EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Wasserstoff > H2-Kooperation mit RWE

badenova:
H2-Kooperation mit RWE


[21.4.2023] badenova und RWE haben Pläne für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in Südbaden vorgestellt.

badenova und RWE haben Pläne für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in Südbaden vorgestellt. Der Freiburger Energieversorger badenova und der Energiekonzern RWE wollen am Hochrhein ein Zentrum für die Erzeugung, den Transport und die Verteilung von grünem Wasserstoff errichten. Die Pläne dazu haben die beiden Unternehmen jetzt vorgestellt.
Demnach wird RWE in der Gemeinde Albbruck (Landkreis Waldshut) am konzerneigenen Rhein-Wasserkraftwerk eine Elektrolyse-Anlage mit einer Leistung von 50 Megawatt errichten. Mit dem Strom des Laufwasserkraftwerks können laut RWE jährlich bis zu 8.000 Tonnen grüner Wasserstoff erzeugt werden. Der bei der Elektrolyse entstehende Sauerstoff sowie die Prozesswärme sollen im geplanten Gesundheitspark des Landkreises, im Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik Albbruck sowie in der benachbarten Verbandskläranlage genutzt werden.
Parallel dazu plant badenovaNETZE den Neubau einer über acht Kilometer langen Wasserstoffleitung von Waldshut nach Albbruck, um Industrie- und Verkehrskunden auf beiden Seiten des Hochrheins zu erreichen. Die neue Leitung soll das Rückgrat der zukünftigen Wasserstoffversorgung entlang des Hochrheins bilden und gleichzeitig die Anbindung Baden-Württembergs an die europäische und nationale Wasserstoff-Infrastruktur ermöglichen. Eine hierzu initiierte Machbarkeitsstudie steht laut badenova kurz vor dem Abschluss, die Leitung könnte dann voraussichtlich bis 2025 gebaut werden. (al)

https://www.badenovanetze.de/wasserstoff

Stichwörter: Wasserstoff, Badenova, RWE,

Bildquelle: badenova

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Hohenwart: Positives Fazit zu Wasserstoffprojekt
[28.5.2024] Mit dem Ende der Heizperiode wurde im bayerischen Markt Hohenwart eine positive Bilanz des Wasserstoff-Heizungsprojekts H2Direkt gezogen. mehr...
Mit dem Ende der Heizperiode wurde im bayerischen Markt Hohenwart eine positive Bilanz des Wasserstoff-Heizungsprojekts H2Direkt gezogen.
LEAG: Wasserstoff statt Braunkohle
[24.5.2024] Auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks Boxberg der LEAG soll eine zweite Power-to-X-Anlage entstehen. Bei der Planung wird das Energieunternehmen vom Ingenieurdienstleister AFRY unterstützt. mehr...
Am Kraftwerksstandort Boxberg der LEAG entsteht eine zweite Power-to-X-Anlage.
Osterweddingen: Baustart für Elektrolyseur
[15.5.2024] Mit dem symbolischen ersten Spatenstich wurde jetzt der Startschuss für den Bau eines neuen Elektrolyseurs im Industriepark Osterweddingen (Landkreis Börde) gegeben. mehr...
Weimar: Unterstützung für Wasserstoffbusse
[13.5.2024] Die Stadt Weimar setzt bei der Verkehrswende unter anderem auf Wasserstoff-Brennstoffzellenbusse. Sechs weitere kann sie nun dank einer Förderung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz anschaffen. mehr...
Bei der Überreichung des Fördermittelbescheids des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz an die Stadtwirtschaft Weimar.
Wertheim: Wasserstoffprojekt geplant
[6.5.2024] In einem Gewerbegebiet in Wertheim soll das erste Wasserstoffprojekt der Stadt entstehen. Geplant sind eine H2-Elektrolyseanlage zur regionalen Erzeugung von grünem Wasserstoff und eine H2-Tankstelle. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen