ANGACOM-2403.05-rotation

Sonntag, 14. April 2024

Stadtwerke Metzingen:
Handlungsbedarf im Netz erkennen


[3.8.2023] Mit der IoT-Lösung SMIGHT Grid2 wollen die Stadtwerke Metzingen die Netzplanung durch Echtzeitdaten verbessern.

Zehn Ortsnetzstationen der Stadtwerke Metzingen sind bereits mit SMIGHT Grid2 ausgestattet. Wie viele andere kommunale Netzbetreiber verzeichnen auch die Stadtwerke Metzingen in den vergangenen Monaten einen deutlichen Lastanstieg im gesamten Niederspannungsnetz durch Photovoltaik, Elektromobilität und Wärmepumpen. Diese zunehmenden Variablen erschweren eine Netzplanung, die bisher nur auf Erfahrungswerten und Planungsprämissen basiert und zu hohen Investitionen des Netzbetreibers führt. Um hier Klarheit zu schaffen, haben sich die Stadtwerke Metzingen für die Lösung SMIGHT Grid2 entschieden, die Echtzeitdaten aus dem Netz liefert.
Wie der Anbieter Smight mitteilt, wurden bereits zehn von 150 Ortsnetzstationen mit der Internet-of-Things (IoT)-Lösung ausgestattet. SMIGHT Grid2 wird direkt in der Ortsnetzstation installiert und misst phasen- und abgangsgenau den Strom mit Flussrichtung und Phasenwinkel. Die gewonnenen Daten fließen über eine Schnittstelle direkt in die Netzplanung von Netze BW ein. Der baden-württembergische Netzbetreiber arbeitet als Dienstleister für die Netzplanung der Stadtwerke Metzingen.
Daniel Jungel, zuständiger Fachbereichsleiter bei den Stadtwerken Metzingen, erklärt: „Durch den Einsatz von SMIGHT konnten wir unsere finanziellen Mittel besser planen und einsetzen, denn wir können nun anhand der Echtzeitdaten feststellen, wo im Netz am dringendsten Handlungsbedarf besteht. Dadurch optimieren wir die Netzplanung vor allem im Hinblick auf unsere Finanzen.“ (al)

https://www.stadtwerke-metzingen.de
https://www.smight.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, SMIGHT, Stadtwerke Metzingen

Bildquelle: SMIGHT GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

BNetzA: Netzentwicklungsplan genehmigt
[4.3.2024] Die Bundesnetzagentur hat den neuen Netzentwicklungsplan der deutschen Übertragungsnetzbetreiber genehmigt. Darin wird erstmals ein klimaneutrales Stromübertragungsnetz skizziert. mehr...
Im Netzentwicklungsplan der deutschen Übertragungsnetzbetreiber wird erstmals ein klimaneutrales Stromübertragungsnetz skizziert.
BDEW: Mehr Tempo beim Netzanschluss
[29.2.2024] Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Eckpunktepapier zur Beschleunigung des Anschlusses von Erneuerbare-Energien-Anlagen an das Stromnetz vorgelegt. Der BDEW macht nun in einem Positionspapier konkrete Vorschläge. mehr...
TransnetBW: Bauauftrag für Hitachi Energy
[27.2.2024] Ab dem Jahr 2025 entstehen an den Umspannwerken in Wendlingen und Oberjettingen STATCOM-GFM-Anlagen. Ihre Aufgabe ist es, die Netzstabilität aufrechtzuerhalten und wetterbedingte Schwankungen zu kompensieren. mehr...
Vertragsunterzeichnung zwischen TransnetBW und Hitachi Energy.
O2 Telefónica: Münchner Vernetzung
[20.2.2024] O2 Telefónica unterstützt die Stadtwerke München bei der Digitalisierung der bayerischen Landeshauptstadt. Dabei geht es unter anderem um den Einsatz von IoT-Anwendungen für die Smart City. mehr...
Mobilfunkantenne in München: O2 Telefónica ist Partner der Stadtwerke München.
Stadtwerke Baiersdorf: Vorteil Visualisierung
[31.1.2024] In den Trafostationen der Stadtwerke Baiersdorf wird die Netzüberwachungslösung SMIGHT Grid2 installiert. Ziel ist es, einen besseren Überblick über das Niederspannungsnetz zu erhalten. mehr...
Die Stadtwerke Baiersdorf rüsten ihre Trafostationen mit SMIGHT Grid2 aus.