ANGACOM-2403.05-rotation

Dienstag, 16. April 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Paragraphen zu Heizungen

BDEW:
Paragraphen zu Heizungen


[9.1.2024] Wichtige Gesetze für die Wärmewende sind in Kraft getreten. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) fordert einen Förderrahmen für Wärmenetzbetreiber.

Anfang des Jahres sind das Gebäudeenergiegesetz (GEG) und das Wärmegesetz offiziell in Kraft getreten. Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, betont die Bedeutung dieser Maßnahmen für die Dekarbonisierung des Gebäudesektors in Deutschland. Das Ziel ist klar: Klimaneutralität bis 2045.
Andreae betont, dass nach dem holprigen Gesetzgebungsverfahren nun die eigentliche Arbeit beginne. Die Herausforderung bestehe darin, die bestehenden Paragraphen in konkrete Heizsysteme umzusetzen. In Deutschland heizten noch mehr als die Hälfte der Haushalte mit Gas, etwa ein Viertel mit Öl. Diese müssten in den nächsten 20 Jahren alle auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Eine weitere Herausforderung sei, dass ein Drittel der Heizungen älter als 20 Jahre sei.
Die kommenden Jahre werden im Wärmemarkt vor allem von der Aufgabe des Aus- und Umbaus der Infrastruktur geprägt sein, so Andreae. Die effiziente und koordinierte Planung und Umsetzung dieser Infrastrukturprojekte sei von zentraler Bedeutung. Die Erstellung von kommunalen Wärmeplänen sei dabei ein erster Schritt. Andreae betonte die Notwendigkeit, Planung und Umsetzung eng miteinander zu verknüpfen, um wertvolle Zeit zu sparen.
Für die notwendigen Infrastrukturinvestitionen fordert der BDEW Planungssicherheit und finanzielle Absicherung durch die Bundesregierung. Ein Förderrahmen für Netzbetreiber sei notwendig, um die Kosten im Griff zu behalten, insbesondere im Bereich der Bundesförderung effizienter Wärmenetze. (al)

https://www.bdew.de

Stichwörter: Politik, BDEW, Wärmewende



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Schleswig-Holstein: Bürgschaftsprogramm für Wärmenetze
[15.4.2024] In Schleswig-Holstein startet heute das Bürgschaftsprogramm Wärmenetze. Dabei übernimmt das Land Bürgschaften und Garantien von bis zu zwei Milliarden Euro für Investitionen in Wärmenetze. mehr...
BEE: 100 GW flexible Leistung möglich
[19.3.2024] Der BEE fordert in einem Grundsatzpapier, die Potenziale erneuerbarer Energien umfassend zu nutzen, um die Versorgung verlässlich zu sichern. Dafür seien 100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung möglich und nötig. mehr...
100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung sind in einem reformierten Strommarkt möglich.
AGEE-Stat: Erneuerbare auf Rekordkurs
[12.3.2024] Im vergangenen Jahr überholte die Windenergie erstmals die Kohleverstromung. Nach einer aktuellen Analyse der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf den Rekordwert von fast 52 Prozent. mehr...
BDEW: Energiebranche kontert Kritik
[11.3.2024] Angesichts der Kritik des Bundesrechnungshofs verweist die Energiewirtschaft auf sichtbare Fortschritte bei der Energiewende: Mit einem Anteil von über 50 Prozent erneuerbarer Energien an der Stromversorgung und Verbesserungen beim Netzausbau widerspricht der BDEW der Prognose einer Versorgungslücke. mehr...
Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, kontert die Kritik des Bundesrechnungshofs.
Bundesrechungshof: Energiewende nicht auf Kurs
[8.3.2024] Die Bundesregierung verfehlt ihre Ziele bei der Energiewende, warnt der Bundesrechnungshof. Vor allem der Ausbau der erneuerbaren Energien und die damit verbundenen Investitionen in die Infrastruktur blieben weit hinter den Erwartungen zurück, heißt es in einem Sonderbericht der Behörde. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG

Aktuelle Meldungen