Mittwoch, 27. Mai 2020

Enervie:
Höhne bleibt Vorstandssprecher


[20.9.2019] Erik Höhne wurde als Vorstandsmitglied und Vorstandssprecher des Hagener Energieversorgers Enervie wiederbestellt. Er ist in Personalunion auch verantwortlich für die Mark-E-Aktiengesellschaft.

Wurde wieder zum Vorstandssprecher von Enervie bestellt: Erik Höhne. Erik Höhne bleibt Vorstandsmitglied und Vorstandssprecher von Enervie Südwestfalen Energie und Wasser in Hagen. Die Aufsichtsräte des Energieversorgers und der Mark-E Aktiengesellschaft haben ihn jetzt als Vorstandsmitglied für die Ressorts Finanzen und Technik wiederbestellt und zugleich als Vorstandssprecher bestätigt. „Erik Höhne hat die Unternehmensgruppe in den letzten Jahren in einer schwierigen Phase mit Kompetenz und Weitblick weiterentwickelt. Es ist auch sein wesentlicher Verdienst, dass Enervie mittlerweile wieder stark aufgestellt ist und sehr solide Ergebnisse erwirtschaftet“, sagt der Enervie-Aufsichtsratsvorsitzende, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz.
Höhne wurde 1967 in Hagen geboren und begann nach seinem Maschinenbaustudium an der RWTH Aachen 1995 seine berufliche Karriere bei RWE Energie. Von 1996 bis 2000 arbeitete er bei RWE Power unter anderem als Abteilungsleiter im Bereich Anlagen- und Maschinentechnik. Seit 2000 war er bei EnviaM tätig, zunächst bei der Mitteldeutschen Energie als Leiter der Abteilung Projekte, seit 2005 als Geschäftsführer von EnviaTherm. Am 1. September 2010 trat Höhne die Position des Technischen Vorstands bei Enervie und Mark-E an. Seit 1. Januar 2016 ist er auch Vorstandssprecher und verantwortet zudem das Ressort Finanzen. (ur)

https://www.enervie-gruppe.de

Stichwörter: Unternehmen, Enervie, Hagen, Mark-E

Bildquelle: Enervie

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Energiewirtschaft: Fast 16 Milliarden Euro investiert
[27.5.2020] Fast 16 Milliarden Euro hat die Energiewirtschaft laut BDEW im Jahr 2018 für Investitionen aufgebracht. Das sind gut 23 Prozent der gesamten Industrieinvestitionen in Deutschland. mehr...
Investitionen nach Branchen im Jahr 2018.
450-MHz-Frequenz: Versorger gründen Joint Venture
[26.5.2020] Mehrere Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung haben für den Erwerb der 450-MHz-Funkfrequenzen ein Joint Venture gegründet. Es besteht aus 450connect und dessen Ankerkunden sowie der Versorger-Allianz 450. mehr...
450-MHz-Funkmast in Berlin Mitte: Ein Konsortium aus Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung will mit dem Funknetzausbau hierzulande durchstarten.
Rheinenergie: Weitere Beteiligungen geplant
[26.5.2020] RheinEnergie will sich laut einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers an weiteren Stadtwerken beteiligen. Durch den Verkauf von Beteiligungen könnten dazu mehrere hundert Millionen Euro genutzt werden. mehr...
Thüga: Stabiles Ergebnis trotz Wettbewerb
[19.5.2020] Der Stadtwerkeverbund Thüga behauptet sich für das Geschäftsjahr 2019 mit stabilem Ergebnis in einem stark wettbewerblich geprägten Umfeld. mehr...
Trianel: Digitalisierung zahlt sich aus
[18.5.2020] Eine Kurzumfrage zu den Herausforderungen, welche sich durch die Corona-Krise für die Stadtwerke ergeben, zeigt: Der Einsatz digitaler Technologien zahlt sich aus. mehr...
Die kontinuierliche Digitalisierung der Stadtwerke zahlt sich in Zeiten der Corona-Krise aus, zeigt eine Umfrage von Trianel.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen