ANGACOM-2403.05-rotation

Freitag, 19. April 2024

Nürnberg:
Erdwärmepotenzial von oben erkunden


[27.2.2024] Der Energieversorger N-ERGIE untersucht jetzt das geothermische Potenzial in Nürnberg und Umgebung. Dazu schickt er ein Spezialflugzeug in die Wolken.

Spezialflugzeug von Bell Geospace. Ab Ende Februar ist ein Spezialflugzeug in Nürnberg unterwegs. Es soll das Potenzial für die Nutzung der umweltfreundlichen Erdwärme erkunden. Wie der Energieversorger N-ERGIE mitteilt, wird das Flugzeug das zu untersuchende Gebiet linienförmig abfliegen und vermessen. Neben dem Stadtgebiet Nürnberg werde das Flugzeug unter anderem in den Landkreisen Nürnberger Land, Fürth, Forchheim, Erlangen-Höchstadt, Roth, Neumarkt in der Oberpfalz und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim zu sehen sein.
Ziel sei es, in einem knapp 200 Quadratkilometer großen Suchfeld geophysikalische Informationen über die Eigenschaften der Gesteine im Untergrund zu sammeln, daraus geologische Karten zu erstellen und das geothermische Energiepotenzial in der Region abzuschätzen.
Die Flüge in einer Höhe von mindestens 300 Metern fänden täglich – auch am Wochenende – zwischen sieben und 19 Uhr statt. Schlechtes Wetter könne die Flüge allerdings verzögern. Die Messungen verliefen passiv und seien nicht invasiv. Es würden keine Bilder oder Videos aufgenommen.
Zum Einsatz komme eine Maschine vom Typ Basler BT-67 – ein speziell für diese Zwecke umgebautes DC-3-Flugzeug. Es habe zwei angepasste, schalloptimierte Turboprop-Motoren, modernste digitale Luftfahrttechnik sowie eine verbesserte Avionik und sei mit speziellen Messgeräten ausgestattet.
Die Messungen führt Bell Geospace durch – eines von weltweit drei Spezialunternehmen, die geophysikalische Erhebungen dieser Art anbieten.
Aufgrund der speziellen Art der Dienstleistung kooperiert N-ERGIE mit der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH (WVV). Im Vorfeld habe dazu eine europaweite Ausschreibung stattgefunden. Bell Geospace sei sowohl von der WVV als auch von der N‑ERGIE unabhängig voneinander beauftragt worden. Die Flüge in Würzburg fänden im Anschluss an die Überfliegungen in Nürnberg statt.
Mit ersten Ergebnissen aus den Messflügen rechnet N‑ERGIE eigenen Auskünften zufolge Mitte des Jahres 2024. Anschließend seien weitere umfangreiche Analysen und Bewertungen notwendig. Aufgrund der Komplexität werde die Untersuchung des Erdwärme-Potenzials für Nürnberg mehrere Jahre in Anspruch nehmen. (th)

https://www.n-ergie.de
https://www.bellgeo.com

Stichwörter: Geothermie, N-ERGIE, Nürnberg, Bell Geospace

Bildquelle: Bell Geospace, Haleef Ismail

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Bayern: Neue Karten im Energie-Atlas
[16.4.2024] Nutzerinnen und Nutzern des Energie-Atlas Bayern stehen ab sofort neue Karten zur Verfügung. Planerinnen und Planer sowie Bürgerinnen und Bürger erhalten mithilfe des Atlas eine Ersteinschätzung, wo die Nutzung der oberflächennahen Geothermie möglich ist. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Strategie zur Geothermie-Nutzung
[10.4.2024] Das Land Nordrhein-Westfalen will jetzt den Ausbau der Geothermie mit einem Masterplan voranbringen. Er wurde jetzt von der Wirtschafts- und Klimaschutzministerin Mona Neubaur vorgestellt. mehr...
Prenzlau: Förderung für Geothermie
[6.3.2024] Mit einem Förderscheck in Höhe von 8,28 Millionen Euro unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz jetzt ein Geothermieprojekt der Stadtwerke Prenzlau. mehr...
Übergabe des Förderschecks an die Stadtwerke Prenzlau.
badenova: Drei Standorte für Geothermie
[4.3.2024] badenova und ihre Tochtergesellschaft badenovaWÄRMEPLUS erkunden derzeit das Potenzial der Tiefengeothermie im südlichen Oberrheingraben. Nach umfangreichen Untersuchungen wurden drei Gemeinden als mögliche Standorte für eine Geothermieanlage identifiziert. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Modellregion für Erdwärmenutzung Bericht
[4.3.2024] Die Geothermie kann in Mecklenburg-Vorpommern einen wesentlichen Beitrag zur kommunalen Wärmewende leisten. Um das Potenzial zu heben und das Land zur Modellregion der Erdwärmenutzung zu machen, wird derzeit ein ressortübergreifendes Geothermiekonzept erarbeitet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Meriaura Energy Oy
22761 Hamburg
Meriaura Energy Oy
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH

Aktuelle Meldungen