EW-Medien-2405.15-rotation

Donnerstag, 30. Mai 2024

Öko-Institut:
Viel Platz für Solaranlagen


[5.4.2024] Eine Analyse des Öko-Instituts zeigt: Deutschland könnte seine Ziele für Solarstrom auf Freiflächen deutlich übertreffen. Möglich machen dies ungenutzte Flächen und innovative Konzepte wie die Agri-Photovoltaik.

Laut Öko-Institut gibt es in Deutschland deutlich mehr Flächen für den Ausbau von Solaranlagen als bisher angenommen. In Deutschland gibt es deutlich mehr Flächen für den Ausbau von Solaranlagen als bisher angenommen. Laut einer Übersichtsstudie des Öko-Instituts könnten auf Parkplätzen, Straßenrändern und Gewerbeflächen insgesamt 287 Gigawatt Solarstrom erzeugt werden – deutlich mehr als die bis 2040 angestrebten 200 Gigawatt. „Freiflächen-Photovoltaik (PV) sind Solarmodule, die auf Freiflächen installiert werden. Sie können einen wichtigen Beitrag zu einem vollständig erneuerbaren Stromsystem leisten“, erklärt das Institut.
Besonders interessant: Fast 5.000 Gigawatt Solarstrom könnten zusätzlich auf landwirtschaftlichen Flächen erzeugt werden, wenn die technischen Möglichkeiten voll ausgeschöpft würden. Dabei geht es vor allem um die so genannte Agrophotovoltaik, bei der Landwirtschaft und Solarstromerzeugung Hand in Hand gehen. „Insbesondere bei Dauerkulturen wie Wein- oder Obstbäumen könnten diese Anlagen gleichzeitig einen zuverlässigen Schutz vor Hagelschäden und Sonnenbrand bieten“, heißt es in der Studie.
Die Untersuchungen zeigen auch, dass eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung erreicht werden kann, wenn die Menschen direkt von den Erträgen der erneuerbaren Energien profitieren. „Wenn die Bürgerinnen und Bürger einer Kommune an den Erträgen von Erneuerbare-Energien-Anlagen beteiligt werden, steigt ihre Motivation, den Ausbau aktiv voranzutreiben“, betont das Öko-Institut. (al)

Überblicksstudie „Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Deutschland“ des Öko-Instituts (PDF) (Deep Link)
Studie „Potenzialflächen für Agri-Photovoltaik“ des Öko-Instituts (PDF) (Deep Link)

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Öko-Institut

Bildquelle: Öko-Institut

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

RWE: Sonnenstrom aus dem Kohlerevier
[22.5.2024] RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher in Betrieb genommen. Die Anlage kann rechnerisch mehr als 3.100 Haushalte mit Strom versorgen. mehr...
RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen.
Europa: 43 Prozent Grünstrom
[15.5.2024] Im Jahr 2023 werden rund 43 Prozent des in Europa erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Nach der Windenergie an Land ist die Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Stromquelle in Europa, so eine Erhebung des BDEW. mehr...
Tübingen: Bau eines Solarthermieparks
[13.5.2024] Einer der größten Solarthermieparks der Region entsteht jetzt in Tübingen. Im Herbst 2025 soll die Anlage ans Netz gehen. mehr...
Mit einem symbolischen Spatenstich wurde das Projekt Solarthermiepark Au in Tübingen offiziell auf den Weg eingeleitet.
Niedersachsen: Umgekehrter Bayern-Effekt
[6.5.2024] In Niedersachsen hat sich die installierte Leistung von Photovoltaikanlagen im Jahr 2023 zwar mehr als verdoppelt. Experten fordern dennoch einen weiteren Ausbau, damit es nicht zu einem Ungleichgewicht zwischen PV und Windkraft kommt. mehr...
RES: PV-Projekt für Oberrot
[30.4.2024] Der Gemeinderat Oberrot hat jetzt den Satzungsbeschluss für einen Solarpark im im Ortsteil Kornberg genehmigt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen