Samstag, 31. Juli 2021

Deutscher Solarpreis 2021:
Bewerbungen ab sofort möglich


[17.2.2021] Die besten Projekte aus dem Bereich erneuerbarer Energien können ab sofort für den deutschen Solarpreis 2021 eingereicht werden. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von Eurosolar und der EnergieAgentur.NRW.

Es ist wieder soweit: Eurosolar sucht gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW die besten Projekte aus dem Bereich erneuerbarer Energien, um sie mit dem Deutschen Solarpreis auszuzeichnen. Bis zum 31. März 2021 können sich jetzt Gemeinden, Architekten, kommunale und private Unternehmen, Vereine, Organisationen und Genossenschaften, Journalisten und Bürger online bewerben. Die Preisverleihung erfolge in verschiedenen Kategorien, die von Mobilitätslösungen über die solare Architektur und Stadtentwicklung bis hin zu Projekten in den Bereichen Bildung, Eine-Welt-Zusammenarbeit und Medien reichen. Alle Projekte müssen laut Eurosolar bereits realisiert oder soweit fortgeschritten sein, dass erste Ergebnisse vorliegen. Kernbestandteil der Bewerbung sei eine Kurzpräsentation, bei der die Schlüsselfaktoren und Kennzahlen des Projekts hervorgehoben werden. Je nach Kategorie seien etwa eingesetzte Technologien oder Angaben zur Fläche, zum Energiebedarf, zur regenerativen Energieerzeugung oder zur CO2-Reduktion von Bedeutung. Über die Preisträger entscheide dann eine qualifizierte Jury. Sie sollen Ende des Jahres gewürdigt werden. (co)

Weitere Informationen zum Deutschen Solarpreis 2021 (Deep Link)

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Eurosolar, Deutscher Solarpreis



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

badenova: Fünf Solarparks im Nordosten
[29.7.2021] Encavis Asset Management und badenova engagieren sich bei fünf gemeinsamen Solarparks in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. mehr...
Baden-Württemberg: 140 Photovoltaikanlagen pro Tag
[23.7.2021] Täglich müssen in Baden-Württemberg mehr als 140 Photovoltaikanlagen gebaut werden. Zu diesem Ergebnis kam das Solar Cluster Baden-Württemberg. Es hat berechnet, wie viele Solarstromanlagen bis 2030 errichtet werden müssen, damit das Land 2040 klimaneutral ist. mehr...
Photovoltaikanlagen bei einem Camping-Händler in Deißlingen bei Villingen-Schwenningen.
Solites: Projekt erhält Förderung
[13.7.2021] Das Projekt „SolnetPlus – Solare Wärmenetze als eine Lösung für den kommunalen Klimaschutz“ erhält eine Förderung aus der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). Ziel des Projekts ist es, Solarthermie als Erzeugungstechnologie für Wärmenetze zu etablieren. mehr...
Übergabe des Fördermittelbescheids durch die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter an die Projektpartner von SolnetPlus.
LEAG / EPNE: 4.5-MW-Solarpark geht in Betrieb
[9.7.2021] Die Projektentwicklerin EPNE hat die 4,5-MW-PV-Anlage Altes Kraftwerk Zschornewitz an die LEAG übergeben. Das Lausitzer Energieunternehmen übernimmt nun die Betriebsführung und Stromvermarktung. mehr...
Der Solarpark Altes Kraftwerk Zschornewitz ist in Betrieb gegangen.
Stadtwerke Münster: Auch zweite Bürger-PV erfolgreich
[8.7.2021] Die zweite Photovoltaik-Bürgerbeteiligung der Stadtwerke Münster verlief ebenfalls erfolgreich. Das Volumen von 150.000 Euro war innerhalb von 36 Stunden vergeben. mehr...
Schon zum zweiten Mal beteiligen die Stadtwerke Münster die Bürger der Stadt an Photovoltaikprojekten.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen