BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Donnerstag, 18. Juli 2024

Iqony:
Projekt zur Dekabonisierung


[5.12.2023] In Berlin will Vattenfall bis 2030 aus der Steinkohleverstromung aussteigen und das Kraftwerk Reuter West dekarbonisieren. Iqony Solutions übernimmt die Generalplanung für das Projekt.

Heizkraftwerk Reuter West soll dekarbonisiert werden. Vattenfall Wärme Berlin will bis 2030 aus der Steinkohleverstromung aussteigen und ab dem Jahr 2040 vollständig klimaneutral Wärme erzeugen. Im Mittelpunkt steht die Umrüstung des Kraftwerksstandorts Reuter West in der Berliner Siemensstadt. Die Generalplanung dafür übernimmt Iqony Solutions, ein Tochterunternehmen der Essener Iqony. Wie das Unternehmen mitteilt, umfasst die Dekarbonisierungsstrategie die technische Integration verschiedener Teilprojekte und die Planung einer neuen, klimaneutralen Wärmeversorgung.
Dazu sollen die Abwärme einer benachbarten Abfallverwertungsanlage, ein neues Biomasseheizkraftwerk und gasbefeuerte Warmwassererzeuger, die zukünftig auch mit Wasserstoff betrieben werden können, genutzt werden. Weitere Elemente seien eine Klarwasserwärmepumpe, die an eine neue Reinigungsstufe einer benachbarten Kläranlage angeschlossen wird, die Einbindung bestehender elektrischer und gasbefeuerter Warmwassererzeuger sowie ein Wärmespeicher, der noch in dieser Heizperiode in Betrieb gehen soll.
Andreas Dennewitz von Iqony erklärt: „Unsere Aufgabe ist es, ein Energiekonzept umzusetzen, das bis zu 400.000 Haushalte in Berlin zuverlässig mit Wärme versorgen kann und dabei möglichst wenig Emissionen verursacht.“ (al)

https://www.iqony.energy
https://www.vattenfall.de

Stichwörter: Unternehmen, Iqony, Vattenfall, Dekarbonisierung

Bildquelle: Vattenfall GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Münster: Roboterhund überwacht Kraftwerk
[18.7.2024] Der neue Mitarbeiter der Stadtwerke Münster ist ein Roboterhund, der das Kraftwerk am Hafen überwacht. Ausgestattet mit Kameras, Sensoren und Mikrofonen hilft NEO, den Betrieb sicher und nachhaltig zu gestalten. mehr...
Der Roboter-Hund NEO unterstützt das Kraftwerksteam der Stadtwerke Münster bei der Überwachung der technischen Anlagen.
Gasnetz Hamburg: Rekordergebnis für 2023
[17.7.2024] Gasnetz Hamburg meldet für 2023 ein Rekordergebnis von 44,9 Millionen Euro und plant den Beginn des Wasserstoff-Industrie-Netzes HH-WIN im Sommer 2024. Das Unternehmen hat zudem stark in Klimaschutz investiert und bereitet sich auf die Fusion mit Stromnetz Hamburg vor. mehr...
Gasnetz Hamburg führt für sein Geschäftsjahr 2023 ein Rekordergebnis von 44,9 Mio. Euro an die Stadt ab.
ESWE: Nachfolge im Vorstand geregelt
[15.7.2024] Nach 24 Jahren im Unternehmen verlässt Ralf Schodlok die ESWE Versorgungs AG. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender wird Jörg Höhler, unterstützt von Oliver Malerius, der ebenfalls neu in den Vorstand eintritt. mehr...
Stadtwerke Ahlen: Neue Website
[11.7.2024] Die Stadtwerke Ahlen haben jetzt ihren Internet-Auftritt modernisiert und mit neuen Funktionen ausgestattet. Die neue Website bietet eine benutzerfreundliche Navigation und erleichtert den Zugang zu wichtigen Online-Services. mehr...
Die neue Website der Stadtwerke Ahlen ist ab sofort abrufbar.
WEMAG: Wachstum und Investitionen
[10.7.2024] Der Schweriner Energieversorger WEMAG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück. Er setzt auf weiteres Wachstum und verstärkte Investitionen in erneuerbare Energien. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen

Aktuelle Meldungen