BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Münster:
Energienutzungsplan beschlossen


[16.6.2023] Münster erhält einen Energienutzungsplan. Er soll der Stadt helfen, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden.

Der Rat der Stadt Münster hat jetzt einen Energienutzungsplan (ENP) für die Stadt beschlossen. Wie die Stadt Münster mitteilt, dient dieser als langfristige und regelmäßig fortzuschreibende Planungsgrundlage für eine nachhaltige Wärmeversorgung auf dem Weg zur Klimaneutralität 2030. Unter Federführung der Stabsstelle Klima richtet die Verwaltung dazu eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe unter Beteiligung der Stadtwerke und Stadtnetze Münster ein. Der Energienutzungsplan soll bis Ende 2024 vorliegen. Die Unterstützung durch weitere externe Akteure halte sich die Stadt als Option offen.
Derzeit entfallen rund 40 Prozent der CO2-Emissionen in Münster auf die Wärmeversorgung der Gebäude. Dabei werde der Wärmebedarf zu 80 Prozent durch fossil betriebene Zentralheizungen (Erdgas, Heizöl) bereitgestellt. Der Anteil erneuerbarer Energien sei mit drei Prozent dagegen sehr gering. Die Umstellung auf erneuerbare Wärme ist daher aus Sicht der Stadt Münster – neben der energetischen Gebäudesanierung – für den Klimaschutz dringend erforderlich. Hierzu sei ein stadtweit koordiniertes und zielgerichtetes Vorgehen vonnöten.
Obwohl die kommunale Wärmeplanung voraussichtlich Ende 2023/Anfang 2024 durch ein Bundesgesetz verpflichtend wird, will die Stadt Münster gemeinsam mit anderen Kommunen wie Dortmund, Essen, Köln oder Düsseldorf eine Vorreiterrolle einnehmen. Der integrale Ansatz des Energienutzungsplans umfasse neben der kommunalen Wärmeplanung auch die Themen Strom, grüne Gase und Kälte. Damit gehe die Stadt über die zu erwartenden gesetzlichen Regelungen hinaus.
Mit dem Energienutzungsplan werde der langfristig zu erwartende Energiebedarf in Münster mit einer Versorgungsinfrastruktur auf Basis erneuerbarer Energien abgestimmt. Daraus ergäben sich weitere Schlussfolgerungen für konkrete Maßnahmen wie den Ausbau und die weitere konsequente Dekarbonisierung der Fernwärmeversorgung oder Unterstützungsangebote für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer. Damit schaffe die Stadt Planungs- und Investitionssicherheit für alle Akteurinnen und Akteure in Münster. (th)

http://www.muenster.de

Stichwörter: Politik, Münster, ENP



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BMDV: DLR erhält Förderbescheid
[25.6.2024] Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat jetzt vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr einen Förderbescheid in Höhe von 130 Millionen Euro für den Bau der Technologieplattform Power-to-Liquid-Kraftstoffe erhalten. Mit der Forschungsanlage in Leuna, Sachsen-Anhalt, sollen Technologien für die Produktion strombasierter Kraftstoffe in industriellem Maßstab erforscht und entwickelt werden. mehr...
Vi­sua­li­sie­rung Tech­no­lo­gie-Platt­form PtL (TPP) für die das DLR jetzt einen Förderbescheid  in Höhe von 130 Millionen Euro vom BMDV erhalten hat.
KlimaQuartiere.NRW: Auszeichnung dreier Projekte
[25.6.2024] Drei Neubau- und Modernisierungsprojekte in Köln und Bochum haben jetzt im Rahmen des Projekts KlimaQuartier.NRW eine Auszeichnung erhalten. mehr...
SAENA: Zustimmung zu Gesetz des Landtags
[25.6.2024] Der Sächsische Landtag hat kürzlich das „Gesetz zur Ertragsbeteiligung der Kommunen an Windenergie- und Photovoltaikanlagen“ verabschiedet. Die SAENA hat das Gesetzt jetzt begrüßt, da es deren Arbeit in zentralen Bereichen stärkt. mehr...
Energiewende: BDEW fordert Kostensenkung
[21.6.2024] Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) betont die Notwendigkeit, den Umbau des Energiesystems kosteneffizient zu gestalten. Mit gezielten Maßnahmen sollen Milliarden eingespart und die Energiewende vorangetrieben werden. mehr...
Schleswig-Holstein: EWKG novelliert
[21.6.2024] In Schleswig-Holstein hat das Kabinett jetzt dem Entwurf der Novelle des Gesetzes über die Energiewende, den Klimaschutz und die Anpassung an die Folgen des Klimawandels (EWKG) zugestimmt. Mit der Novelle soll das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel der Klimaneutralität 2040 gesetzlich festgeschrieben werden. mehr...