Sonntag, 3. Juli 2022

Münsterland:
Beispielhafter Strukturwandel


[24.2.2022] Das Münsterland hat sich vom Textilstandort zu einer Vorzeigeregion für dezentrale Energietechniken entwickelt. Darauf weist der Landesverband Erneuerbare Energien NRW hin.

BHKW-Montage bei 2G Energy: Das Münsterland ist eine Vorzeigeregion für dezentrale Energietechnik. Über ein Jahrhundert lang von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre hat die Textilindustrie das Münsterland wirtschaftlich mitgeprägt. Die zunehmende Globalisierung kostete aber in den zurückliegenden Jahrzehnten jede Menge Arbeitsplätze. Die Region gewinnt nun neue wirtschaftliche Stärke durch Unternehmen, die sich auf erneuerbare und dezentrale Energietechniken spezialisiert haben. Darauf weist jetzt der nordrhein-westfälische Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) hin. Beispielhaft stünden dafür Firmen wie B&W Energy, PlanET Biogas, 2G Energy oder Enapter, die derzeit in Saerbeck ihren neuen Fertigungscampus für Elektrolyseure baut.
Bei einem Werksbesuch beim BHKW-Anlagenbauer 2G Energy in Heek erkärte LEE-NRW-Vorsitzender Reiner Priggen: „Die Zeit der Großkraftwerke ist in wenigen Jahren vorbei, was wir brauchen sind dezentrale, flexible Erzeugungseinheiten, die auch erneuerbare Energien wie beispielsweise Biogas und perspektivisch grünen Wasserstoff nutzen können.“ Vor allem für die Wärmewende in Städten und Quartieren, aber auch für die zunehmende Sektorkopplung sieht der LEE NRW in den von 2G gefertigten Blockheizkraftwerken auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplungstechnik (KWK), die gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen können, eine zukunftsweisende Technologie. Die KWK-Technologie sei ein wichtiger Baustein für die aus Klimaschutzgründen unverzichtbare Dekarbonisierung der Energieversorgung.
Genau dieses Zusammenspiel zwischen Blockheizkraftwerken und erneuerbaren Energien wird für 2G Energy, so der Vorstandsvorsitzende Christian Grotholt, immer wichtiger: „Unsere KWK-Anlagen dienen als Rückgrat der Energieversorgung und Partner von Wind und Sonne. Durch den Einsatz von Biogas und der zunehmenden Nutzung von grünem Wasserstoff kann diese flexible Leistung sogar vollkommen klimaneutral zur Verfügung gestellt werden und das mit netzdienlichen, rotierenden Massen zur Spannungs- und Frequenzhaltung.“ (al)

https://www.lee-nrw.de
https://www.2-g.de

Stichwörter: Unternehmen, 2G Energy, Münsterland, LEE NRW

Bildquelle: 2G Energy AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Jubiläum: TeleData wird 25
[1.7.2022] Sein 25-jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr der regionale Telekommunikationsanbieter TeleData. Das einst von den Technischen Werken und der Stadt Friedrichshafen gegründete Unternehmen verbindet heute die Region mit der Welt. mehr...
Auf eine erfolgreiche Firmengeschichte blickt das TeleData-Team zurück.
Trianel: Gut für Energiewende aufgestellt
[28.6.2022] Trianel sieht sich gut für die weitere Transformation des Energiesystems aufgestellt. Versorgungssicherheit, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit sollen neu in Balance gebracht werden. mehr...
Hamburger Energiewerke: Zufrieden mit dem Ergebnis für 2021
[22.6.2022] Die Hamburger Energiewerke haben den ersten Geschäftsbericht nach der Fusion vorgelegt. Mit dem Jahresergebnis 2021 und einem Überschuss von 5,9 Millionen Euro sind sie zufrieden. mehr...
Zur Jahrespressekonferenz zogen die Hamburger Energiewerke eine zufriedene Bilanz.
Stromnetz Hamburg: Gutes Ergebnis für 2021
[22.6.2022] Für das Jahr 2021 kann Stromnetz Hamburg ein gutes Ergebnis verzeichnen. Das Unternehmen konnte einen Gewinn nach Steuern von 52,8 Millionen Euro an die Hamburger Energienetze abführen. mehr...
Stadtwerke Münster: 8,2 Millionen Euro Gewinn für 2021
[14.6.2022] Die Stadtwerke Münster haben sich stabil durch Corona und Energiepreiskrise navigiert. mehr...
Die Stadtwerke Münster haben für 2021 ein solides Ergebnis vorgelegt.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen