Samstag, 25. März 2023

Bürstadt:
Bürgersolaranlage übertrifft Erwartungen


[1.8.2013] Die Solaranlage auf dem Dach des Bürstädter Rathauses hat über ein Jahr nach Inbetriebnahme rund 10 Prozent mehr Strom erzeugt als gedacht. Die Anlage wurde von Bürgern finanziert.

Das Solardach auf dem Bürstädter Rathaus ist seit knapp 16 Monaten in Betrieb. Bislang wurden schon mehr als 118.000 Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt und damit rund 10 Prozent mehr als ursprünglich kalkuliert. Dies teilte die Verwaltung der 15.000-Einwohner-Stadt im hessischen Kreis Bergstraße jetzt mit. Die Bürgersolaranlage ist Teil des Bürstädter Energiekonzepts, mit dem auch der Ausbau erneuerbarer Energien vorangebracht werden soll. Wie die Stadt weiter mitteilt, wurden die Kosten für die Photovoltaikanlage in Höhe von über 150.000 Euro binnen kurzer Zeit zu 100 Prozent über eine Bürgerbeteiligung finanziert. Der Zins für das Beteiligungskapital beträgt 4,75 Prozent für den Zeitraum von 20 Jahren. Läuft die Anlage besser als kalkuliert, kommen die Zusatzeinnahmen in den Genossenschaftstopf und können als zusätzliche Dividende an alle Genossenschaftler ausgeschüttet werden. Nach Angaben der Stadtverwaltung kann der Strombedarf des Rathauses rein rechnerisch durch die Solaranlage gedeckt werden. Dem Jahresbedarf von knapp 65.000 Kilowattstunden stehe eine Stromproduktion von durchschnittlich 75.000 Kilowattstunden gegenüber. Für die CO2-Bilanz bringe das eine jährliche Reduktion von rund 35 Tonnen. (al)

http://www.rathaus-buerstadt.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Bürstadt, Bürgersolaranlage



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Hamburg: PV könnte zwei Drittel Strom decken
[24.3.2023] Zwei Drittel des Hamburger Strombedarfs könnten durch Photovoltaikanlagen gedeckt werden. Das EEHH hat dazu die „Solarpotenzialstudie Hamburg. Nicht nur Schmuddelwetter in Hamburg!" veröffentlicht. mehr...
Zwei Drittel der Stromnachfrage könnte in Hamburg durch PV abgedeckt werden.
Solites: Rekordjahr für solare Wärmenetze
[23.3.2023] Im vergangenen Jahr sind so viele Fernwärme-Solarthermieanlagen in Betrieb gegangen wie noch nie zuvor. Das zeigen jetzt Zahlen, die das Steinbeis-Forschungsinstitut Solites im Rahmen des Projekts SolnetPlus erhoben hat. mehr...
Deutschlandkarte: 49 solare Wärmenetze mit insgesamt 146.204 Quadratmetern Bruttokollektorfläche sind im März 2023 in Deutschland in Betrieb.
evm: PV-Boom am Mittelrhein
[17.3.2023] Von einem regelrechten Photovoltaik-Boom in ihrem Einzugsgebiet berichtet die Energieversorgung Mittelrhein (evm). Die Nachfrage nach Solaranlagen sei 2022 sprunghaft angestiegen. In den eigenen Großanlagen hat das Unternehmen außerdem mehr Sonnenstrom erzeugt als jemals zuvor. mehr...
Julia Holly und Nicolai Kretz zeigen, wie die Solarista-Anlage der evm aussieht.
Deutscher Solarpreis: Bewerbungsphase gestartet
[17.3.2023] Ab sofort können Bewerbungen und Vorschläge aus dem Bereich erneuerbare Energien für den renommierten Deutschen Solarpreis eingereicht werden. mehr...
Die Bewerbungsphase für den Deutschen Solarpreis 2023 ist gestartet.
VKU: Ohne Netz kein Strom
[14.3.2023] Damit die PV-Strategie der Bundesregierung erfolgreich sein kann, müssen die Verteilnetze ausgebaut werden. Die Finanzierung des Netzausbaus ist jedoch nicht geregelt. Darauf weist jetzt der VKU hin. mehr...

Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen