Donnerstag, 13. Mai 2021

Dornstetten:
Umstellung auf LED


[8.12.2016] Die Freiburger Beratungsfirma Endura Kommunal hat die Kommune Dornstetten bei der Umstellung von Quecksilber- und Natriumdampflampen auf moderne LED-Leuchten unterstützt. Dank einer Förderung konnten die Investitionskosten um mehr als die Hälfte reduziert werden.

Die Kleinstadt Dornstetten im Landkreis Freudenstadt hat ihre Straßenbeleuchtung in den drei Ortsteilen Dornstetten, Aach und Hallwangen von Quecksilber- und Natriumdampflampen auf energiesparende LED-Technik umgestellt. Das Beratungsunternehmen Endura Kommunal mit Sitz in Freiburg im Breisgau hat die Gemeinde bei der Umstellung begleitet. Künftig verbraucht Dornstetten für den bis November 2016 sanierten Bereich nur noch ein Drittel des Stroms für die Beleuchtung, insgesamt 74.200 Kilowattstunden sparen die neuen LED pro Jahr ein. Die jährlichen Energiekosten für die Gemeinde sinken so um 13.400 Euro pro Jahr. Vom fünften Betriebsjahr an bis zum Ende der Lebensdauer, welche mit 17 Jahren deutlich höher als bei konventionellen Mitteln ist, summieren sich die Einsparungen nach Angaben von Endura Kommunal auf 170.000 Euro. Beim Austausch sind die alten dekorativen Straßenlaternen erhalten geblieben, nur die Leuchtmittel und einige Gläser wurden ersetzt. Insgesamt installierte der regionale Fachbetrieb Elektro Seeger aus Rohrdorf 455 LED-Einschraubmodule und wechselte 357 vergilbte oder beschädigte Laternengläser aus. Die Lieferung der LED-Leuchtmittel, die Ersatzgläser und die Montage kosteten insgesamt 130.000 Euro. Dank einer Förderung konnten die Investitionskosten auf 60.000 Euro, also um mehr als die Hälfte reduziert werden. Die Förderung erfolgte im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KlnvFG). Die verbleibenden Kosten werden sich in viereinhalb Jahren amortisiert haben. Hinzu sollen Einsparungen bei Wartungs- und Instandhaltungskosten kommen. „Die neuen Leuchtmittel verbessern auch die Beleuchtungssituation“, erklärt Frank Lempert von Endura Kommunal. „Auf den Straßen herrscht jetzt eine gleichmäßigere Ausleuchtung und durch die bessere Lichtlenkung gibt es keine Lichtstreuung in unerwünschte Richtungen mehr.“ Die Freiburger Beratungsfirma Endura Kommunal gab nicht nur den Tipp für die Förderung sondern verantwortete außerdem die Planung, die Förderantragstellung und die Baubegleitung. Dazu nahmen sie den Bestand der alten Leuchten im Sanierungsgebiet auf, erstellten Wirtschaftlichkeitsberechnungen für effizientere Alternativen, nahmen eine Bewertung vor und führten das anschließende Vergabeverfahren durch. Wie das Unternehmen mitteilt, betreut es seit Jahren Städte und Gemeinden beim Einsatz energieeffizienter Technologien und kennt sich deswegen im sich stetig ändernden Förderdschungel aus. (me)

http://www.endura-kommunal.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Beleuchtung, Dornstetten, Finanzierung, Endura Kommunal



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

WEMAG: Energie-Management-System zertifiziert
[27.4.2021] Das Energie-Management-System der WEMAG-Unternehmensgruppe hat mit dem erfolgreichen Abschluss eines Energieaudits erneut die Zertifizierung nach DIN-Norm erhalten. mehr...
Energie-Manager Julian Höhn mit der Urkunde zur Zertifizierung des EnMS der WEMAG-Unternehmensgruppe.
Schleswig-Holstein / Hamburg: NEW 4.0 erfolgreich abgeschlossen
[12.4.2021] Das länderübergreifende Großprojekt NEW 4.0 geht erfolgreich zu Ende. Mit 100 Projekten und 25 Demonstrationen konnten 60 Partner zeigen, wie eine nachhaltige Energieversorgung für Schleswig-Holstein und Hamburg realisiert werden kann. mehr...
Stadtwerke Bamberg: Grüner Strom aus der Nachbarschaft
[6.4.2021] In der Bamberger Innenstadt haben das Unternehmen Bosch und die Stadtwerke eine stationäre Brennstoffzelle in Betrieb genommen. Das Projekt soll zeigen, wie eine dezentrale, klimafreundliche Energieversorgung der Zukunft aussehen kann. mehr...
Die stationäre Brennstoffzelle in der Bamberger Innenstadt versorgt das Stadtquartier um den Busbahnhof mit grünem Strom.
Kreis Segeberg: Energiemonitoring für Klimaschutz
[23.3.2021] Der Kreis Segeberg setzt bei der Umsetzung seiner Klimaziele auf die Digitalisierung und zeigt dies anhand eines Energiemonitorings für die kreiseigenen Liegenschaften. Projektpartner ist die Norderstedter Energiezentrale Nord. mehr...
Das Kreishaus in Bad Segeberg ist Teil des Energiemonitorings.
Stadtwerke Bad Nauheim: Digitale Prozesse senken Lagerkosten Bericht
[22.3.2021] Durch die Einführung digitalisierter Prozesse und die Auslagerung der Supply Chain an den Dienstleister prego services konnten die Stadtwerke Bad Nauheim die Kosten ihres Materiallagers senken und zugleich eine höhere Transparenz sowie niedrigere Lagerbestände realisieren. mehr...
Das prego-services-Logistikcenter füllt im Regelturnus das Materiallager in Bad Nauheim auf.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen