Mittwoch, 24. April 2024

München:
Zwei Elektrobusse eingetroffen


[12.9.2017] Die Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) hat die ersten beiden Elektrobusse angeschafft. Die Busse des Herstellers Ebusco haben eine Reichweite von 250 Kilometern. Perspektivisch will die MVG ihre gesamte Flotte auf E-Busse umstellen.

MVG-Buschef Ralf Willrett und MVG-Chef Ingo Wortmann inspizieren die neuen Busse. Die beiden ersten rein elektrisch betriebenen Busse für die Münchener Busflotte sind eingetroffen. Bislang hatte die Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) nur elektrische Leihfahrzeuge testweise im Einsatz. Die Landeshauptstadt München hat die Anschaffung der zwei Zwölf-Meter-Fahrzeuge des niederländischen Herstellers Ebusco im Rahmen des Integrierten Handlungsprogramms zur Förderung von Elektromobilität (IHFEM) unterstützt.
Wie die Stadtwerke München melden, wird es jedoch bis zum tatsächlichen Einsatz der Busse noch etwas dauern. Diese hätten bereits einen weiten Weg hinter sich: In einem Werk in China gebaut wurden die Busse zunächst per Schiff nach Rotterdam gebracht und dort überarbeitet und fertiggestellt. In München müssten die Busse jetzt noch bezüglich Optik und Ausstattung finalisiert werden. Erstmals sollen die Busse Ende September / Anfang Oktober öffentlich vorgestellt werden. Eine erste Probefahrt für die Öffentlichkeit will die MVG dann am Wochenende 21./22. Oktober 2017 anbieten. Im Betriebsalltag sollen die Busse zunächst freizügig, also nicht auf einer bestimmten Linie eingesetzt werden.
Die Solo-Busse nutzen nach Angaben der Stadtwerke München Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulatoren mit einer Kapazität von rund 300 Kilowattstunden als Energiespeicher. Damit erreichen sie eine Reichweite von rund 250 Kilometern. Die Ladung erfolge binnen vier Stunden während der Nacht. Unterwegs wandele der Motor zusätzlich Bremsenergie in elektrische Energie um, die ebenfalls für den Betrieb des Busses zur Verfügung stehe.
MVG-Chef Ingo Wortmann erläutert: „Die beiden Fahrzeuge bilden den Auftakt für eine Reihe weiterer Bestellungen, die wir in den nächsten Jahren geplant haben. Wir wollen unsere gesamte Flotte auf Elektrobusse umstellen, um in Zukunft unabhängig vom Öl zu sein.“ Noch in diesem Jahr solle außerdem die Ausschreibung für zwei 18 Meter lange Elektro-Gelenkbusse erfolgen. Damit stünden dann Ende 2019 genügend Fahrzeuge zur Verfügung, um eine erste Elektrobus-Linie zu betreiben. Ab 2020 könnten dann zumindest Solobusse sukzessive durch E-Busse abgelöst werden.
Um dem Elektrobus zum Durchbruch zu verhelfen, ist die MVG Partner in einem deutschlandweiten Beschaffungsbündnis (wir berichteten). Gemeinsam mit anderen Verkehrsunternehmen wie der Hamburger Hochbahn oder den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) wird daran gearbeitet, Standards für Elektrobusse und die erforderliche Ladeinfrastruktur zu definieren. (me)

http://www.mvg.de
http://www.swm.de

Stichwörter: Elektromobilität, SWM, MVG, München

Bildquelle: Stadtwerke München GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Charge@BW: Anträge auf Ladepunkte
[19.4.2024] Über das Förderprogramm Charge@BW fördert das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg seit Juni 2023 die vorbereitende Elektroinstallation für den Anschluss von Ladepunkten in Wohnhäusern und die Errichtung öffentlich zugänglicher Lade-Infrastruktur. Bis zum 30. Juni 2024 können noch Anträge gestellt werden. mehr...
Das Programm Charge@BW fördert den Ausbau der Lade-Infrastruktur sowohl im öffentlichen als auch im nicht öffentlichen Bereich.
Rheinland-Pfalz: Polizei erhält E-Fahrzeug
[12.4.2024] Der Innenminister von Rheinland-Pfalz Michael Ebling hat jetzt in Landau den ersten voll ausgestatteten rein elektrischen Streifenwagen der Polizei Rheinland-Pfalz vorgestellt. Er ist Teil eines Pilotprojekts, bei dem die Polizeiinspektion Landau Elektrofahrzeuge im 24-Stunden Betrieb testet. mehr...
Eines von insgesamt vier Fahrzeugen vom Typ Audi Q4 e-tron des Pilotprojekts.
Elektromobilität: Wildwuchs vorbeugen Bericht
[5.4.2024] Im Rahmen ihres Elektromobilitätskonzepts „otto fährt elektrisch“ hat die Stadt Magdeburg eine Gestaltungsrichtlinie für die Lade-Infrastruktur von E-Autos und E-Bikes erstellt. Dabei wurden auch Aspekte der Barrierefreiheit berücksichtigt. mehr...
Im Rahmen ihres Elektromobilitätskonzepts „otto fährt elektrisch“ hat die Stadt Magdeburg eine Gestaltungsrichtlinie für die Lade-Infrastruktur von E-Autos und E-Bikes erstellt.
Merklingen: Größter Ladepark der Welt
[27.3.2024] Ein richtungsweisendes Projekt für die Elektromobilität haben die Unternehmen Albwerk und smartlab realisiert: Der Solarcarport am Bahnhof Merklingen ist der derzeit größte Ladepark der Welt und setzt auch bei der Lade-Infrastruktur Maßstäbe. 
 mehr...
Am Bahnhof im baden-württembergischen Merklingen steht der aktuell größte Ladepark der Welt.
STAWAG: HPC-Ladepark in Betrieb
[20.3.2024] Unweit der Aachener Innenstadt hat das Unternehmen STAWAG jetzt einen Schnellladepark in Betrieb genommen, der aus drei Säulen mit insgesamt sechs Ladepunkten besteht. mehr...
STAWAG hat in Aachen jetzt einen dritten HPC-Ladepark in Aachen eröffnet.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen