BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Berliner Energieagentur:
Global denken, lokal handeln


[27.8.2018] „Klimaschutz global denken – lokal handeln“: Unter diesem Motto steht ein Projekt der Genossenschaft Bremer Höhe und der Berliner Energieagentur. Es besteht aus zwei Komponenten: Die Modernisierung von drei Energiezentralen in Berlin und die Anschaffung von Biogasanlagen für Bauern in Nepal.

Als vorbildlich bezeichnete Bundesumweltministerin Svenja Schulze das Projekt im Prenzlauer Berg. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat jüngst die Umsetzung eines neuen Klimaschutzprojekts im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg besichtigt. Dort modernisiert die Berliner Energieagentur (BEA) nach eigenen Angaben drei Energiezentralen, die sich direkt unter den Dächern in der fünften Etage von Gebäuden der Wohnungsbaugenossenschaft Bremer Höhe befinden. Derzeit werden mit einem Schwerlastkran die verschiedenen technischen Komponenten über Dachdurchbrüche eingebracht. Schulze bezeichnete das Projekt „als vorbildlich, um einen klimaneutralen Gebäudebestand bis zum Jahr 2050 zu erreichen.“ Es besteht aus zwei Komponenten. Zum einen aus der CO2-Reduktion vor Ort im Kiez: Dort werden mithilfe moderner Technik 233 Tonnen Treibhausgase vermieden. Herzstück sind drei erdgasbetriebene Blockheizkraftwerke (BHKW). Die zweite Komponente ist die CO2-Reduktion in Nepal: Über die Partnerorganisation atmosfair erfolgt eine Kompensation der Rest-Emissionen. Die Installation der Energiezentralen in Deutschland werde rechtzeitig zur nächsten Heizperiode abgeschlossen sein, informiert die BEA. 460 Privathaushalte und 22 Gewerbebetriebe sollen dann mit umweltfreundlichem Strom beliefert werden.

Kleinbiogasanlagen für Nepal

Durch die Kooperation mit atmosfair werden die verbleibenden CO2-Emissionen vollständig kompensiert, indem Bauern in Nepal von Holzverbrennung auf selbstbetriebene Kleinbiogasanlagen umstellen können. In diesen Anlagen wird Kuhdung mit Wasser vermischt und in einem Faulbehälter zu klimaneutralem Biogas vergoren. Insgesamt will die Organisation in Nepal die Anschaffung von rund 20.000 Kleinbiogasanlagen mit 80 Prozent der Investitionskosten über Zuschüsse und Mikrokredite fördern und damit einen Beitrag gegen die Abholzung von Schutzwäldern und für eine umweltschonende Energieversorgung leisten, meldet das Energiedienstleistungsunternehmen. Das Programm ist durch den internationalen Clean Development Mechanism der Vereinten Nationen und nach dem internationalen Goldstandard zertifiziert. Die CO2-Emissionsminderung wird nach Angaben der BEA bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHST) offiziell hinterlegt und nachgewiesen. (sav)

http://www.berliner-e-agentur.de
http://www.bremer-hoehe.de

Stichwörter: Klimaschutz, BHKW, Energieeffizienz

Bildquelle: BEA, Wiedensohler

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Brandenburg: Start einer Online-Beteiligung
[24.6.2024] Vom 25. Juni bis zum 15. Juli haben in Brandenburg Bürgermeister, Landräte, Amtsdirektoren und Klimaschutz-Manager die Möglichkeit, in einer Umfrage und einem Dialogbereich ihre Bedarfe und Erfahrungen mitzuteilen. mehr...
Metropolregion Nürnberg: Emissionen müssen schneller sinken
[14.6.2024] Die Metropolregion Nürnberg hat ihre Treibhausgasemissionen seit 1990 um ein Drittel reduziert. Dies reicht jedoch nicht aus, um bis 2040 klimaneutral zu werden. Die CO2-Reduktion muss von derzeit 3,7 auf 5,1 Prozent pro Jahr gesteigert werden. mehr...
Bilanz zu Treibhausgas-Emissionen in der Metropolregion Nürnberg vorgestellt.
Schleswig-Holstein: Fahrplan zur Klimaneutralität
[12.6.2024] In Schleswig-Holstein haben sich die Stadtwerke Flensburg, Kiel und Neumünster sowie das Energiewendeministerium jetzt auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Transformation der Energieproduktion geeinigt. Damit wollen sie das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 erreichen. mehr...
Baden-Württemberg: Landesgebäude sparen Energie
[6.6.2024] Im Jahr 2023 wurden in Baden-Württemberg 359 Maßnahmen zur Energieeinsparung und Emissionsminderung an landeseigenen Gebäuden umgesetzt. Dazu zählen Maßnahmen zur besseren Wärmedämmung, zur Optimierung technischer Anlagen, LED-Beleuchtung, Photovoltaikanlagen und Heizungserneuerungen. mehr...
Hamburg: Museen reduzieren CO2-Verbrauch
[6.6.2024] Das Hamburger Projekt Elf zu Null kann zwei Jahre nach seinem Start erste Erfolge verzeichnen. In ihm haben sich vor zwei Jahren elf Kultureinrichtungen zusammengetan, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. mehr...
Auch die Hamburger Kunsthalle konnte ihre Treibhausgasemissionen reduzieren.