Dienstag, 13. April 2021

MotionWerk:
Blockchain für Ladestationen


[31.8.2018] Der Blockchain-Entwickler MotionWerk gründet die Share&Charge Foundation in der Schweiz. Das Essener Unternehmen überträgt damit seine Software zum einfachen und sicheren Laden von Elektroautos in die neugegründete Stiftung.

Mit Gründung der Share&Charge Foundation in der Schweiz möchte das Essener Unternehmen MotionWerk sein Blockchain-basiertes Netzwerk für Ladestationen und Elektroautos als Open Source Software und unabhängiges Netzwerk weiter dezentralisieren. Zudem soll die globale Ausrichtung von Share&Charge durch die Foundation forciert werden. Der Service verspricht laut MotionWerk eine deutliche Verbesserung der Nutzererfahrung, der Geschäftsprozesse sowie der IT-Sicherheit ohne eine zentrale Plattform. „In den Pilotprojekten, wie zum Beispiel Oslo2Rome – einem europäischen Ladenetzwerk – haben wir gelernt, dass die Blockchain-Technologie ein Game Changer für das Laden von Elektroautos sein kann“, berichtet Dietrich Sümmermann, Geschäftsführer von MotionWerk. „Unsere weltweiten Partner teilen mit uns die Vision, einen globalen Blockchain-basierten Standard zu entwickeln. Daher ist die Gründung einer unabhängigen Stiftung und die Open-Source-Strategie für uns der konsequente nächste Schritt.“
Die Blockchain-Technologie ermöglicht den direkten Transfer von Werteinheiten zwischen zwei Parteien ohne eine zentrale Instanz. Dies macht sich laut MotionWerk das Share&Charge-Protokoll zunutze und bietet eine einfache und benutzerfreundliche Lösung, mit der die Interoperabilität beim Laden und Bezahlen von Elektrofahrzeugen erreicht wird. Die Finanzierung dieses Open-Source-Projekts finde über einen so genannten Token-Sale statt, und habe bereits begonnen. „Wir kommen gut voran mit der Entwicklung und erproben gerade mit den Partnern in den Pilotprojekten weltweit, wie wir Blockchain-Technologie so einsetzen können, dass Prozesse effizienter und sicherer werden und somit zum Wachstum von Elektromobilität beitragen können. Wir planen eine öffentliche Testversion noch in diesem Jahr und das erste Produkt für die Foundation-Mitglieder Mitte kommenden Jahres“, sagt Dietrich Sümmermann. MotionWerk ist eine Ausgründung und Beteiligung des Innogy Innovation Hub. (sav)

http://shareandcharge.com

Stichwörter: Elektromobilität, innogy, MotionWerk, Blockchain



Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Bremerhaven: Sieben Busse mit Brennstoffzellen
[22.3.2021] In Bremerhaven sollen ab 2022 sieben Brennstoffzellenbusse im Linienverkehr fahren. Der Wasserstoff kommt aus einer zwei Megawatt leistenden Elektrolyseeinheit, der Strom aus regionaler Windkraft. mehr...
Mittels Windstrom wird in einer Elektrolyseanlage grüner Wasserstoff produziert und für Mobilitätszwecke gespeichert.
Leipziger Stadtwerke: Gratis Strom tanken ist Geschichte
[18.3.2021] Die Leipziger Stadtwerke starten mit L-Strom.drive ein neues Ladeprodukt. Damit ist die Gratisphase für das Stromtanken in der Messestadt beendet. mehr...
Elektromobilität: Verlässlichen Rahmen schaffen Bericht
[17.3.2021] Die Stadtwerke sind beim Ausbau der Lade-Infrastruktur für die Elektromobilität die treibende Kraft. Für ihr Engagement benötigen sie verlässliche Rahmenbedingungen. Dazu gehört etwa, die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Spitzenglättung nicht länger aufzuschieben. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Zapfsäule für Batteriezüge
[4.3.2021] Die weltweit erste Schnellladestation für Batteriezüge wurde erfolgreich getestet. Als Partner fungieren hierbei die Stadtwerke Tübingen und das Schweizer Unternehmen Furrer+Frey. mehr...
So könnte es aussehen: Eine Voltap-Schnellladestation mit Batteriezug (BEMU).
Interview: Alle Fäden in einer Hand Interview
[3.3.2021] Die Schwesterunternehmen TankE und chargecloud arbeiten daran, E-Autofahrern deutschlandweit einheitliche Lade- und Abrechnungsmöglichkeiten zu bieten. Michael Krystof, Geschäftsführer von TankE, und Axel Lauterborn, Geschäftsführer von chargecloud, erläutern im Interview die Besonderheiten der Lösung. mehr...
Michael Krystof

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen