Freitag, 17. September 2021

50Hertz:
380-kV-Nordring rechtskonform


[29.7.2021] 50Hertz begrüßt die Urteile des BVerwG zum 380-kV-Nordring Berlin. Demnach ist der Planfeststellungsbeschluss dafür rechtswirksam.

Mit Erleichterung nimmt der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz die Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts zum 380-kV-Nordring Berlin zur Kenntnis. Das Gericht hat am 27. Juli 2021 die Rechtmäßigkeit des Planfeststellungsbeschlusses in seinem Urteil bestätigt und die eingereichten Klagen abgewiesen. Damit kann die Stromleitung im Norden von Berlin auf voller Länge errichtet werden. „Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes ist enorm wichtig. Endlich haben wir nach einem jahrelangen Genehmigungs- und Klageverfahren die erforderliche Rechtssicherheit, um diese Leitung fertigstellen zu können“, kommentiert Stefan Kapferer, Vorsitzender der Geschäftsführung von 50Hertz das Urteil. Der 380-kV-Nordring trage maßgeblich dazu bei, Wirtschaft und Industrie im Netzgebiet von 50Hertz dekarbonisieren und die Verbraucherinnen und Verbraucher mit immer mehr grünem Strom versorgen zu können. 50Hertz hat im Einklang mit deutschen und europäischen Klimaschutzzielen die strategische Ambition, bis zum Jahr 2032 den Stromverbrauch im Osten Deutschlands und Hamburg im Jahresverlauf zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien zu decken.
Bei dem Nordring-Vorhaben handelt es sich um den Ersatz einer bestehenden 220-kV-Stromleitung durch eine neue, leistungsfähigere Leitung, die deutlich mehr Strom transportieren kann. In weiten Teilen seines östlichen Verlaufs folgt der neue 380-kV-Nordring Berlin der derzeit ebenfalls im Ausbau befindlichen Autobahn A10. Gegen einen Planfeststellungsbeschluss und damit gegen das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) hatten im Jahr 2019 die Gemeinde Birkenwerder, ein örtlicher Umweltverband und zwei Privatleute geklagt. Deren Ziel war es, eine Leitungsführung in größerer Entfernung zum Ort oder eine partielle Erdverkabelung zu erreichen. Der 380-kV-Nordring Berlin gliedert sich in zwei Leitungsabschnitte. Der Westteil reicht vom Umspannwerk Wustermark bis zum Oder-Havel-Kanal und ist bereits errichtet. Der Ostteil verläuft vom Oder-Havel-Kanal bis zum Umspannwerk Neuenhagen und schließt Abzweige zu den Umspannwerken Hennigsdorf und Malchow ein. (ur)

https://www.50hertz.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, 50Hertz, Nordring, Berlin, 380 kV



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netze BW: flexQgrid im Feldtest
[2.9.2021] Der Netzbetreiber Netze BW startet den Feldtest des Projekts flexQgrid in der Gemeinde Freiamt. Mit Smart-Grid-Technologien sollen Erkenntnisse über das Verteilnetz der Zukunft gewonnen werden. mehr...
In der Schwarzwald-Gemeinde Freiamt ist der Feldtest des Projekts flexQgrid gestartet.
Rheinische Netzgesellschaft: Erstes Kabel unter Spannung
[3.8.2021] Die Rheinische Netzgesellschaft hat eine neue gasisolierte Schaltanlage in Betrieb genommen. Sie verbindet das Verteilnetz des Kölner Netzbetreibers mit dem Hochspannungsnetz von Amprion. mehr...
Netze Duisburg: Redispatch 2.0 von Seven2one
[29.7.2021] Eine Seven2one-Softwarelösung wird als Kern der Redispatch-2.0-Dienstleistung von Netze Duisburg genutzt. mehr...
Fürs Redispatch 2.0 nutzen die Netze Duisburg in Zukunft eine Seven2one-Softwarelösung.
Philippsburg: Schaltanlage bindet ULTRANET an
[14.7.2021] Eine gasisolierte Schaltanlage ist von TransnetBW am Standort Philippsburg eingeweiht worden. Sie ermöglicht eine künftige Anbindung von ULTRANET an das bestehende Wechselstromnetz. mehr...
Netze BW: Effizienter Netzbetrieb mit KI Bericht
[28.6.2021] Mithilfe künstlicher Intelligenz kann Netze BW ermitteln, bei welchen Abschnitten im Gasverteilnetz am wahrscheinlichsten Schadensfälle auftreten werden und diese gezielt austauschen. KI-Lösungen sorgen aber auch in anderen Bereichen für einen effizienteren Netzbetrieb. mehr...
Drohnen-Einsatz bei Marbach/Neckar: KI kann die Auswertung der Bilder von Hochspannungsleitungen erheblich erleichtern.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen