EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Bewerbungsphase gestartet

Wom.e.n.:
Bewerbungsphase gestartet


[9.1.2023] Ab sofort können sich Gleichstellungsprojekte um den Award des Vereins Women.Energy.Network bewerben. Der Award zeichnet Initiativen und Unternehmen aus, die sich für Gleichberechtigung einsetzen.

Die Bewerbungsphase für den vom Verein Women.Energy.Network (wom.e.n.) verliehenen Award ist jetzt gestartet. Wie das Unternehmen STAWAG mitteilt, möchte der Verein damit Initiativen und Unternehmen auszeichnen, die sich in besonderer Weise für Gleichberechtigung einsetzen.
Gabriele Krater, Vorsitzende von wom.e.n., erläutert: „Noch immer ist die Energiewirtschaft – insbesondere in den leitenden und exponierten Funktionen – stark von Männern geprägt, obwohl eine große Anzahl von Frauen auch in den technischen und naturwissenschaftlichen Zweigen mit hervorragenden Abschlüssen die Ausbildung oder Hochschule verlassen. Wir sind davon überzeugt, dass die Versorgungswirtschaft von einer vielfältigeren Struktur der Mitarbeitenden und des mittleren und gehobenen Management profitieren würde. Von der Energie- und Wärmewende über Digitalisierung bis hin zur klassischen Daseinsvorsorge reicht das Spannungsfeld der Branche und bietet gute Zukunftsaussichten.“
Angaben von wom.e.n. zufolge werden mit dem Award Gleichstellungsprojekte ausgezeichnet, die etwa besondere Arbeitszeitmodelle, equal-pay-Initiativen, Recruiting-Ansätze, Mentoring-Programme oder ähnliches umfassen können. Bewerben können sich Unternehmen, Institutionen, Vereine und Initiativen aus der Energiewirtschaft. Dabei sind sowohl abgeschlossene Konzeptideen als auch laufende oder bereits umgesetzte Projekte zulässig.
Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2023. Bewerbungen sind schriftlich – gerne mit integrierten Fotos – bei award@wom-e-n.de einzureichen (maximal sechs DIN A4-Seiten). Auch Videos sind ergänzend erwünscht, sollten aber nicht länger als zwei Minuten sein. In die Bewertung fließen die Kriterien Übertragbarkeit, Akzeptanz und Wirkung, Innovation sowie Nachhaltigkeit ein.
Das von der Jury ausgewählte beste Projekt wird am 23. Mai 2023 auf der E-world in Essen bei dem Energiedienstleister und Infrastrukturbetreiber Westenergie am Stand von E.ON (Halle 3) ausgezeichnet. Westenergie, Tochter von E.ON, unterstützt den Award des Vereins. (th)

https://www.wom-e-n.de
https://www.westenergie.de

Stichwörter: Politik, wom.e.n., Westenergie



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Laatzen: Klimaneutral mit enercity
[27.5.2024] Gemeinsam mit enercity setzt Laatzen Wärme- und Mobilitätsprojekte als Bausteine auf dem Weg zur Klimaneutralität der niedersächsischen Stadt um. Bürgermeister Kai Eggert und enercity-Vorstand Marc Hansmann haben die Pläne jetzt vorgestellt. mehr...
enercity-Vorstandsmitglied Marc Hansmann (l.) und Laatzens Bürgermeister Kai Eggert geben den Startschuss für die kommunale Wärmeplanung sowie für die Mobilitätsoffensive.
PEE BW: Appell an Kommunen
[23.5.2024] Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg hat jetzt an die Kommunen appelliert, den Ausbau der erneuerbaren Energien stärker voranzutreiben. Sie sind wichtige Akteure bei der Energiewende, denn die Anlagen für erneuerbare Energien entstehen vor Ort. mehr...
Die PEE BW fordert, dass sich Kommunen stärker für den Ausbau erneuerbarer Energien einsetzen sollen.
Rödl & Partner: Studie zur Nachhaltigkeitsberichten Bericht
[16.5.2024] Eine Kurzstudie zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten nach der neuen CSRD-Richtlinie wurde von Rödl & Partner durchgeführt. Eine Online-Umfrage unter Experten zeigt, wie Stadtwerke und kommunale Unternehmen mit den neuen Anforderungen umgehen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Auftakt zur Datenwerkstatt
[15.5.2024] Ein neues Projekt des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität will verlässliche Prognosen für den künftigen Energiebedarf erstellen. Der Auftakt der Projekts Datenwerkstatt hat jetzt stattgefunden. mehr...
Klimaschutzministerin Katrin Eder beim Auftakt zur Datenwerkstatt Rheinland-Pfalz.
TransnetBW: Vorschuss fördert Kraftwerksbau
[14.5.2024] Das Neubauvorschusskonzept des Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW setzt wirksame Anreize für den Kraftwerkszubau an strategisch wichtigen Standorten, so eine Studie von Enervis. TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Konzept. mehr...
TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Neubauvorschusskonzept.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen

Aktuelle Meldungen