BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Hessen:
Gemeinsam unabhängig


[6.9.2013] Neun Kommunen haben sich im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis zusammengeschlossen, um gemeinsam ein eigenes Versorgungswerk aufzubauen. Dazu wollen sie die Energienetze von E.ON Mitte zurückkaufen.

Neun Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen haben den Energieversorger Fulda-Eder Energie (FEE) ins Leben gerufen. Die Bürgermeister der neun Kommunen Edermünde, Gudensberg, Guxhagen, Körle, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Niedenstein und Spangenberg aus dem Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen haben jetzt einen Vertrag zur Gründung eines eigenen Versorgungsunternehmens unterzeichnet. Das neue Versorgungswerk, die Fulda-Eder Energie (FEE), gehört zu 60 Prozent den Kommunen; 40 Prozent hält die Städtische Werke AG aus Kassel. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der neun Kommunen sollen zunächst die Energienetze von E.ON Mitte zurückgekauft werden, um anschließend mit dem Aufbau des Energievertriebs zu beginnen. „Auch den Ausbau der erneuerbaren Energien werden wir konsequent in Angriff nehmen“, sagte Mario Gerhold, Bürgermeister der Gemeinde Körle bei der Unterzeichnung der Verträge. „Die Frage, wie und zu welchen Preisen wir Energie bereitstellen, wird weiter an Bedeutung zunehmen. Mit der FEE gewinnen wir die Einflussmöglichkeiten der Kommunen und damit der Bürgerinnen und Bürger zurück“, so Körle. Nun gehe es darum, die Konzession für die Kommunen auszuschreiben. Im nächsten Jahr soll feststehen, welcher Bewerber den Zuschlag erhält. Andreas Helbig, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Werke: „Wenn alles gut läuft, wird die FEE der rechtmäßige Eigentümer der Netzkonzessionen werden.“ (ma)

http://www.gudensberg.de
http://www.eon-mitte.com

Stichwörter: Rekommunalisierung, E.ON, Hessen, Fulda-Eder Energie (FEE), Städtische Werke

Bildquelle: Gemeinde Gudensberg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Bundeskartellamt: Freigabe des Berliner Wärmenetzes
[9.4.2024] Das Land Berlin darf das Fernwärmenetz von Vattenfall in der Hauptstadt übernehmen. Dies hat das Bundeskartellamt jetzt genehmigt. mehr...
Berlin: Rückkauf von Vattenfall Wärme
[21.12.2023] Das Land Berlin hat jetzt einen Vertrag zum Rückkauf von Vattenfall Wärme Berlin unterzeichnet und sich eine Option auf GASAG-Anteile gesichert. mehr...
Berlin: Rekommunalisierung der Fernwärme
[26.10.2023] Der Berliner Senat will das Fernwärmenetz von Vattenfall zurückkaufen. Eine Absichtserklärung markiert den Beginn der Verhandlungen. mehr...
Hamburg: Positive Bilanz zu Volksentscheid
[22.9.2023] Vor zehn Jahren entschied sich eine Volksabstimmung in Hamburg für den Rückkauf der Energienetze. Jetzt haben die zuständigen Behörden und Unternehmen eine positive Bilanz gezogen. mehr...
Luftbild der Stadt Hamburg.
Arnstadt: Start für Bürger-Solaranlage
[3.5.2022] Bei der Einweihung einer neuen Freiflächen-Solaranlage hat die Thüringer Energieministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) angekündigt, dieses Jahr einen Bürgerenergiefonds zu starten. Damit will das Land sicherstellen, dass die Energiewende in den Händen der Bürgerinnen und Bürger liegt. mehr...
Einweihung einer 400kW-PV-Anlage der Bürgerkraft Thüringen e.G. im Industriegebiet Erfurter Kreuz; mit Energieministerin Anja Siegesmund (3.v.l.) und Ilmkreis-Landrätin Petra Enders (7.v.l.).

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe

Aktuelle Meldungen