BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Freitag, 21. Juni 2024

Mettendorf:
Kläranlage ist energieneutral


[27.6.2023] Die Kläranlage im rheinland-pfälzischen Mettendorf ist eine der ersten bilanziell energieneutralen Kläranlage in der Region. Die nach dem so genannten BIOCOS-Verfahren arbeitende Kläranlage ist jetzt in Betrieb gegangen.

Im rheinland-pfälzischen Mettendorf ist jetzt eine der ersten energieneutralen Kläranlagen der Region in Betrieb gegangen. Wie das rheinland-pfälzische Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) mitteilt, arbeitet die neue Kläranlage in der Südeifel nach dem so genannten BIOCOS-Verfahren. Das System ermögliche eine flexible Beckenaufteilung mit einer leistungsfähigen und zugleich energieeffizienten Betriebsweise. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Katrin Eder (Bündnis 90/Die Grünen) erklärte anlässlich der Inbetriebnahme der neuen Kläranlage: „Die neue Verfahrenstechnik der Kläranlage führt zu einer Reduzierung der Nährstoffeinträge in die Enz und leistet damit einen Beitrag zur Erreichung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie. Durch die energieeffiziente Betriebsweise der Kläranlage und die Stromerzeugung mittels Photovoltaikmodulen leistet die Maßnahme gleichzeitig einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz.“

Günstige Lage

Nach Angaben des MKUEM ist die Installation von Photovoltaikmodulen sowohl auf den Dachflächen als auch auf den angrenzenden Freiflächen aufgrund der guten Lage wirtschaftlich und wird voraussichtlich mehr Energie erzeugen, als die Kläranlage im Jahr verbraucht. Damit sei die Kläranlage bilanziell energieneutral. Entstanden sei nicht nur eine Kläranlage nach dem neuesten Stand der Technik, sondern auch eine zentrale Klärschlammentwässerung für die Verbandsgemeinde Südeifel.
„Die Sicherstellung einer geordneten Abwasserentsorgung erfordert gerade im ländlichen Raum massive Investitionen der Kommunen. Deshalb unterstützt das Land neben einer allgemeinen gebührenabhängigen Förderung gezielt die Verbesserung der energetischen Situation der Kläranlagen“, begründete Eder das Engagement des Landes. Der so genannte Kima-Bonus beträgt nach Angaben des MKUEM je nach CO2-Effizienz der Maßnahme 15, 20 oder 25 Prozent. Hinzu kämen weitere Fördermöglichkeiten, sodass der Fördersatz wie in Mettendorf bis zu 100 Prozent betragen könne. Die zuwendungsfähigen Kosten für den Neubau der Kläranlage einschließlich des zugehörigen Pumpwerks und der zentralen Klärschlammentwässerung in Höhe von rund 8,6 Millionen Euro wurden vom rheinland-pfälzischen Klimaschutzministerium vollständig gefördert. (th)

http://mettendorf-eifel.com
https://mkuem.rlp.de

Stichwörter: Klimaschutz, Rheinland-Pfalz, Mettendorf, Kläranlage, BIOCOS, MKUEM



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Metropolregion Nürnberg: Emissionen müssen schneller sinken
[14.6.2024] Die Metropolregion Nürnberg hat ihre Treibhausgasemissionen seit 1990 um ein Drittel reduziert. Dies reicht jedoch nicht aus, um bis 2040 klimaneutral zu werden. Die CO2-Reduktion muss von derzeit 3,7 auf 5,1 Prozent pro Jahr gesteigert werden. mehr...
Bilanz zu Treibhausgas-Emissionen in der Metropolregion Nürnberg vorgestellt.
Schleswig-Holstein: Fahrplan zur Klimaneutralität
[12.6.2024] In Schleswig-Holstein haben sich die Stadtwerke Flensburg, Kiel und Neumünster sowie das Energiewendeministerium jetzt auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Transformation der Energieproduktion geeinigt. Damit wollen sie das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 erreichen. mehr...
Baden-Württemberg: Landesgebäude sparen Energie
[6.6.2024] Im Jahr 2023 wurden in Baden-Württemberg 359 Maßnahmen zur Energieeinsparung und Emissionsminderung an landeseigenen Gebäuden umgesetzt. Dazu zählen Maßnahmen zur besseren Wärmedämmung, zur Optimierung technischer Anlagen, LED-Beleuchtung, Photovoltaikanlagen und Heizungserneuerungen. mehr...
Hamburg: Museen reduzieren CO2-Verbrauch
[6.6.2024] Das Hamburger Projekt Elf zu Null kann zwei Jahre nach seinem Start erste Erfolge verzeichnen. In ihm haben sich vor zwei Jahren elf Kultureinrichtungen zusammengetan, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. mehr...
Auch die Hamburger Kunsthalle konnte ihre Treibhausgasemissionen reduzieren.
Münster: Fortschritte gezielter erfassen
[4.6.2024] Die Stadtverwaltung Münster will fortan die Fortschritte beim Klimaschutz präziser erfassen und Maßnahmen schneller vorantreiben. Hierbei sollen vor allem die Instrumente Klimabericht und Klimahaushalt beim Klima-Monitoring unterstützen. mehr...
Die Stadtverwaltung Münster will fortan die Fortschritte beim Klimaschutz präziser erfassen und Maßnahmen schneller vorantreiben.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen