Samstag, 11. Juli 2020

Sachsen:
Kommunale Energie-Teams gehen online


[16.4.2020] Die von der Sächsischen Energieagentur SAENA angebotenen Schulungen zum Thema kommunales Energie-Management finden nun in Webinaren statt. Eine wichtige Grundlage dafür ist das Online-Portal Kom.EMS.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, Veranstaltungsverbote und Kontaktreduzierung im Rahmen der Corona-Krise treffen auch die Energie-Teams der 17 sächsischen Städte, Gemeinden und Landkreise, die seit Ende 2019 ein kommunales Energie-Management (KEM) in ihren Verwaltungen aufbauen. Diese haben das Ziel, 10 bis 20 Prozent der Energie und der Kosten zu sparen, berichtet die Sächsische Energieagentur SAENA. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen ausgewählte Mitarbeiter der Kommunen im ersten der drei Jahre des Projekts Energieeffizienznetzwerk III durch die SAENA zu zertifizierten Energie-Managern und Energietechnikern ausgebildet werden (wir berichteten).
Um Verzögerungen im straffen Schulungsprogramm zu kompensieren, sollen Web-Konferenzen die bisher geplanten Präsenzveranstaltungen ersetzen. Dieses Format sei zunächst für März, April und Mai 2020 geplant. Mittlerweile biete die SAENA wöchentlich mehrere Webinare an, die bei den Energie-Teams auf breites Interesse stoßen. Das Engagement für das KEM sei groß, obwohl auch die Kommunen mit der aktuellen Situation rund um die Corona-Krise zu kämpfen haben. Die Energie-Manager der einzelnen Kommunen würden sich aus leeren Büros und dem Home-Office zuschalten. Besonders in dieser komplizierten Lage ist der Austausch der Energie-Teams untereinander wichtig für die Motivation, so die SAENA.

Innovationspreis für Online-Portal Kom.EMS

Der rote Faden für das Projekt sei online überall verfügbar. Das Web-Portal Kom.EMS bilde die Mindestinhalte eines KEM ab. Von den wichtigen ersten Schritten bis zur Verstetigung soll das Portal einen Fahrplan aufzeigen und zugleich den Kommunen sowie der SAENA als Werkzeug für das Projektcontrolling dienen. Dadurch habe sich das Portal als wichtige Arbeitsgrundlage bewährt. Ende März wurden die Energieagenturen der Länder Sachsen, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt von Bundesumweltministerin Svenja Schulze für Kom.EMS mit dem Innovationspreis für Klima und Umwelt ausgezeichnet (wir berichteten). Die SAENA stellt das Werkzeug laut eigener Angabe allen sächsischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung.
Auch für die 44 Kommunen in Sachsen, die bereits in den vergangen Jahren ein KEM etabliert haben, würden in den kommenden Wochen Webinare angeboten. Auch hier gelte es, das Energie-Management trotz wichtiger anderer Aufgaben nicht zu sehr in den Hintergrund rücken zu lassen und einen Austausch zu gewährleisten. Zudem steht die Auswertung der vergangenen Heizperiode an, informiert die Sächsische Energieagentur. (co)

https://www.saena.de
https://www.komems.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Sachsen, SAENA, Energie-Management, Kom.EMS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Stadtwerke Trier: Digitales Herz für älteste Stadt Deutschlands Bericht
[30.6.2020] Ende vergangenen Jahres haben die Stadtwerke Trier ein eigenes Rechenzentrum in Betrieb genommen. Seitdem liegen die Daten des Energieversorgers und seiner Kunden sicher vor Ort. Zudem wird das Rechenzentrum CO2-neutral mit Energie versorgt. mehr...
Energieversorgung des Rechenzentrums der Stadtwerke Trier bei Tag und bei Nacht.
SWTE Netz / FH Münster: Nachhaltige Energie auf dem Land
[10.6.2020] Ein Projekt der FH Münster/Campus Steinfurt und von SWTE Netz soll die Energiewende im ländlichen Raum voranbringen. In einem ausgewählten Siedlungsbereich sollen dazu Energieverbrauchsdaten erhoben, in ein Energiekonzept für ländliche Quartiere eingepflegt und die Erkenntnisse dann praktisch erprobt werden. mehr...
Das Projekt EnerRegio soll die Energiewende in ländlichen Räumen voranbringen.
Stadtwerke Berlin: Zirkulär erzeugen, speichern, nutzen
[3.6.2020] Die Berliner Stadtwerke setzen ein nachhaltiges Energiekonzept für ein neu entstehendes Quartier in Neukölln um. Zum Einsatz kommt ein Mix aus innovativen Technologien wie Solaranlagen und Saisonalspeichern. mehr...
Karlsruhe: Bauprojekt halbiert CO2-Emissionen
[26.5.2020] Die Bauarbeiten für ein smartes Quartier im Karlsruher Stadtteil Durlach haben begonnen. Entstehen soll ein innovatives Energieversorgungssystem, das Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen, Erdgas-Blockheizkraftwerke und KI-basierte Fehlererkennung kombiniert und so die CO2-Emissionen halbiert. mehr...
Für das smarte Quartier Karlsruhe-Durlach wird ein neues Energieversorgungskonzept erprobt.
Energieversorgung Mittelrhein (evm): Anteil an regionalem Ökostrom steigt
[11.5.2020] Die Solar- und Windparks im Westerwald und im Großraum Koblenz in Rheinland-Pfalz haben in diesem Frühjahr weit mehr Strom produziert als geplant. Im März konnten die Anlagen sogar mehr generieren, als tatsächlich verbraucht wurde. mehr...
Immer mehr Hausbesitzer lassen sich Photovoltaikanlagen auf ihrem Dach installieren, um Ökostrom zu produzieren und zu nutzen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen