Mittwoch, 21. Februar 2024

Stadtwerk Haßfurt:
Innovative Wasserstoff-Technologie


[9.2.2024] Das Stadtwerk Haßfurt setzt ein neues Verfahren zur Gewinnung von hochreinem Wasserstoff ein. Dabei wird H2 aus dem Gasnetz separiert und in einer Brennstoffzelle verstromt.

In Haßfurt wird Wasserstoff aus dem Gasnetz gewonnen. Die unterfränkische Kreisstadt Haßfurt nimmt seit Jahren eine Vorreiterrolle in Sachen erneuerbare Energien ein. Bereits seit 2016 produziert das Stadtwerk Haßfurt Wasserstoff mit einem Elektrolyseur, der mit überschüssigem Strom aus Windkraft betrieben wird (wir berichteten). Jetzt geht das kommunale Unternehmen mit einer Technologie der Firma Siqens neue Wege in der grünen Energieversorgung. Dabei wird Wasserstoff aus dem Gasnetz abgetrennt, komprimiert und gespeichert. Für die anschließende Verstromung kommt eine Brennstoffzelle zum Einsatz.
Nach Angaben von Siqens, einem Spezialisten für Wasserstoff-Infrastrukturlösungen, kann Wasserstoff mit der so genannten EHS-Technologie nicht nur aus Erdgas, sondern auch aus Biogas und anderen Quellen gewonnen werden. Dies erhöhe die Flexibilität und Effizienz der lokalen Energieversorgung. Siqens-Geschäftsführer Thomas Klaue erklärt: „Mit dem EHS-Verfahren wird hochreiner Wasserstoff erzeugt, der direkt in Brennstoffzellen eingesetzt werden kann. Unsere Technologie erweist sich als besonders robust, selbst wenn das eingesetzte Gasgemisch verunreinigt ist.“
Dieses erste kommerzielle Projekt zur Abtrennung von Wasserstoff aus dem Erdgasnetz realisiert Siqens gemeinsam mit dem Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) und dem Institut für Energietechnik (IfE) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. (al)

https://www.stwhas.de
https://siqens.de

Stichwörter: Wasserstoff, Stadtwerk Haßfurt, Siqens

Bildquelle: 123RF.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Gasunie/Storag Etzel: Vertrag zur Wasserstoffspeicherung
[21.2.2024] Die Unternehmen Gasunie und Storag Etzel haben jetzt einen Vertrag zur großtechnischen Speicherung von Wasserstoff in Deutschland unterzeichnet. mehr...
Die Unternehmen Gasunie und Storag Etzel haben jetzt einen Kooperationsvertrag zur Speicherung von Wasserstoff abgeschlossen.
Niedersachsen/NRW: Grünes Licht für Wasserstoffprojekte
[19.2.2024] Die Europäische Union hat Fördermittel für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen genehmigt. Die Projekte sollen wichtige Bausteine für die Wasserstoffwirtschaft in Deutschland bis 2025 bilden. mehr...
Gasnetz Hamburg: EU genehmigt Wasserstoffnetz
[19.2.2024] Gasnetz Hamburg erhält europäische Genehmigung für das Wasserstoff-Industrie-Netz HH-WIN. mehr...
Gasnetz Hamburg hat die Planungen für das 40 Kilometer lange Initialnetz vorangetrieben. Im Sommer 2024 soll der Bau starten.
Bremen: Anschluss an EU-Hafenprojekt
[14.2.2024] Die bremischen Häfen haben sich dem EU-Projekt North Sea Hydrogen Valley Ports angeschlossen, um die Dekarbonisierung der Hafenwirtschaft voranzutreiben. Durch die Entwicklung eines Port Hydrogen Valley Master Plans und die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Häfen streben sie eine effiziente Wasserstoffwirtschaft an. mehr...
Nationaler Wasserstoffrat: Beschleunigung des Marktes
[9.2.2024] Der Nationale Wasserstoffrat (NWR) hat Empfehlungen für eine beschleunigte Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland vorgelegt. Im Mittelpunkt steht die Gestaltung eines sich selbst tragenden Marktes für Wasserstoff. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
SMIGHT GmbH
76185 Karlsruhe
SMIGHT GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen