Mittwoch, 24. April 2024

Stadtwerke Baiersdorf:
Vorteil Visualisierung


[31.1.2024] In den Trafostationen der Stadtwerke Baiersdorf wird die Netzüberwachungslösung SMIGHT Grid2 installiert. Ziel ist es, einen besseren Überblick über das Niederspannungsnetz zu erhalten.

Die Stadtwerke Baiersdorf rüsten ihre Trafostationen mit SMIGHT Grid2 aus. Die Stadtwerke Baiersdorf haben damit begonnen, 20 ihrer insgesamt 45 Trafostationen mit der Netzüberwachungslösung SMIGHT Grid2 auszustatten. Das teilte der Anbieter Smight jetzt mit. Ziel der Modernisierung sei es, einen besseren Einblick in das Niederspannungsnetz der Stadt zu erhalten. Insbesondere die Visualisierung und Auswertung von Netzdaten stehe dabei im Vordergrund. Diese Daten sollen dabei helfen, bei Aufgaben wie Anschlussanfragen, Netzplanung und täglichen betrieblichen Herausforderungen effizienter zu arbeiten.
Patrick Nass, Vorstand der Stadtwerke Baiersdorf, hebt die Vorteile des neuen Systems hervor: „Die einfache und schnelle Installation ist ein Vorteil – ausschlaggebend für die Wahl von SMIGHT Grid2 war aber zum einen die Visualisierung der Daten im SMIGHT IQ Cockpit und zum anderen die detaillierte Analyse der Daten nach der Pilotphase“.
Bereits in der Testphase konnten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. So wurden beispielsweise in einer Bauphase Stromspitzen von über 180 Ampere gemessen, die durch Arbeitskräne verursacht wurden. „Die permanente Messung gibt uns ein gutes Gefühl, weil wir handeln können, bevor es kritisch wird“, sagt Nass. Aufgrund dieser Daten haben sich die Stadtwerke für einen Netzausbau entschieden, um das Netz zu entlasten. (al)

https://www.stadtwerke-baiersdorf.de
https://www.smight.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, SMIGHT, Stadtwerke Baiersdorf, SMIGHT Grid2

Bildquelle: SMIGHT GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

edna: Mitstreiter für NLS-Projekt gesucht
[24.4.2024] Eine neue Projektgruppe der edna will ab Sommer 2024 klären, wie die Integration zukünftiger Niederspannungsnetzleitsysteme gelingen kann. Dafür werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht. mehr...
TransnetBW: Modernisierung des Umspannwerks
[15.4.2024] Am Umspannwerk Oberjettingen im Landkreis Böblingen sind jetzt mit einem öffentlichen Spatenstich Baumaßnahmen eingeleitet worden. Das modernisierte Umspannwerk soll den Endpunkt für die geplante Gleichstrom-Höchstspannungsleitung SuedWestLink bilden. mehr...
Spatenstich für die Modernisierungsmaßnahmen des Umspannwerks Oberjettingen.
BNetzA: Netzentwicklungsplan genehmigt
[4.3.2024] Die Bundesnetzagentur hat den neuen Netzentwicklungsplan der deutschen Übertragungsnetzbetreiber genehmigt. Darin wird erstmals ein klimaneutrales Stromübertragungsnetz skizziert. mehr...
Im Netzentwicklungsplan der deutschen Übertragungsnetzbetreiber wird erstmals ein klimaneutrales Stromübertragungsnetz skizziert.
BDEW: Mehr Tempo beim Netzanschluss
[29.2.2024] Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Eckpunktepapier zur Beschleunigung des Anschlusses von Erneuerbare-Energien-Anlagen an das Stromnetz vorgelegt. Der BDEW macht nun in einem Positionspapier konkrete Vorschläge. mehr...
TransnetBW: Bauauftrag für Hitachi Energy
[27.2.2024] Ab dem Jahr 2025 entstehen an den Umspannwerken in Wendlingen und Oberjettingen STATCOM-GFM-Anlagen. Ihre Aufgabe ist es, die Netzstabilität aufrechtzuerhalten und wetterbedingte Schwankungen zu kompensieren. mehr...
Vertragsunterzeichnung zwischen TransnetBW und Hitachi Energy.