Mittwoch, 21. Februar 2024

Stuttgart Netze:
Bereit für Stromnetz der Zukunft


[28.9.2021] Die Stuttgart Netze bereiten sich auf das Stromnetz der Zukunft vor. Dafür nahm das Unternehmen an einem Forschungsprojekt teil.

Erneuerbare Energien, Wärmepumpen, Elektroautos – ans Stromnetz einer Großstadt wie Stuttgart werden heute große Herausforderungen gestellt. Schließlich soll die sichere Versorgung trotz neuer Rahmenbedingungen auch künftig gewährleistet sein. Die Stuttgart Netze hat daher gemeinsam mit anderen städtischen Stromnetzbetreibern an einem weiteren Forschungsprojekt teilgenommen. Die Erkenntnisse helfen dem Tochterunternehmen der Stadtwerke Stuttgart das Netz fit für die Zukunft zu machen. Wie lassen sich städtische Verteilnetze fit für die Energiewende machen? Dieser Frage sind Wissenschaftler des Lehrstuhls für Elektrische Energieversorgungstechnik der Bergischen Universität Wuppertal in den vergangenen drei Jahren in Zusammenarbeit mit der Netzplanungsabteilung der Siemens AG und sechs deutschen Stromnetzbetreibern, unter anderem der Stuttgart Netze GmbH, nachgegangen.
Nun ist das Projekt „PuBStadt" erfolgreich abgeschlossen. Ergebnis ist ein 300 Seiten umfassender Leitfaden, der inzwischen veröffentlicht wurde. Er dient den städtischen Netzbetreibern zukünftig als Hilfestellung für Planungs- und Investitionsentscheidungen. „Das Stromnetz in Stuttgart zuverlässig zu betreiben, wird in Zukunft immer komplexer. Um die Herausforderungen zu meistern, brauchen wir deshalb schon heute eine möglichst gute Prognose und Planung“, sagt Arvid Blume, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stuttgart Netze. Damit Stuttgart sicher versorgt sei, investiere man jedes Jahr einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Netz-Infrastruktur. Das Projekt „PuBStadt – Neue Planungs- und Betriebsgrundsätze für städtische Verteilnetze zur Anpassung an die Anforderungen der Energiewende“ wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Neben der Bergischen Universität, Siemens und Stuttgart Netze waren daran die Netzbetreiber Stromnetz Berlin, Rheinische NETZGesellschaft (Köln), SachsenNetze (Dresden), enercity Netz (Hannover) und Erlanger Stadtwerke beteiligt. (ur)

https://www.stuttgart-netze.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Stuttgart Netze



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

O2 Telefónica: Münchner Vernetzung
[20.2.2024] O2 Telefónica unterstützt die Stadtwerke München bei der Digitalisierung der bayerischen Landeshauptstadt. Dabei geht es unter anderem um den Einsatz von IoT-Anwendungen für die Smart City. mehr...
Mobilfunkantenne in München: O2 Telefónica ist Partner der Stadtwerke München.
Stadtwerke Baiersdorf: Vorteil Visualisierung
[31.1.2024] In den Trafostationen der Stadtwerke Baiersdorf wird die Netzüberwachungslösung SMIGHT Grid2 installiert. Ziel ist es, einen besseren Überblick über das Niederspannungsnetz zu erhalten. mehr...
Die Stadtwerke Baiersdorf rüsten ihre Trafostationen mit SMIGHT Grid2 aus.
Smight: Barometer für kritische Zustände
[18.1.2024] Ein neues Niederspannungscockpit hat der Messspezialist Smight vorgestellt. Die Lösung SMIGHT IQ soll die Netzüberwachung ohne IT-Projektaufwand ermöglichen. mehr...
ÜNB: Netzentgelte 2024 veröffentlicht
[18.12.2023] Die Übertragungsnetzentgelte für das Jahr 2024 liegen bei durchschnittlich 6,43 Cent pro Kilowattstunde. Dies geht aus den jetzt vorliegenden Berechnungen der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber hervor. mehr...
Smight: Zusätzliche Sensorik
[22.11.2023] Der neue Grid2 Sensor Flex ergänzt die Smart-Grid-Lösung SMIGHT Grid2. Der Sensor ist vor allem für schwierige Einbausituationen konzipiert. mehr...
Grid2 Sensor Flex: Ergänzende Sensorik zur Lösung SMIGHT Grid2.

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
SMIGHT GmbH
76185 Karlsruhe
SMIGHT GmbH

Aktuelle Meldungen