Die Techniker prüfen gleichzeitig, was das Stadtwerk noch tun muss, um künftig auch Wasserstoff ins Gasnetz einspeisen zu können. „Wasserstoff wird eine wichtige Rolle für unseren Energiemix spielen – vielleicht nicht morgen, aber schon in absehbarer Zukunft“, ist Tim Pfeifer, Netzingenieur Gas und Wasser beim Stadtwerk, sicher. „Wir wollen, dass unser Netz bereit ist und sind deswegen schon jetzt aktiv. Dann können wir in den nächsten Jahren die notwendigen Maßnahmen für eine schrittweise Wasserstoffzumischung vornehmen.“ Das könne zum Beispiel der Umbau einzelner Gasdruckregelanlagen sowie die Vergrößerung der Transportkapazitäten im Gasnetz sein. (ur)

https://www.stadtwerk-am-see.de

Stichwörter: Wasserstoff, Stadtwerk am See, Gasnetz

Bildquelle: Frank Urbansky

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Stadtwerke Leipzig: Grüner Wasserstoff aus dem HKW
[24.5.2022] Die Stadtwerke Leipzig, Siemens Energy und EDF wollen die Wasserstoff-Entwicklung vorantreiben. Am Standort des neuen HKW Leipzig Süd soll grüner Wasserstoff erzeugt werden. mehr...
BDEW: 14 Vorschläge für H2-Hochlauf
[20.5.2022] Ein neues BDEW-Papier will mit 14 Vorschlägen den Wasserstoff-Hochlauf beschleunigen. Notwendige rechtliche Änderungen sollten demnach in einem Wasserstoffhochlaufgesetz umgesetzt werden. mehr...
Cuxhaven: Spatenstich für Wasserstoffprojekt
[17.5.2022] In Cuxhaven ist jetzt der Spatenstich für den Aufbau eines Netzwerks zum Betrieb der Mittelplate-Versorgerflotte mit Wasserstoff erfolgt. mehr...
In Cuxhaven ist jetzt der Spatenstich für den Aufbau eines Netzwerks zum Betrieb der Mittelplate-Versorgerflotte mit Wasserstoff erfolgt.
Nordrhein-Westfalen: Förderbescheid für Wasserstoffbusse
[12.5.2022] Dank eines Förderbescheids des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von 4,8 Millionen Euro kann der Verkehrsbetrieb Ruhrbahn jetzt 19 wasserstoffbetriebene Busse anschaffen – ein wichtiger Baustein für die Umsetzung des Zero-Emission-Ziels im öffentlichen Personennahverkehr. mehr...
Übergabe des Förderbescheids an Ruhrbahn.
HySON-Institut: Neubau feiert Richtfest
[9.5.2022] Das HySON-Institut für Angewandte Wasserstoffforschung hat jetzt Richtfest seines Neubaus in der Thüringischen Stadt Sonneberg gefeiert. Den Neubau bezuschusst das Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium mit über drei Millionen Euro. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen