Mittwoch, 24. April 2024

Berlin:
Rückkauf von Vattenfall Wärme


[21.12.2023] Das Land Berlin hat jetzt einen Vertrag zum Rückkauf von Vattenfall Wärme Berlin unterzeichnet und sich eine Option auf GASAG-Anteile gesichert.

Vertreterinnen und Vertreter des Landes Berlin sowie von Vattenfall haben jetzt einen Vertrag zum Rückkauf sämtlicher Anteile von Vattenfall Wärme Berlin unterzeichnet. Wie das Land Berlin mitteilt, gewährt ihm Vattenfall gleichzeitig eine exklusive Option auf den Erwerb der von Vattenfall gehaltenen Aktien an der GASAG, was einer Beteiligung von 31,575 Prozent des Grundkapitals entspricht.
Dieser Schritt markiere einen bedeutenden Meilenstein in Richtung Rekommunalisierung der Energieinfrastrukturen im Land Berlin und setze zugleich ein Kernvorhaben des schwarz-roten Koalitionsvertrags um. Vorangegangen waren ein Bieterverfahren um die Fernwärme sowie intensive und vertrauensvolle Verhandlungen, deren Ergebnisse durch Beschlüsse des Berliner Senats und des Aufsichtsrats von Vattenfall bestätigt wurden.
Die Rückübertragung von Vattenfall Wärme Berlin in Landesbesitz bedürfe der Zustimmung des Abgeordnetenhauses von Berlin sowie der fusionskontrollrechtlichen Freigabe und stehe daher noch unter Vollzugsbedingungen. Die Vermögensvorlage werde zu Beginn des kommenden Jahres dem Parlament übermittelt werden.

Zusammen für Dekarbonisierung

Die Prüfung zur Ausübung der Option auf die GASAG-Anteile sei für das Jahr 2024 geplant. Das Land Berlin strebe eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Wärme Berlin und GASAG an, um die Dekarbonisierung der Energieversorgung voranzutreiben.
Der Kaufpreis für Vattenfall Wärme Berlin werde auf Basis des Eigenkapitalwerts auf rund 1,6 Mrd. Euro geschätzt. Der Unternehmenswert liege knapp unter zwei Milliarden Euro, wobei zum Stichtag 31. Dezember 2023 noch Anpassungen vorgenommen werden müssen.
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner (CDU), betonte die historische Bedeutung dieser Unterzeichnung und die damit verbundene Sicherheit und Unabhängigkeit in der Energieversorgung. Die Übernahme ermögliche es, den Berlinerinnen und Berlinern eine sichere, effiziente und nachhaltige Energieversorgung zu fairen Preisen zu gewährleisten.
Bürgermeister und Senator für Finanzen, Stefan Evers, hob hervor, dass das Ziel eine nachhaltige, sichere und bezahlbare Wärmeversorgung für Berlin sei. Die Dekarbonisierung der Fernwärme und die Verträglichkeit der Wärmepreisentwicklung stünden dabei im Fokus. (th)

https://www.berlin.de
https://www.vattenfall.de
https://www.gasag-gruppe.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, Gasag, Vattenfall, Land Berlin



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Bundeskartellamt: Freigabe des Berliner Wärmenetzes
[9.4.2024] Das Land Berlin darf das Fernwärmenetz von Vattenfall in der Hauptstadt übernehmen. Dies hat das Bundeskartellamt jetzt genehmigt. mehr...
Berlin: Rekommunalisierung der Fernwärme
[26.10.2023] Der Berliner Senat will das Fernwärmenetz von Vattenfall zurückkaufen. Eine Absichtserklärung markiert den Beginn der Verhandlungen. mehr...
Hamburg: Positive Bilanz zu Volksentscheid
[22.9.2023] Vor zehn Jahren entschied sich eine Volksabstimmung in Hamburg für den Rückkauf der Energienetze. Jetzt haben die zuständigen Behörden und Unternehmen eine positive Bilanz gezogen. mehr...
Luftbild der Stadt Hamburg.
Arnstadt: Start für Bürger-Solaranlage
[3.5.2022] Bei der Einweihung einer neuen Freiflächen-Solaranlage hat die Thüringer Energieministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) angekündigt, dieses Jahr einen Bürgerenergiefonds zu starten. Damit will das Land sicherstellen, dass die Energiewende in den Händen der Bürgerinnen und Bürger liegt. mehr...
Einweihung einer 400kW-PV-Anlage der Bürgerkraft Thüringen e.G. im Industriegebiet Erfurter Kreuz; mit Energieministerin Anja Siegesmund (3.v.l.) und Ilmkreis-Landrätin Petra Enders (7.v.l.).
Hamburg: Start der Energiewerke
[11.1.2022] Pünktlich zum Jahresanfang sind die Hamburger Energiewerke (HEnW) gestartet. Bei ihnen handelt es sich um einen Zusammenschluss aus den kommunalen Energieunternehmen Hamburg Energie und Wärme Hamburg. mehr...
Pünktlich zum Jahresauftakt gehen die Hamburger Energiewerke an den Start, eine Fusion aus den kommunalen Energieunternehmen Hamburg Energie und Wärme Hamburg.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG

Aktuelle Meldungen