BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Donnerstag, 20. Juni 2024

SmartGridsBW:
Handlungsempfehlungen für Kommunen


[17.3.2022] SmartGridsBW hat in Essayform Handlungsempfehlungen für Kommunen veröffentlicht, mit der diese eine klimagerechte Siedlungsentwicklung umsetzen können.

Städte und Gemeinden tragen mit ihrer bebauten Infrastruktur zum Klimawandel bei – und sind dabei auch wesentlich von dessen Auswirkungen betroffen. Eine frühzeitige Berücksichtigung der Belange des Klimaschutzes in allen Bereichen kommunaler Planung ist entsprechend zentral, um langfristig Emissionen zu senken. Um Klimaschutz-Managerinnen und -Managern sowie kommunalen Entscheidungsträgern den Weg hin zu einer klimagerechten Siedlungsentwicklung zu erleichtern, stellt Uwe Rühling von Rühling Anwälte im Auftrag von Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg (SmartGridsBW) in einem Essay drei handlungsmächtige Instrumente vor, derer sich Kommunen bedienen können: Festsetzungen in der Bauleitplanung, bei kommunalen Grundstücksgeschäften und bei Wegerechten für Strom, Gas und Wärme. In dezidierten fachlichen Kapiteln zeigt der Essay Handlungsmöglichkeiten und erste Formulierungshilfen auf – ergänzt durch praxisnahe Beispiele und weiterführende Literatur.
Der Essay ist ein Produkt, welches die Arbeit der Kompetenzstelle Smarte Quartiere der SmartGridsBW flankiert. Er wurde im Nachgang an den Workshop mit dem Entwicklungsforum Schwarzwald-Baar-Heuberg beauftragt und bietet zudem einen ersten Einblick in die Themen zum Fachforum der Smart Grids-Gespräche „Energieoptimierte Siedlungsentwicklung planen und umsetzen“ am 30. März 2022. (ur)

Der Essay steht allen Interessierten unter diesem Link kostenfrei für die weitere Nutzung zur Verfügung. (Deep Link)
https://www.smartgrids-bw.net

Stichwörter: Klimaschutz, SmartGridsBW



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Metropolregion Nürnberg: Emissionen müssen schneller sinken
[14.6.2024] Die Metropolregion Nürnberg hat ihre Treibhausgasemissionen seit 1990 um ein Drittel reduziert. Dies reicht jedoch nicht aus, um bis 2040 klimaneutral zu werden. Die CO2-Reduktion muss von derzeit 3,7 auf 5,1 Prozent pro Jahr gesteigert werden. mehr...
Bilanz zu Treibhausgas-Emissionen in der Metropolregion Nürnberg vorgestellt.
Schleswig-Holstein: Fahrplan zur Klimaneutralität
[12.6.2024] In Schleswig-Holstein haben sich die Stadtwerke Flensburg, Kiel und Neumünster sowie das Energiewendeministerium jetzt auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Transformation der Energieproduktion geeinigt. Damit wollen sie das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 erreichen. mehr...
Baden-Württemberg: Landesgebäude sparen Energie
[6.6.2024] Im Jahr 2023 wurden in Baden-Württemberg 359 Maßnahmen zur Energieeinsparung und Emissionsminderung an landeseigenen Gebäuden umgesetzt. Dazu zählen Maßnahmen zur besseren Wärmedämmung, zur Optimierung technischer Anlagen, LED-Beleuchtung, Photovoltaikanlagen und Heizungserneuerungen. mehr...
Hamburg: Museen reduzieren CO2-Verbrauch
[6.6.2024] Das Hamburger Projekt Elf zu Null kann zwei Jahre nach seinem Start erste Erfolge verzeichnen. In ihm haben sich vor zwei Jahren elf Kultureinrichtungen zusammengetan, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. mehr...
Auch die Hamburger Kunsthalle konnte ihre Treibhausgasemissionen reduzieren.
Münster: Fortschritte gezielter erfassen
[4.6.2024] Die Stadtverwaltung Münster will fortan die Fortschritte beim Klimaschutz präziser erfassen und Maßnahmen schneller vorantreiben. Hierbei sollen vor allem die Instrumente Klimabericht und Klimahaushalt beim Klima-Monitoring unterstützen. mehr...
Die Stadtverwaltung Münster will fortan die Fortschritte beim Klimaschutz präziser erfassen und Maßnahmen schneller vorantreiben.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen