Mittwoch, 24. April 2024

BDEW:
Weiterer Rückgang von Emissionen


[23.1.2024] Der Energiesektor hat seine Treibhausgasemissionen bis 2023 um rund 18 Prozent reduziert. Die selbst gesteckten Sektorziele wurden deutlich übertroffen.

Die Energiewirtschaft hat die selbst gesteckten Sektorziele 2022 und 2030 deutlich übertroffen. Die Energiewirtschaft hat im vergangenen Jahr deutliche Fortschritte bei der Reduzierung von CO2 und anderen Treibhausgasen erzielt. Nach aktuellen Berechnungen des BDEW werden im Jahr 2023 nur noch rund 210 Millionen Tonnen Treibhausgase emittiert, das sind rund 18 Prozent weniger als im Jahr 2022.
Besonders bemerkenswert sei, so der BDEW, dass die Branche damit ihren eigenen Minderungspfad zwischen den selbst gesteckten Sektorzielen 2022 und 2030 deutlich übertreffe. Dies sei vor allem auf den deutlichen Rückgang der Kohleverstromung zurückzuführen. Darüber hinaus spielten der konjunkturbedingte Rückgang des inländischen Stromverbrauchs, der Ausbau der erneuerbaren Energien und höhere Stromimporte eine wichtige Rolle.
Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, betont, dass trotz dieser Erfolge noch Herausforderungen zu bewältigen sind. Dazu gehören der rechtzeitige Ausbau von wasserstofffähigen Gaskraftwerken, ein adäquater Netzausbau, beschleunigte Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie verbesserte Investitionsbedingungen.
Andreae appellierte an die Bundesregierung, die angekündigte Kraftwerksstrategie zügig umzusetzen. Trotz gesetzlicher Verbesserungen würden Energieunternehmen noch zu oft durch langwierige Genehmigungsverfahren, überbordende Bürokratie und fehlende Flächen ausgebremst. (al)

https://www.bdew.de

Stichwörter: Politik, BDEW

Bildquelle: BDEW

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Bonn: Positive Bilanz zum Klimaplan
[24.4.2024] Die Stadtverwaltung in Bonn zieht bezüglich ihres vor einem Jahr vom Stadtrat beschlossenen Klimaplans 2035 eine positive Bilanz. Zahlreiche dort vorgeschlagene Maßnahmen wurden bereits in Angriff genommen. mehr...
Vor einem Jahr ist der Bonner Klimaplan 2035 beschlossen worden.
Sachsen-Anhalt: Neues Beteiligungsgesetz
[23.4.2024] In Sachsen-Anhalt hat das Kabinett ein Akzeptanz- und Beteiligungsgesetz zugunsten des Ausbaus erneuerbarer Energien beschlossen. Vor allem für Kommunen und unmittelbar betroffene Anwohner soll sich der Neubau oder das Repowering entsprechender Anlagen finanziell auszahlen. mehr...
Sachsen-Anhalt bringt ein Akzeptanz- und Beteiligungsgesetz auf den Weg, das Kommunen unbürokratisch am Ausbau erneuerbarer Energien beteiligen soll.
BEE/VKU: Stellungnahme zum Solarpaket I
[18.4.2024] Der BEE und der VKU haben sich jetzt zum Solarpaket I geäußert, auf den sich am 15. April die Bundestagsfraktion von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP geeinigt haben. Zwar begrüßen beide Verbände die Einigung, mahnten aber auch ein schnelleres Ausbautempo für erneuerbare Energien an. mehr...
Schleswig-Holstein: Bürgschaftsprogramm für Wärmenetze
[15.4.2024] In Schleswig-Holstein startet heute das Bürgschaftsprogramm Wärmenetze. Dabei übernimmt das Land Bürgschaften und Garantien von bis zu zwei Milliarden Euro für Investitionen in Wärmenetze. mehr...
BEE: 100 GW flexible Leistung möglich
[19.3.2024] Der BEE fordert in einem Grundsatzpapier, die Potenziale erneuerbarer Energien umfassend zu nutzen, um die Versorgung verlässlich zu sichern. Dafür seien 100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung möglich und nötig. mehr...
100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung sind in einem reformierten Strommarkt möglich.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
SMIGHT GmbH
76185 Karlsruhe
SMIGHT GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen