Freitag, 2. Dezember 2022
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Wasserkraft > Wissensaufbau im Fokus

RENEXPO Interhydro 2020:
Wissensaufbau im Fokus


[30.9.2020] Auf der RENEXPO Interhydro wird es dieses Jahr keinen Ausstellungsbereich geben. Dieser ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht zufriedenstellend umsetzbar, teilt das Messezentrum Salzburg mit. Die Konferenz soll aber stattfinden.

Die RENEXPO Interhydro 2020 ist am 26. November im Messezentrum Salzburg als reine Konferenz angesetzt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und den damit verbundenen Reisebeschränkungen könne der Ausstellungsbereich mit über 100 internationalen Ausstellern in diesem Jahr nicht stattfinden, meldet das Messezentrum Salzburg. „Die RENEXPO Interhydro ist auch in ihrem zwölften Jahr ein Fixpunkt für Wasserkraftwerksbetreiber, Planer und alle mit der Branche verbundenen Organisationen und Verbänden. Aufgrund der bestehenden Einschränkungen sehen wir als Veranstalter nicht die Möglichkeit, eine Messe in gewohnter Qualität für unsere Besucherinnen und Besucher sowie für die Ausstellerinnen und Aussteller anzubieten“, sagt Alexander Kribus, Geschäftsführer des Messezentrums Salzburg. „Deshalb haben wir uns dazu entschieden, heuer ausschließlich die RENEXPO Interhydro Conference abzuhalten. Die Conference präsentiert die Neuerungen und aktuellen Themen in kompakter Form an einem Tag und dient den Besucherinnen und Besuchern auch im besonderen Jahr 2020 als Netzwerkplattform und Raum für Erfahrungsaustausch und Wissensaufbau.“ Die Konferenz biete ein Programm aus Vorträgen und Talks. So erwartet die Besucher als Auftakt ein Gespräch mit Paul Ablinger, Geschäftsführer Kleinwasserkraft Österreich und Peter Matt, Vorstandsmitglied des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbands (ÖWAV), welche zum kürzlich präsentierten Erneuerbaren Ausgleichsgesetz in Österreich diskutieren. Die Laudatio hält Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn. Anschließend werden verschiedene Projekte, etwa das Kraftwerk Großweil in ihren Kontroversen diskutiert und so Möglichkeiten aufgezeigt, wie im zukünftigen Energiesystem mit einem stark wachsenden Anteil an fluktuierenden, erneuerbaren Energien weiterhin der heutige Status quo an Versorgungssicherheit gewährleistet werden kann. (sav)

https://www.renexpo-interhydro.eu

Stichwörter: Wasserkraft, RENEXPO Interhydro 2020



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

Herdecke: Pumpspeicherkraftwerk wieder am Netz
[27.10.2022] Nach umfangreichen Instandsetzungsarbeiten und der Revision zentraler Bauteile ist das Pumpspeicherkraftwerk Herdecke von RWE pünktlich zu Beginn der kalten Jahreszeit wieder in Betrieb. mehr...
Pumpspeicherkraftwerk in Herdecke: Nach Revision jetzt wieder am Netz.
Wasserkraft: Stabilitätsfaktor im Energiemix Bericht
[8.9.2022] Die Wasserkraftnutzung ist für eine sichere und CO2-neutrale Versorgung essenziell. Sie kann durch ihre Flexibilität die unregelmäßige Strom­einspeisung aus Sonne und Wind ausgleichen und für Netzstabilität sorgen. Das zeigen Beispiele aus Schweden. mehr...
Wasserkraft ist als Baustein eines emissionsarmen Energiemix unverzichtbar.
NRW: Bau eines Wasserkraftwerks
[9.8.2022] Nachdem die Streichung der Einspeisevergütung für die kleineren Wasserkraftwerke im Rahmen der EEG-Novelle doch nicht umgesetzt wurde, stehen die Zeichen für die Umsetzung eines 400 kW-Repowering Wasserkraftprojektes an der Lippe bei Werne-Stockum in Nordrhein-Westfalen auf grün. mehr...
Geplanter Ausbau der regenerativen Energie an der Lippe
BDW: Verband begrüßt Osterpaket
[11.7.2022] Der Bundesverband Deutsche Wasserkraftwerke (BDW) hat jetzt die im Osterpaket festgehaltene Anerkennung des überragenden öffentlichen Interesses für die Wasserkraft und die Aufrechterhaltung des Förderrahmens im EEG 2023 begrüßt. mehr...
Bayern: Wasserkraftverbände begrüßen Initiative
[28.4.2022] Die bayerischen Wasserkraftverbände haben die Bundesratsinitiative Bayerns zur Wasserkraft im EEG 2023 begrüßt. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen