Mittwoch, 21. Februar 2024

Bad Lauchstädt:
Spatenstich für Energiepark


[23.6.2023] In Bad Lauchstädt (Sachsen-Anhalt) entsteht jetzt ein Energiepark, der sich der Produktion, Verteilung, Speicherung und Nutzung von grünem Wasserstoff widmen soll.

In Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt ist jetzt der erste Spatenstich für einen Energiepark erfolgt. Wie die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt mitteilt, nahmen Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und sein sächsischer Amtskollege Michael Kretschmer (CDU) an dem Spatenstich teil. Haseloff erklärte: „Der Energiepark Bad Lauchstädt ist ein weltweit einzigartiges Reallabor der Energiewende und ein Meilenstein für die Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Nutzung von grünem Wasserstoff. Er schließt die Lücke zwischen Forschung, Erprobung und Anwendung.“
Die Staatskanzlei teilt weiter mit, dass das Projekt mit einer Investitionssumme von knapp 190 Millionen Euro ein zentrales Vorhaben im Rahmen der Energiewende sei. Der Aufbau des Energieparks als Reallabor der Energiewende werde vom Bund gefördert. Ziel sei es, die Erzeugung, den Transport, die Speicherung und die wirtschaftliche Nutzung von grünem Wasserstoff sowie die Sektorenkopplung im industriellen Maßstab zu erforschen. Projektpartner sind die Unternehmen VNG, Uniper SE, Terrawatt Planungsgesellschaft, ONTRAS Gastransport, DBI Gastechnologisches Institut Freiberg, VNG Gasspeicher und Total Energies. (th)

https://www.goethestadt-bad-lauchstaedt.de

Stichwörter: Wasserstoff, Bad Lauchstädt, Energiepark



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Gasunie/Storag Etzel: Vertrag zur Wasserstoffspeicherung
[21.2.2024] Die Unternehmen Gasunie und Storag Etzel haben jetzt einen Vertrag zur großtechnischen Speicherung von Wasserstoff in Deutschland unterzeichnet. mehr...
Die Unternehmen Gasunie und Storag Etzel haben jetzt einen Kooperationsvertrag zur Speicherung von Wasserstoff abgeschlossen.
Niedersachsen/NRW: Grünes Licht für Wasserstoffprojekte
[19.2.2024] Die Europäische Union hat Fördermittel für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen genehmigt. Die Projekte sollen wichtige Bausteine für die Wasserstoffwirtschaft in Deutschland bis 2025 bilden. mehr...
Gasnetz Hamburg: EU genehmigt Wasserstoffnetz
[19.2.2024] Gasnetz Hamburg erhält europäische Genehmigung für das Wasserstoff-Industrie-Netz HH-WIN. mehr...
Gasnetz Hamburg hat die Planungen für das 40 Kilometer lange Initialnetz vorangetrieben. Im Sommer 2024 soll der Bau starten.
Bremen: Anschluss an EU-Hafenprojekt
[14.2.2024] Die bremischen Häfen haben sich dem EU-Projekt North Sea Hydrogen Valley Ports angeschlossen, um die Dekarbonisierung der Hafenwirtschaft voranzutreiben. Durch die Entwicklung eines Port Hydrogen Valley Master Plans und die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Häfen streben sie eine effiziente Wasserstoffwirtschaft an. mehr...
Stadtwerk Haßfurt: Innovative Wasserstoff-Technologie
[9.2.2024] Das Stadtwerk Haßfurt setzt ein neues Verfahren zur Gewinnung von hochreinem Wasserstoff ein. Dabei wird H2 aus dem Gasnetz separiert und in einer Brennstoffzelle verstromt. mehr...
In Haßfurt wird Wasserstoff aus dem Gasnetz gewonnen.

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG

Aktuelle Meldungen