BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 23. Juni 2024

Fastned:
Vorzeigeladepark für das Ruhrgebiet


[12.9.2022] In der Stadt Bochum hat das Unternehmen Fastned jetzt einen der größten Ladeparks des Ruhrgebiets eröffnet. An zehn Schnellladepunkten können Elektrofahrzeuge mit bis zu 300 Kilowatt für die Weiterfahrt aufgeladen werden.

Fastned eröffnet Vorzeigeladepark bei Bochum. Das Unternehmen Fastned fügt seinem Schnelllade-Infrastrukturnetzwerk in Europa ein weiteres Vorzeigeprojekt hinzu: In Bochum hat der Anbieter jetzt einen der größten Ladeparks des Ruhrgebiets eröffnet.
Der Ladepark West liegt nach Angaben von Fastned strategisch günstig direkt an der Autobahn A 448 (Ausfahrt Bochum-Stahlhausen) und zugleich nur wenige Minuten von der Bochumer Innenstadt sowie den Autobahnen A 40, A 43 und A 44 entfernt. An zehn Schnellladepunkten könnten E-Mobilisten ihr Fahrzeug künftig innerhalb von 15 Minuten für eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern aufladen, der Strom hierfür stamme ausschließlich aus regenerativen Energiequellen. Für diejenigen, die nicht auf der schnellen Durchreise sind, stehen laut Fastned ab März 2023 zudem 20 AC-Ladepunkte bereit. Passend zum angrenzenden Radschnellweg Ruhr (RS1) werde es dann auch zehn E-Bike-Ladepunkte geben. Für AC-Ladepunkte und E-Bike-Stationen zeichneten der Grundstücksverpächter Hans H. Sudhoff sowie Michael Teupen, Geschäftsführer der e-motion e-Bike Welt Bochum, verantwortlich.
„Mit dem Ladepark West fügen wir unserem Netzwerk einen wichtigen Knotenpunkt im Herzen des Ruhrgebiets hinzu“,meint Michiel Langezaal, CEO von Fastned. „Wir freuen uns, dass wir hier unsere Vision des Schnellladens in die Tat umsetzen konnten: Mit großzügigen, zuverlässigen und überdachten Schnellladestationen mit einem attraktiven und zeitgemäßen Zusatzangebot schaffen wir es, dass mehr Menschen auf Elektromobilität umsteigen. Um nachhaltige Mobilität in Deutschland voranzubringen und uns unabhängiger von fossilen Energieträgern werden zu lassen, benötigen wir noch viel mehr solcher Ladestationen, vor allem in den Ballungszentren.“

Bochum registriert steigenden Bedarf

Wie Rouven Beeck, Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwicklung, erklärte, bediene der Park die steigende Nachfrage an Lade-Infrastruktur in der Stadt Bochum, auf welche die Kommune bereits in mehrfacher Hinsicht reagiere. So seien aktuell 55 AC-Ladepunkte in den Bochumer Parkhäusern in Betrieb, im Sommer 2023 werden es 95 sein. Bei Bedarf könne die Kapazität kurzfristig auf insgesamt 150 erhöht werden. Auch die Stadtwerke Bochum bauen laut Beeck ihr Netz an öffentlicher Lade-Infrastruktur von derzeit etwa 190 Ladepunkten weiter aus. Ganz aktuell seien im Rahmen einer Ausschreibung der Stadt Bochum zudem rund 120 Anträge für den Bau öffentlicher Ladepunkte eingereicht worden, die bis Ende dieses Jahres umgesetzt würden.
„Die steigende Nachfrage nach Ladepunkten lässt sich nur gemeinsam befriedigen“, konstatiert Rouven Beeck. „Der Ladepark West ergänzt ideal die Bochumer Elektromobilitätsstrategie und leistet einen ganz wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende im Ruhrgebiet.“ (bw)

https://fastnedcharging.com/de
https://www.bochum-wirtschaft.de

Stichwörter: Elektromobilität, Fastned, Bochum, Lade-Infrastruktur

Bildquelle: Florian Schmidt/Chanan Bos

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Heidelberg: Lade-Infrastruktur ausbauen
[21.6.2024] Um die Mobilitätswende weiter voranzubringen, hat die Stadt Heidelberg jetzt einen neuen Prozess für den Ausbau der Lade-Infrastruktur für E-Autos im öffentlichen Raum aufgestellt. Damit will die Stadt attraktive Rahmenbedingungen für die Erweiterung des Ladenetzes schaffen und es den Anbietern leichter machen, ihre Vorhaben umzusetzen. mehr...
TransnetBW: E-Autos stabilisieren das Netz
[13.6.2024] TransnetBW und Octopus Energy testen ein neues Lade-Management für Elektroautos. Das Projekt soll die Netzstabilität verbessern. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Neugründung einer Tochtergesellschaft
[11.6.2024] Die Stadtwerke Tübingen haben jetzt mit dem Unternehmen ecowerk e-charge eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Sie wird ab dem 1. Juli die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke übernehmen. mehr...
Die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke Tübingen wird ab dem 1. Juli die Tochtergesellschaft ecowerk e-charge übernehmen.
Pfalzwerke: Kooperation mit OBI
[10.6.2024] Die Baumarktkette OBI und die Pfalzwerke-Gruppe planen gemeinsam 40 Standorte für Schnellladestationen, 15 davon sind bereits in Betrieb oder im Bau. mehr...
Kooperation für Lade-Infrastruktur: Die Pfalzwerke können bis zu 96 OBI-Standorte mit Schnellladesäulen ausstatten.
Lade-Infrastruktur: BDEW kritisiert neue Studie
[7.6.2024] Die neue Studie zur Lade-Infrastruktur zeigt den Bedarf an Ladepunkten in verschiedenen Szenarien, wird aber vom BDEW kritisch betrachtet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen