Montag, 22. April 2024

LEAG / EPNE:
4.5-MW-Solarpark geht in Betrieb


[9.7.2021] Die Projektentwicklerin EPNE hat die 4,5-MW-PV-Anlage Altes Kraftwerk Zschornewitz an die LEAG übergeben. Das Lausitzer Energieunternehmen übernimmt nun die Betriebsführung und Stromvermarktung.

Der Solarpark Altes Kraftwerk Zschornewitz ist in Betrieb gegangen.
Der Solarpark Altes Kraftwerk Zschornewitz im Landkreis Wittenberg (Sachsen-Anhalt) ist am 7. Juli 2021 offiziell in Betrieb genommen worden. Erstmals nach der Stilllegung des Kraftwerks Zschornewitz im Jahr 1992, einem der ältesten Deutschlands, wird nun am Standort in Zschornewitz wieder Strom produziert – diesmal CO2-frei. Die Freiflächen-PV-Anlage mit einer Leistung von 4,5 Megawatt wurde von der EP New Energies (EPNE) projektiert. Mit der heutigen Inbetriebnahme geht der Solarpark ein halbes Jahr früher als ursprünglich geplant ans Netz. Fortan übernimmt LEAG die Betriebsführung, die Wartung und Stromvermarktung für den Solarpark. Das teilen LEAG und EPNE mit.
„Der Solarpark symbolisiert die Neuausrichtung der LEAG: Von einem führenden Bergbau- und Kraftwerksbetreiber entwickeln wir uns zu einem zukunftssicheren Energieunternehmen“, erläutert Andreas Huck, LEAG-Vorstand Neue Geschäftsfelder und Digitalisierung. Die Vermarktung des Stroms aus dem Solarpark Zschornewitz erfolgt im Virtuellen Kraftwerksverbund der LEAG, den energy cubes, welche Energieerzeugungsanlagen verschiedener Größe und Funktion zu agilen und virtuellen Einheiten verbinden. Im neu geschaffenen Bereich Betriebsführung wird darüber hinaus der technisch einwandfreie und optimierte Betrieb von erneuerbaren Energieanlagen sichergestellt. „Allein für das Jahr 2021 plant die EPNE Aufstellungsbeschlüsse für über 500 MW Photovoltaik-Projekte zu erwirken sowie Genehmigungsanträge für über 250 MW Windenergie-Projekte einzureichen“, erläutert EPNE-Geschäftsführer Dominique Guillou. (ur)

https://www.leag.de
https://www.epne.de
https://www.leag.de/de/energycubes

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, LEAG, EPNE, Altes Kraftwerk Zschornewitz, Kohleausstieg

Bildquelle: EPNE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Deutscher Solarpreis 2024: Bewerbungsverfahren eröffnet
[18.4.2024] Das Bewerbungsverfahren für den Deutschen Solarpreis 2024 ist jetzt eröffnet worden. Die Verleihung ist für den Herbst 2024 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung vorgesehen. mehr...
Die Bewerbungsphase für den Deutschen Solarpreis 2024 ist jetzt eröffnet.
Düsseldorf: Pilotprojekt mit Kitas und Schulen
[12.4.2024] Einen genauen Einblick in das Nutzungsverhalten und die Verbräuche in städtischen Einrichtungen wollen Stadt, Stadtwerke und das Unternehmen IPM in Düsseldorf gewinnen. Zwei Kitas und eine Schule werden dafür mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. In einer weiteren Kita steht der Einsatz von Sensorik im Mittelpunkt. mehr...
Den Startschuss des Pilotprojekts gaben Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (l.), Dr. Charlotte Beissel, Vorständin der Stadtwerke Düsseldorf, und Michael Köhler, technischer Geschäftsführer der IPM, im Nordkap.familie in Wittlaer.
Baden-Württemberg: PV-Checkliste für Kommunen
[9.4.2024] Die KEA-BW hat eine neue Photovoltaik-Checkliste für Kommunen online gestellt. Sie soll im Vorfeld bei der Planung unterstützen, bietet aber auch eine Erstberatung oder Informationen zum Contracting als mögliche Lösung für einkommensschwache Kommunen. mehr...
Welche ist die richtige? Eine neue Checkliste zeigt, wie Kommunen eine passende Photovoltaikanlage für ihre Liegenschaften finden.
Öko-Institut: Viel Platz für Solaranlagen
[5.4.2024] Eine Analyse des Öko-Instituts zeigt: Deutschland könnte seine Ziele für Solarstrom auf Freiflächen deutlich übertreffen. Möglich machen dies ungenutzte Flächen und innovative Konzepte wie die Agri-Photovoltaik. mehr...
Niedersachsen: Solarboom im Norden
[5.4.2024] Eine Analyse der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zeigt, dass sich die neu installierte Photovoltaik-Leistung im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat. Insbesondere Wohngebäude leisten einen großen Beitrag. mehr...