EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024

BMWK:
Windenergie-Strategie vorgestellt


[25.5.2023] Mit dem Ziel, den Ausbau der Windenergie an Land weiter voranzutreiben, hat Robert Habeck jetzt im Rahmen eines zweiten Windkraftgipfels eine Windenergie-an-Land-Strategie vorgestellt.

Im Rahmen eines zweiten Windkraftgipfels hat Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck jetzt eine Windenergie-an-Land-Strategie vorgestellt. Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) mitteilt, sollen der Strategie zufolge unter anderem mehr Flächen bereitgestellt, qualifizierte Fachkräfte gezielter gewonnen und der Transport von Windkraftanlagen beschleunigt werden. Über die konkrete Umsetzung habe der Minister am Dienstag mit rund 100 Vertreterinnen und Vertretern von Bund und Ländern, der Windenergiebranche sowie weiteren Stakeholdern in Berlin diskutiert.
Robert Habeck betonte, dass die Windenergie an Land ein Schlüssel für die Energieversorgung sei. Er erklärte, dass die Beschleunigung in diesem Bereich seit Beginn der Legislaturperiode Priorität habe. Bereits im Jahr 2022 seien wichtige Weichen gestellt worden und erste positive Signale beim Zubau und den Genehmigungen zu erkennen. Im Vergleich zum Vorjahr sei ein Nettozuwachs von 30 Prozent zu verzeichnen. Zudem seien die Zuschlagsmengen bei den EEG-Ausschreibungen der letzten zwei Jahre bereits erreicht worden. Diese Dynamik zeige, dass man auf dem richtigen Weg sei, jedoch ruhe man sich nicht darauf aus.
Um den Fortschritt weiter voranzutreiben, sei eine umfassende Wind-an-Land-Strategie erarbeitet worden, in der die verschiedenen Stellschrauben identifiziert wurden, an denen noch gedreht werden müsse. Da man eine Vervierfachung des derzeitigen Zubaus anstrebe, sei es wichtig, die verbleibenden Hindernisse abzubauen. Der Erfolg hänge von drei entscheidenden Faktoren ab: dem Einsatz von Windenergie als Spitzentechnologie mit höchsten Standards, der Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für die Investitionssicherheit der Unternehmen sowie ihrem wirtschaftlichen Erfolg und dem positiven Willen aller Beteiligten, die Energiewende erfolgreich umzusetzen und alle Hindernisse zu überwinden.
Im Fokus der Strategie lägen unter anderem schnellere Genehmigungsverfahren für Windprojekte, die kurzfristige Mobilisierung von Flächen und die Beschleunigung des Repowerings. Zudem soll der Transport von Windenergieanlagen erleichtert werden. Darüber hinaus ziele man darauf ab, Geschäftsmodelle außerhalb des EEG zu unterstützen und mehr Fachkräfte für den Ausbau der Windenergie zu gewinnen. (th)

Hier finden Sie die Windenergie-an-Land-Strategie (PDF) (Deep Link)
https://www.bmwk.de

Stichwörter: Politik, BMWK, Habeck, Windenergie, Strategie



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Laatzen: Klimaneutral mit enercity
[27.5.2024] Gemeinsam mit enercity setzt Laatzen Wärme- und Mobilitätsprojekte als Bausteine auf dem Weg zur Klimaneutralität der niedersächsischen Stadt um. Bürgermeister Kai Eggert und enercity-Vorstand Marc Hansmann haben die Pläne jetzt vorgestellt. mehr...
enercity-Vorstandsmitglied Marc Hansmann (l.) und Laatzens Bürgermeister Kai Eggert geben den Startschuss für die kommunale Wärmeplanung sowie für die Mobilitätsoffensive.
PEE BW: Appell an Kommunen
[23.5.2024] Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg hat jetzt an die Kommunen appelliert, den Ausbau der erneuerbaren Energien stärker voranzutreiben. Sie sind wichtige Akteure bei der Energiewende, denn die Anlagen für erneuerbare Energien entstehen vor Ort. mehr...
Die PEE BW fordert, dass sich Kommunen stärker für den Ausbau erneuerbarer Energien einsetzen sollen.
Rödl & Partner: Studie zur Nachhaltigkeitsberichten Bericht
[16.5.2024] Eine Kurzstudie zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten nach der neuen CSRD-Richtlinie wurde von Rödl & Partner durchgeführt. Eine Online-Umfrage unter Experten zeigt, wie Stadtwerke und kommunale Unternehmen mit den neuen Anforderungen umgehen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Auftakt zur Datenwerkstatt
[15.5.2024] Ein neues Projekt des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität will verlässliche Prognosen für den künftigen Energiebedarf erstellen. Der Auftakt der Projekts Datenwerkstatt hat jetzt stattgefunden. mehr...
Klimaschutzministerin Katrin Eder beim Auftakt zur Datenwerkstatt Rheinland-Pfalz.
TransnetBW: Vorschuss fördert Kraftwerksbau
[14.5.2024] Das Neubauvorschusskonzept des Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW setzt wirksame Anreize für den Kraftwerkszubau an strategisch wichtigen Standorten, so eine Studie von Enervis. TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Konzept. mehr...
TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Neubauvorschusskonzept.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen

Aktuelle Meldungen