Samstag, 28. Januar 2023

Stadtwerk am See:
Wilken-Lösungen für mehr Smartness


[15.5.2020] Das Stadtwerk am See positioniert sich als Dienstleister für die Smart-Meter-Gateway-Administration und Messdatenmanagement. Genutzt werden dafür Lösungen von Software-Spezialist Wilken.

Auch die Stromverbräuche sollen in Zukunft smarter erfasst werden. Das Stadtwerk am See mit Sitz in Friedrichshafen positioniert sich nun auch als Dienstleister für die Smart-Meter-Gateway-Administration (SMGA) und das Messdatenmanagement (MDM). Dabei setzt das Unternehmen auf die Wilken-Lösungen P/5 SMGA Suite und P/5 MDM. „Sowohl die Usability als auch die tiefe Integration in die weiteren Anwendungen der Wilken-Branchenlösung ENER:GY haben uns überzeugt. Denn so können wir die mit der SMGA und dem MDM zusammenhängenden Prozesse einfach und vielfach automatisiert abbilden", erklärte Markus Seeger, Prokurist beim Stadtwerk am See. Für den Betrieb der P/5 SMGA Suite setzt er auf den Plattformanbieter Tremondi, der die Wilken-Systeme in entsprechend zertifizierten Rechenzentren als SaaS-Lösung anbietet. Das Stadtwerk am See selbst ist nach ISO 27001 zertifiziert und hat die Konformität nach TR 03109-6 sowie der Certificate Policy (TR 03109-4) des BSI attestiert bekommen.
Das Stadtwerk am See wird in den kommenden Jahren rund 6.000 eigene intelligente Messsysteme ausrollen. Zusammen mit weiteren fünf kleinen und mittleren Versorgern, die das Unternehmen als IT-Dienstleister betreut, kommen die Friedrichshafener auf rund 15.000 iMsys. Darüber hinaus sollen bundesweit weitere Stadtwerkemit dem neuen Angebot angesprochen werden. Neben den Zählerdaten, die über die Smart-Meter-Gateways übermittelt werden, will das Stadtwerk am See künftig weitere Messwerte in das Messdatenmanagement integrieren. „Im ersten Schritt werden wir unser LoRaWAN anbinden, über das wir heute schon zahlreiche Messwerte erfassen, von der Schachtwasserhöhe bis hin zu den Pegelständen an den Flüssen", erläuterte Seeger weiter. Ein weiteres Thema, das jetzt schnell angegangen werden soll, sei das Mehrsparten-Metering. (ur)

https://www.wilken.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Wilken, Stadtwerk am See, SMGA, MDM

Bildquelle: Stadtwerke am See

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Cottbus: Förderung für Stromnetz-Ausbau
[19.12.2022] Das kommunale Unternehmen Elektroenergieversorgung Cottbus hat jetzt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 25 Millionen Euro erhalten. Damit soll es das Cottbuser Stromnetz weiter ausbauen, um es so auf zukünftige Strukturentwicklungen vorzubereiten. mehr...
ITC: Mehr Transparenz bei TransnetBW
[8.12.2022] Mehr Transparenz für Bilanzkreisverantwortliche bei TransnetBW bietet das BKV-Portal von ITC. Es soll die Kommunikation zwischen den Marktverantwortlichen erleichtern. mehr...
Bilanzkreisverantwortliche bei TransnetBW sollen mit dem BKV-Portal von ITC transparenter kommunizieren können.
E.ON/450connect: Sicher auf 450 MHz funken
[7.12.2022] E.ON und 450connect haben einen Rahmenvertrag zur bundesweiten Nutzung der 450-MHz-Technologie geschlossen. Er beinhaltet die Beschaffung von Funkdienstleistungen im Umfang eines Gesamtvertragsvolumens von rund einer halben Milliarde Euro bis 2040. mehr...
Die 450-MHz-Technologie leistet einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der deutschen Energielandschaft.
Baden-Württemberg: Smart-Grids-Roadmap 2.0 ist fertig
[6.12.2022] Wie soll die Entwicklung und Nutzung von Smart Grids in Baden-Württemberg bis 2030 gestaltet werden? Antworten auf diese Frage liefert die neue Smart-Grids-Roadmap Baden-Württemberg 2.0. mehr...
Baden-Württembergs Smart-Grids-Roadmap 2.0 ist fertig.
50Hertz: Mehr Sicherheit in Hamburgs Netz
[18.11.2022] Durch mehr erneuerbaren Strom im Netz will 50Hertz die Versorgungssicherheit im Raum Hamburg verbessern. Dafür werden vier Phasenschiebertransformatoren installiert. mehr...
Zwei solcher Phasenschieber hat 50Hertz jetzt in Hamburg in Betrieb genommen.