Montag, 6. April 2020

Handelsblatt Energie-Gipfel 2020:
Die Energiewirtschaft verändert sich


[13.1.2020] Unter dem Leitspruch „Die Energiewirtschaft verändert sich“ lädt Veranstalter Euroforum Ende Januar zum Energie-Gipfel nach Berlin ein. Auch dieses Jahr werden wieder die Energy Awards in den Kategorien Industrie, Mobilität, Smart City und Start-up verliehen.

Der Handelsblatt Energie-Gipfel findet vom 20. bis zum 22. Januar 2020 in Berlin statt. In verschiedenen Formaten kommen die Experten der Energiewirtschaft zu Wort. Der erste Tag steht im Zeichen der „Mobilität der Zukunft & Smart Cities – Lösungen für eine intelligente Verkehrswende.“ Nach einleitenden Keynotes aus der Automobilindustrie ist eine Diskussionsrunde mit Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen, Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie, Günther Schuh CEO des Unternehmens e.GO Mobile und Benjamin Pfeifer, Head of Sales & Business Development beim Unternehmen ioki, geplant.
Die Transformation der Energiewirtschaft, die Energieplayer der Zukunft, der Kohleausstieg und die Zukunftsstrategien Gas und Wasserstoff stehen am zweiten Tag in Keynotes, Impulsen, Streitgesprächen, Reportagen und Experten-Talks auf dem Programm. Der Mittwoch beginnt mit hybriden Netzen und einer Diskussion zum Ausbau der digitalen Infrastruktur. Anschließend können sich die Teilnehmer zwischen drei parallel stattfindenden Foren mit den Titeln „Energiezukunft 2050 – total vernetzt? Rahmenbedingungen, Technologien, Risiken“, „Neue Geschäftsmodelle, Vertrieb & Beschaffung: Konvergenz von Energie und IT“ und „Leadership Factory: Transformation und Führung in Zeiten fundamentaler Unsicherheit“ entscheiden. Der Rest des Tages beschäftigt sich mit „Klimaschutz & Wirtschaft – ein Widerspruch?“ Auf der Agenda ist auch eine Keynote mit dem Titel „Klimaschutzprogramm 2030 – Lösung für Umwelt & Industrie“ von Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Danach stellt sie sich der Diskussion unter anderem mit Kerstin Andreae, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW. Quartierslösungen als Geschäftsmodelle und die europäische Energiewirtschaft werden in weiteren Vorträgen thematisiert.
Im Rahmen der von Euroforum organisierten Veranstaltung werden in diesem Jahr erneut die Energy Awards in den Kategorien Industrie, Mobilität, Smart City und Start-up verliehen. (sav)

https://veranstaltungen.handelsblatt.com/energie

Stichwörter: Kongresse, Messen, EUROFORUM Deutschland, Energie-Gipfel 2020, Klimaschutz, Smart City, Energy Awards



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse

The smarter E Europe: Absage für 2020
[1.4.2020] The smarter E Europe und die Fachmessen Intersolar Europe, Power2Drive Europe, ees Europe und EM-Power werden dieses Jahr nicht stattfinden. Die Verleihung der Awards ist als Online-Format geplant. mehr...
Auch die The smarter E Europe wird aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 nicht stattfinden.
14. Eurosolar-Konferenz: Veranstaltung verschoben
[18.3.2020] Eurosolar und die Stadtwerke Speyer verschieben die Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“ aufgrund der aktuellen Entwicklungen bei der Ausbreitung von COVID-19. mehr...
ANGA COM: Kongressmesse erst 2021
[18.3.2020] Die ANGA COM ist auf kommendes Jahr verschoben worden. Die Kongressmesse wird vom 8. bis 10. Juni 2021 in Köln stattfinden. mehr...
EM-Power: Smart Metering und Energy Controlling
[6.3.2020] Im Rahmen von The smarter E Europe in München findet die Messe EM-Power statt. Sie widmet sich dem Thema Smart-Metering unter anderem auf dem Smart Metering & Energy Controlling Gemeinschaftsstand. mehr...
ANGA COM 2020: Erste Sprecherzusagen
[19.2.2020] Aktuelle Themen rund um die Breitband- und Mediendistribution stehen auf der Agenda der diesjährigen Kongressmesse ANGA COM. Für den Breitband- und Glasfasergipfel liegen bereits Sprecherzusagen vor. Das gesamte Kongressprogramm soll im März veröffentlicht werden. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Aktuelle Meldungen