ANGACOM-2403.05-rotation

Samstag, 20. April 2024

Bremen:
Gas-BHKW statt Steinkohle


[1.9.2023] Der Bremer Energiedienstleister swb hat ein neues Blockheizkraftwerk am Standort Bremen-Hastedt eingeweiht. Hier ersetzt Gas nun den Energieträger Steinkohle.

Offizieller Akt zur Einweihung des neuen swb-Blockheizkraftwerks. Mit der Einweihung eines modernen Blockheizkraftwerks (BHKW) in Bremen-Hastedt hat der Bremer Energiedienstleister swb am 31. August 2023 einen weiteren Schritt heraus aus der Steinkohlenutzung getan: Bei der Produktion von Strom und Wärme in Hastedt ersetzt zukünftig Erdgas die Steinkohle.
Rund 140 Millionen Euro hat der swb-Konzern laut eigenen Angaben von der Grundsteinlegung im November 2020 bis zur Einweihung in die neue Anlage investiert. Als Projektpartner nennt swb das Konsortium Uniper, Gelsenkirchen, und Wärtsilä, Finnland. Die neun Motoren von Wärtsilä können modular betrieben werden. Jeder einzelne Motor mit jeweils 20 Zylindern habe eine Leistung von 16.000 PS. Damit liefere das BHKW insgesamt 104 Megawatt elektrische und 94 MW thermische Leistung für die Auskopplung von Fernwärme.
Das Projekt wurde planmäßig und innerhalb des vorgesehenen Investitionsrahmens realisiert. „Eine Leistung, auf die wir sehr stolz sind“, sagt Karsten Schneiker, swb-Vorstandssprecher. Die Anlage ermöglicht laut swb pro Jahr eine CO2-Einsparung von rund 550.000 Tonnen, was einer Reduzierung der CO2-Emissionen am Standort Hastedt um etwa 70 Prozent entspricht.
Das neue BHKW werde zusammen mit dem Müllheizkraftwerk in Findorff den Bremer Osten mit Fernwärme versorgen. Im Müllheizkraftwerk werde bereits seit vielen Jahren Restmüll als Grundlage für eine klimaneutrale, effiziente Strom- und Fernwärmeproduktion eingesetzt. Die neue Fernwärme-Verbin­dungsleitung zwischen den beiden Standorten befinde sich in der letzten Bauphase und mache zukünftig einen flexiblen Betrieb und damit verbundene CO2-Einsparungen möglich. Beide Projekte leisten einen großen Beitrag zum Gelingen der Wärmewende in Bremen und zur angestrebten Klimaneutralität von swb im Jahr 2035. (ur)

https://www.swb-gruppe.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, BHKW, Steinkohle, Bremen, Erdgas

Bildquelle: Robert Stümpke

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Gotha: Spatenstich für iKWK erfolgt
[11.4.2024] Mit dem Spatenstich für eine innovative Kraft-Wärme-Kopplungsanlage haben die Stadtwerke Gotha jetzt den Startschuss für die Dekarbonisierung ihrer Fernwärmeversorgung gegeben. mehr...
Spatenstich für den Bau einer innovativen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage.
MAMotec: Effizienter Gasmotor vorgestellt
[21.3.2024] MAMotec bringt einen neuen Gasmotor für Blockheizkraftwerke auf den Markt. Der MAG24.4 zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und die Möglichkeit der klimaneutralen Strom- und Wärmeerzeugung aus. mehr...
Der MAG24.4 erreicht mit einer Leistung von 27 kW bei 1.500 Umdrehungen pro Minute und einem Hubraum von 2,5 Litern Spitzenwerte bei der Effizienz
Serie KWK: Potenziale kombinierter Systeme Bericht
[6.3.2024] Die Europäische Union arbeitet intensiv an übergeordneten Leitlinien für das europäische Strommarktdesign. Ein Vorhaben, das auch die Zukunft der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland maßgeblich beeinflussen wird. mehr...
Thüga: Positionspapier zur KWK
[5.3.2024] Thüga setzt sich für eine zügige und nachhaltige Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes ein. KWK sei für die Energieversorgung unverzichtbar und ergänze wirkungsvoll die Kraftwerksstrategie der Bundesregierung, heißt es in einem Positionspapier. mehr...
Thüga-Vorstandsvorsitzender Constantin H. Alsheimer fordert eine zügige Novellierung des KWKG.
Kraftwerksstrategie: Forderungen des B.KWK
[22.2.2024] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung begrüßt die Kraftwerksstrategie der Bundesregierung und drängt auf eine zügige Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes, um die Energieversorgung weiter zu stärken. mehr...
Block Fortuna: B.KWK fordert klare Perspektiven und Investitionssicherheit für den Bau neuer KWK-Anlagen.