Freitag, 3. April 2020

MEG / VSE:
Allianz für virtuelle Kraftwerkstechnik


[21.4.2017] Die beiden Energieversorger MEG und VSE haben eine badisch-saarländische Energieallianz gegründet. Im Zentrum der Kooperation steht ein virtuelles Kraftwerk, dessen Technik von Siemens stammt.

Die Mittelbadische Energiegenossenschaft (MEG) und der saarländische Energieversorger VSE bündeln ihre Erfahrung beim technischen Anlagenbetrieb und der Energievermarktung im Energienetz Südwest. Mit Dienstleistungen wie einem virtuellen Kraftwerk sorgen die Unternehmen für Mehrerlöse und niedrigere Kosten für die Betreiber dezentraler Stromerzeugungsanlagen. Wie Siemens meldet, hat der Technologiekonzern das virtuelle Kraftwerk gemeinsam mit MEG als datenbankbasierte Leittechniklösung erarbeitet. Mehrere Rechner verknüpfen die Leistung aus den angeschlossenen Anlagen wie Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Stromspeicher oder Kälteanlagen und speisen den Strom gebündelt ins Netz ein.
Neben höheren Erlösen ergeben sich Einsparungen bei der Verwaltung und dem Betrieb der Anlagen. So weist Siemens in einer Meldung darauf hin, dass Anlagen, die nicht in einem virtuellen Kraftwerk gebündelt sind, weder an den Energiemarkt gekoppelt sind noch betriebsoptimiert werden. Teilnehmer, die am virtuellen Kraftwerksverbund teilnehmen, erhielten hingegen die Chance, den Strom überhaupt erst vermarkten zu können.
MEG-Vorstandsmitglied Manuel Gernsbeck sagt: „Mit uns agieren die Anlagenbetreiber als unsere Kunden auf dem Markt wie die großen Anbieter. Wir sorgen nicht nur für den optimalen technischen Betrieb der Anlage, sondern auch für den optimalen Erlös.“ Hanno Dornseifer, Mitglied des Vorstandes von VSE, ergänzt: „Durch unsere Kooperation gelingt es den Kunden, erzeugten Strom optimal ins Netz einzuspeisen. Zudem können sie Energie dann nutzen, wenn sie am günstigsten ist.“ Und Ute Redecker, Leiterin Business Unit Digital Grid in der Siemens-Abteilung Energy Management, ist ebenfalls von der virtuellen Technik überzeugt: „Ohne virtuelle Kraftwerke lässt sich die steigende Anzahl verteilter und regenerativer Energieressourcen nicht mehr sinnvoll ins Netz integrieren. Mit unserer Technik geben wir Energieversorgern und Netzbetreibern ein leistungsfähiges und bewährtes Werkzeug dafür in die Hand.“ (me)

http://www.meg-mittelbaden.com
http://www.vse.de
http://www.siemens.com

Stichwörter: Informationstechnik, Siemens, Virtuelles Kraftwerk, MEG, VSE



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Wilken Software Group: MaKo-Hilfspaket geschnürt
[3.4.2020] Damit die Anwender der Branchen-Software ENER:GY und NTS.suite den regulatorischen Vorgaben der Marktkommunikation 2020 auch in der Corona-Krise genügen können, bietet der Anbieter Wilken ein „MaKo-Hilfspaket“ an. mehr...
Energie-Management: Online-Portal gewinnt Innovationspreis
[1.4.2020] Mit einem Innovationspreis des Bundesumweltministeriums ist jetzt das interaktive und kostenfreie Online-Portal Kom.EMS ausgezeichnet worden. Es hilft Kommunen dabei, die Qualität ihrer Energie-Management-Systeme zu bewerten und zu verbessern. mehr...
Vivax Solution: Homeoffice Checkup für Stadtwerke
[31.3.2020] Das Unternehmen Vivax Solution hat sein Prozessanalyse-Werkzeug Vivax Analytics ProCo um einen Homeoffice Checkup erweitert. Damit können Stadtwerke in kurzer Zeit prüfen, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, sodass sie ihre Angestellten im Homeoffice arbeiten lassen können. mehr...
Videokonferenzen: Dabeisein ist alles
[27.3.2020] Videokonferenzsysteme erleichtern in der aktuellen Corona-Krise die Kommunikation aus dem Homeoffice. Mit Webex beispielsweise treten bis zu 1.000 Mitarbeiter der saarländischen Landesregierung und angeschlossener Kommunen per Bild und Ton miteinander in Kontakt. mehr...
GET / GISA: Angebot auf Knopfdruck
[18.3.2020] Die IT-Spezialisten GET und GISA arbeiten an einer Portallösung, die es Stadtwerken erleichtert, mittelständischen Unternehmen individuelle Angebote für den Bezug von Strom und Gas zu machen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen