smartmetering

Montag, 22. Juli 2019

Smart Home:
GreenPocket in der EnOcean Alliance


[23.4.2014] Als neues Mitglied der EnOcean Alliance nutzt GreenPocket für seine Smart-Home-Produkte künftig die EnOcean-Funktechnik für flexible Sensorlösungen. Batterielose Funktechnologie und Smart-Home-Software werden somit kombiniert.

GreenPocket ist jetzt Partner der EnOcean Alliance, einer unabhängigen Non-Profit-Organisation zur Unterstützung innovativer Automatisierungslösungen. Gemeinsam wollen die Unternehmen laut eigenen Angaben die Entwicklung innovativer Automatisierungslösungen für intelligente Gebäude vorantreiben. „EnOcean gehört zu den führenden Funkstandards für Smart Home“, sagt Thomas Goette, CEO von GreenPocket. „Die Interoperabilität und der Automatisierungsgrad unserer Komplett-Lösung werden durch die neue Zusammenarbeit weiter gestärkt.“ In der Smart-Home-Lösung von GreenPocket werden laut Unternehmensangaben zahlreiche Steuerungs- und Automatisierungsfunktionen in den Bereichen Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort mit einer leicht zu bedienenden Benutzerführung kombiniert. Künftig nutze GreenPocket für diese Produkte die EnOcean-Funktechnik. Ihre interoperablen Systemlösungen tragen laut der Meldung dazu bei, Gebäude energieeffizienter, flexibler und kostengünstiger zu machen. Technologische Basis sei der EnOcean-Funkstandard. Er ermögliche Lösungen für die intelligente Steuerungen von Gebäudetechnik und Smart-Home-Systemen, die ohne Kabel und Batterien arbeiten. Die für das Funksignal erforderliche Energie gewinnen die Module über Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen. Über 1.200 interoperable Produkte seien inzwischen auf dem Markt. „Wir freuen uns sehr, GreenPocket in der EnOcean Alliance zu begrüßen“, sagt Graham Martin, Chairman der EnOcean Alliance. „Die umfassende Erfahrung des Unternehmens in zahlreichen Smart-Home-Projekten ist eine großartige Bereicherung für das EnOcean-Ökosystem.“ Mit der Integration des EnOcean-Standards profitiert laut Martin aber vor allem der Kunde. „So kombiniert GreenPocket jetzt seine kundenorientierte Smart Home Software mit der Flexibilität und dem nachhaltigen Betrieb der batterielosen Funktechnologie.“ (ve)

http://www.greenpocket.de
http://www.enocean-alliance.org

Stichwörter: Unternehmen, GreenPocket, EnOcean Alliance, Smart Meter, Informationstechnik



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

STEAG: Kraftwerk für grünen Wasserstoff
[22.7.2019] Das Projekt HydroHub-Fenne am Standort des STEAG-Kraftwerks wird Reallabor der Energiewende. Vier Partner wollen Wasserstoff in großem Maßstab für verschiedene Einsatzzwecke erzeugen. mehr...
Das Projekt HydroHub-Fenne am Standort des STEAG-Kraftwerks wird Reallabor der Energiewende.
Stadtwerke Iserlohn: Konzept PowerSharing
[16.7.2019] Die Stadtwerke Iserlohn arbeiten an einem neuen Versorgungsmodell. Stromerzeuger und -verbraucher sollen künftig über ein virtuelles Kraftwerk zusammengeschaltet werden. mehr...
Auftaktveranstaltung der Stadtwerke Iserlohn zum Konzept PowerSharing.
Trianel: Zurückgewonnene Stärke
[15.7.2019] Der Umbau der Stadtwerke-Kooperation Trianel trägt Früchte. Im Geschäftsjahr 2018 wurde ein Gewinn von 2,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Planungen wurden damit um eine halbe Million übertroffen. mehr...
Trianel-Geschäftsführer Sven Becker (l.) und Oliver Runte erwarten auch 2019 ein positives Ergebnis.
STAWAG: Bilanz für 2018 fällt positiv aus
[12.7.2019] Das Jahr 2018 war für den Aachener Energieversorger STAWAG nicht nur wirtschaftlich erfolgreich. Es wurden auch wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Dazu zählen etwa der Ausbau des Online-Services sowie die Inbetriebnahme neuer Windkraftanlagen und eines Blockheizkraftwerks. mehr...
STAWAG-Vorstände Christian Becker, Wilfried Ullrich: 2018 war nicht nur wirtschaftlich ein sehr erfolgreiches Jahr.
Stadtwerke Award 2019: Sechs Projekte in der Endrunde
[9.7.2019] Bereits zum zehnten Mal wird der Stadtwerke Award von Trianel ausgelobt. Aus über 30 Bewerbungen haben die Jury-Mitglieder aus Energiewirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien sechs Projekte ausgewählt. mehr...